Neckarsulm startet gut vorbereitet gegen Bad Wildungen wieder in den Ligabetrieb

Neckarsulm startet gut vorbereitet gegen Bad Wildungen wieder in den Ligabetrieb

Nach rund fünf Wochen EM-Pause geht am kommenden Freitagabend mit dem Spiel gegen die HSG Bad Wildungen Vipers auch für die Neckarsulmer Sport-Union wieder der normale Spielbetrieb los. Gegen die Vipers geht es für beide Mannschaften um zwei ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt und die Zuschauer können ein spannendes Spiel erwarten.

Bad Wildungen ist in dieser Saison nicht wie erhofft gestartet und musste mit der knappen Heimniederlage gegen Celle direkt am zweiten Spieltag einen Dämpfer verkraften. Im Moment stehen die Vipers mit 4:14 Punkten vor den Abstiegsrängen und konnten sich durch den knappen Heimsieg gegen Nellingen vor der EM-Pause bereits „Big Points“ sichern.

Durch eine 17:49-Klatsche gegen Bietigheim hat Bad Wildungen trotz einem guten Torhüter-Gespann um die Schweizer Nationaltorhüterin Manuela Brütsch 261 Gegentoren die meisten Tore kassiert und belegt mit einer Tordifferenz von -62 den vorletzten Platz. In der Offensive kann sich Trainerin Tessa Bremmer vor allem auf zwei Akteurinnen aus dem Rückraum verlassen. Mit der rumänischen Torjägerin Laura Vasilescu (52 Tore) und dem niederländischen Talent Anouk Nieuwenweg (41 Tore) auf halbrechts sorgten zwei Vipers für fast die Hälfte der Bad Wildunger Tore und glänzen dabei auch von der 7m-Linie. Besonders schmerzhaft für Bad Wildungen war hingegen der frühzeitige Ausfall von Neuzugang Marieke Blase, die sich in der Vorbereitung das Kreuzband riss und seitdem auf Rückraum Mitte vermisst wird. Daher haben die Vipers in der EM-Pause reagiert und mit Mariel Beugels langfristig ein niederländisches Talent für die Mitte verpflichtet.

In der Pause veranstaltete Bad Wildungen erstmals den eigenen Helenquellen Cup und erreichte durch vier Siege und einer Niederlage gegen den Sieger VOC Amsterdam den zweiten Platz. Bereits am Mittwoch mussten die Vipers außerdem in der Liga gegen den ersatzgeschwächten HC Leipzig antreten und konnten dem derzeitigen Pokalsieger beim 24:24-Unentschieden abnehmen.

Durch die harte Anfangsphase in der 1. Bundesliga konnte sich die Mannschaft von NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic lange auf das heutige Spiel vorbereiten. Da im weiteren Saisonverlauf keine wirkliche Pause mehr gemacht werden kann, stand zunächst die Regeneration auf dem Programm, bevor der Fokus voll auf dem kommenden Spiel gegen die Vipers lag. Dabei muss Neckarsulm allerdings auf Rückraumschützin Isabel Tissekker verzichten.

„Isi konnte die komplette Woche aufgrund eines Magen-Darm-Infekts nicht trainieren und wird für Freitag definitiv ausfallen. Luisa Gerber konnte nach ihrer Knieverletzung seit Montag wieder schmerzfrei trainieren und wir hoffen auf einen Einsatz von ihr. Meine Mannschaft ist nach der Pause richtig gut drauf und konnte in den letzten Tagen einen guten Eindruck hinterlassen. Wir werden zuhause wieder mächtig Gas geben und sind zuversichtlich, die zwei Punkte gegen Bad Wildungen holen zu können“, so Emir Hadzimuhamedovic zum anstehenden Ligaspiel.

Hinterlassen Sie einen Kommentar