Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Landesliga Männer: SV Ludwigsburg-Ossweil – Neckarsulmer Sport-Union 19:32 (7:12)

Richtig sicher waren sich die Neckarsulmer Beteiligten und Zuschauer wirklich erst zum Abpfiff, denn Zweifel hielten über die gesamte Spielzeit an, ob die Unioner eine derart souveräne Vorstellung auch bis zum Schluss durchziehen könnten. Doch sie wurden eines Besseren belehrt.

Aber der Reihe nach. Mit vollem Kader und vielen Möglichkeiten im Rückraum reisten die Mannen um Trainer Orciari in den Ludwigsburger Stadtteil. Hoch motiviert und der Bedeutung dieses Spieles bewusst bestreiteten die Gäste eines ihrer besten Spiele in dieser Saison. Zunächst war die Nervosität noch groß, wodurch die Hausherren besser ins Spiel fanden. Die hart aber fair geführte Partie wurde durch ihre Abwehrreihen bestimmt. Nach zwölf intensiv geführten Minuten lagen die Gastgeber 5:3 vorne und es erfolgte eine Auszeit ihrerseits. Doch diese Pause schienen die Neckarsulmer besser genutzt zu haben. Aufmerksamer und kompromissloser in der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft. Alle Versuche der Gastgeber wurden größtenteils im Keim erstickt. Die wenigen Chancen, die sie dennoch hatten, wurden von einem glänzend aufgelegten Alex Bartelmann entschärft. Für das schnelle Umschalten nach vorne war insbesondere J. Schenk verantwortlich, der in dieser starken Phase vier Tore beisteuerte. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte drehten sie so das Spiel von einem 6:6 in ein 7:12.

Nach der Pause ging es nur darum, die Spannung hochzuhalten und den Vorsprung auszubauen. Zwar markierten die Ossweiler den ersten Treffer in der zweiten Hälfte und einige der Beteiligten bangten, jetzt es könnte schief gehen. Doch an diesem Abend nahm P. Rau das Spiel in die Hand und zog im Angriff geschickt die Fäden. In der Abwehr wurde noch einmal eine Schippe draufgelegt und Maurice Nicolai brachte im Zentrum nochmals mehr Aggressivität und Stabilität auf die Platte. Folgerichtig strahlte nach 43 gespielten Minuten ein sattes 11:21 auf der Anzeigetafel. Eine solch große Führung 17 Minuten vor dem Ende, das sollte doch eigentlich reichen? Vermutlich, nur an diesem Abend wollten die Neckarsulmer nichts anbrennen lassen. Zu wichtig sind diese Punkte im Abstiegskampf gegen einen direkten Tabellennachbarn. In den verbleibenden Minuten spielten sich die Gäste den Frust von der Seele  und machten Tor um Tor. Am Ende durften sich die Neckarsulmer völlig verdient über einen 19:32-Auswärtserfolg freuen und rutschten am Ende dieses Spieltages vom 13. auf den 9. Tabellenplatz.

Das nächste Spiel findet am 5. März statt. Die Neckarsulmer müssen zum Tabellenzweiten  TSF Ditzingen reisen.

NSU2: Bartelmann & Gola im Tor, Baumann (3), Lehmann (2), Joshua Kaufmann, Nicolai (3), Joost (1), Weippert (4), Holoch (4), Müller, Rau (2), Jonas Kaufmann,  Feirabend (7/4), Schenk (6)

Schützen Ossweil:  Reber (2), Montanaro (2), Kauth (3), Krack (2), Käss (2), Trostel (2), Hintz, (1), Henkel (5)

Hinterlassen Sie einen Kommentar