Bittere Heimniederlage gegen Bönnigheim für die NSU 2

Bittere Heimniederlage gegen Bönnigheim für die NSU 2

Landesliga Männer: Neckarsulm 2 gegen TSV Bönnigheim 26:34 (9:13)

Neckarsulmer Reserve rutscht auf einen Abstiegsplatz

Sehr schwer getan haben sich die Handballer der Neckarsulmer Reserve am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TSV Bönnigheim. Noch zu Rundenbeginn zeigte das Team von Trainer Orciari die  beste Leistung und ging  mit einen 45:35 Sieg aus der Halle.  Doch die Vorzeichen standen nun anders: Es gibt verletzte Leistungsträger zu beklagen, und die Rückkehrer sind noch nicht voll ins Spielsystem eingebunden.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Start in die Partie gegen die Bönnigheimer eher verhalten lief und die Blau-Weißen nach wenigen Spielminuten bereits in Hintertreffen gerieten. Die Mannen um Trainer P. Diederich zeigten ein sehr solides Spiel und bauten ihre Führung bis zur Halbzeitpause kontinuierlich aus. Leider hatten die Hausherren an diesem Abend nicht viel entgegenzusetzen. Im Spielaufbau waren die Angreifer viel zu hektisch und suchten bereits nach wenigen Pässe eine Entscheidung. Der zuletzt so starke  Innenblock fand auch nur zu selten den richtigen Zugriff und eröffnete dem Gegner bereits nach einfachen Spielzügen gute Chancen. Da halfen auch die Ansprachen in den beiden Auszeiten nicht, um die Spieler richtig wachzurütteln.

Leider hatten auch die beiden Torhüter der NSU einen rabenschwarzen Tag erwischt und konnten kaum eine Hand an den Ball bringen.

Beim Stand von 9:13 wurden die Seiten gewechselt. Doch auch im zweiten Durchgang wirkten die Gastgeber nicht  richtig entschlossen. Zwar erfuhr das Team mit Ben Scholz im Angriff nochmals einen kurzen Aufwind, doch näher als 2 Tore kamen die Neckarsulmer einfach nicht ran. Denn auch in den stärkeren Phasen gab es Situationen,  in der einer der Spieler aus Nachlässigkeit einen kleinen, aber entscheidenden Fehler machte, welchen die Gäste immer wieder bestraften.

Die letzte Option das Spiel zu drehen, und zwar die der offensiven Abwehr, verlief ebenfalls im Sand. Die Hausherren mussten eine empfindliche, aber leider absolut verdiente 34:26-Niederlage hinnehmen. Glück im Unglück: Aufgrund des deutlich Sieges im Hinspiel haben die Neckarsulmer den direkten Vergleich gewonnen, was in der Endabrechnung entscheidend werden kann. Beim Blick auf die Tabelle fällt auf, das zwischen Platz 6 und Platz 13 gerade mal 4 Punkte liegen.

Alles in allem ein sehr enttäuschender Abend, hatte sich das Team doch so viel vorgenommen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Spieltag noch eine kleine Sensation in sich hatte. Denn Hohenacker gewinnt gegen den Spitzenreiter Ditzingen und lässt die Neckarsulmer von Platz 9 auf den 13. und somit vorletzten Platz rutschen

Nächste Woche sind die Männer  um Trainer Orciari allerdings spielfrei, in der darauffolgenden Woche bestreiten sie das Heimspiel gegen Schorndorf. Hier gilt es vor heimischer Kulisse wieder zu punkten und sich Selbstvertrauen für die heiße und entscheidende Phase zu holen: Es folgen nämlich die Auswärtsspiele gegen die härtesten Konkurrenten Hbi Weilimdorf/Feuerbach und SV LB-Ossweil.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar