20 gute Minuten reichen nicht gegen soliden TSV Bönnigheim

20 gute Minuten reichen nicht gegen soliden TSV Bönnigheim

Landesliga Männer: TSV Bönnigheim – Neckarsulmer Sport-Union 2 29:19 (18:12) 

Zur ungewohnten Uhrzeit um 16:45 Uhr wurde in der Bönnigheimer Sporthalle ein Spiel angepfiffen, welches zwei gegensätzliche Seiten der Neckarsulmer offenbarte. War es zunächst die entschlossene und aktive, ließ man sich zu einer passiven und letztlich den Bönnigheimern hoch unterlegenen Seite hinreißen. Dass die letztere überwog, konnte man am deutlichen 19:29 Endergebnis aus Gästesicht ablesen.

Gestützt durch 30 lautstarke Neckarsulmer Fans auf der gut gefüllten Tribüne erwischten die jungen Gäste den besseren Start. Über ein 0:2, 2:4 und 5:7 sah man sich nach 12 Minuten mit 6:9 in Front. Vor allem Christoph Joost und Max Lang konnten hier mit viel Druck aus dem Rückraum bereits 6 Tore beisteuern. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem die Abwehrreihen auf beiden Seiten den nötigen Biss vermissen ließen, dies aber durch ein gutes Angriffspiel ausgleichen konnten. Der Bönnigheimer Dominik Zäh brachte seine Farben nach 19 gespielten Minuten dennoch erstmals mit 11:10 in Front.

Was in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeitpause passierte, konnte niemand auf Neckarsulmer Seite wirklich erklären. Nach einer Auszeit der Bönnigheimer in Minute 20 gelang der NSU bis zum Seitenwechsel nur noch ein Treffer. Angeführt von Constantin Schuster und Dominik Zäh wurden die Gäste nun überrollt. Mit 18:12 ging es in die Halbzeit. Auffällig war die hohe Anzahl an Neckarsulmer Fehlwürfen.

In Halbzeit zwei hatte man sich wieder einigermaßen gefangen. Der Kampf und die Einsatzbereitschaft stimmte und auch die Abwehr konnte nun wieder Erfolgserlebnisse durch Torhüterparaden oder Ballgewinne sammeln. Doch all das war zu wenig, um auf mehr als 20:14 in der 35. Minute heranzukommen. Spätestens als Max Lang nach seiner dritten Zeitstrafe beim Spielstand von 23:15 in der 43. Minute des Feldes verwiesen wurde, war die Messe gelesen.

Neckarsulm versuchte nun schnelle Angriffe zu fahren, welche leider zu oft in überhasteten Pässen und Abschlüssen endeten. Lediglich Dominik Müller konnte sich das ein oder andere mal durch die gute Heimabwehr tanken und so auch Lücken für seine Mitspieler reißen. Im Schlussdrittel war der TSV einfach abgezockter. Sinnbildlich dafür auch die Überzahlsituationen. Konnten die Kreisstädter nur drei Tore in sieben Überzahlsituationen erzielen, war die Heimmannschaft hier einfach besser. Dass Maurice Nicolai in der 48. Minute den vorletzten Gästetreffer erzielte, zeigte die schon angesprochenen Neckarsulmer Probleme vor dem gegnerischen Tor nur allzu deutlich.

Den 10 Tore Unterschied am Ende des Spiels konnte das stark kämpfende Perspektivteam nicht verhindern. Letztlich bleibt die Erkenntnis, dass man mithalten kann. Sieben geworfene Tore in der zweiten Halbzeit sind allerdings schlicht zu wenig, um eine sechs Tore Hypothek aus der ersten Halbzeit aufzuholen.

Nichtsdestotrotz finden sich sechs der sieben bisherigen Gegner unter den Top sieben der Tabelle wieder. Im Umkehrschluss müssen die nächsten Spiele gegen vermeidlich einfachere Mannschaften gewonnen werden. Einen neuen Anlauf nimmt unsere zweite Mannschaft bereits am Sonntag vor der ersten Mannschaft in der heimischen Pichterichhalle.

Für die NSU spielten: Bartelmann – Gola(im Tor); Lang(4) – Hofacker – Lehmann(2) – Joost(4) – Schwidurski – Müller(2) – Walter – Nicolai(2) – Kaufmann(2) – Feirabend(3/2) – Bauer – Lochbihler

Beste Torschützen TSV: Zäh(6/3) – Schuster(5) – Daub(5)

Zeitstrafen: TSV 7  NSU 5

Siebenmeter: TSV 4/3  NSU 4/2

Spielfilm: 6:8 – 11:11 – 18:12 Pause 22:15 – 26:18 – 29:19

Zuschauer: 100

Nächtes Spiel: NSU Neckarsulm 2 : HC Oppenweiler/Backnang 2; Sonntag 05.11.2017 15 Uhr

Pichterichhalle Neckarsulm

Hinterlassen Sie einen Kommentar