Denkbar knappe Niederlage gegen die Tigers aus Waiblingen

Denkbar knappe Niederlage gegen die Tigers aus Waiblingen

Landesliga Männer: Neckarsulmer Sport Union – VfL Waiblingen 30:31 (14:12) [pf]

Nachdem man den Klassenerhalt nun nicht mehr erreichen konnte, hatte man sich als Team das Ziel gesetzt die Saison mit Anstand zu Ende zu bringen. Am Samstag konnte man dies getreu des Mottos „Talk the talk – walk the walk“ unter Beweis stellen.

Zu Beginn sah dies auch nicht schlecht aus. Durch flüssiges Angriffspiel kam man immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum und von der Kreisposition. Völlig verdient führte man 7:3, obwohl man zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Konter verworfen hatte. Doch wer die Sport Union in dieser Saison kennt weiß, dass 60 Minuten konzentrierter Handball nicht möglich sind. So kämpften sich die Tigers verbissen zurück und hatten beim 9:9 (18.Min) den Ausgleich wiederhergestellt. Trotz dieses Rückschlags konnte man kämpferisch dagegenhalten und sogar eine 2-Tore-Führung mit in die Kabine nehmen.

In der 2.Halbzeit verschlief man die Anfangsphase jedoch komplett und geriet schnell mit 2 Toren in Rückstand (40.Min; 18:20). Man verfiel in alte Muster und das Handball spielen wurde wieder komplett für gut 10 Minuten eingestellt. Beim Stand von 25:29 (54.Min) schien die nächste Niederlage so gut wie sicher zu sein. Wie so oft kam der berühmte Ruck durch die Mannschaft zu spät und man konnte mit dem letzten Wurf die Mauer der Tigers nicht überwinden und verlor 30:31.

Nächste Woche steht das vorletzte Spiel diese Runde bei der SG Weinstadt an. Die Mannschaft steht momentan auf dem dritten Tabellenplatz und hat noch Chancen die Relegation zu erreichen. Dementsprechend voll wird die Beutelsbacher Halle am Samstag um 20 Uhr sein. Im Schnitt 450 Leute schauen die Spiele der Weinstädter an. Dies bedeutet sich anständig zu verkaufen, ansonsten kann dies ein ganz unangenehmer Ausflug werden. Über Unterstützung würde man sich freuen.

Es spielten:

Neckarsulmer Sport Union:
Martin Gola (TW); Alexander Bartelmann (TW); Maximilian Lang (11/4); Marius Lehmann; Christoph Joost (2); Kevin Weippert (5); Alessandro Polissi; Lennard Schwidurski (1); Dominik Müller; Maurice Nicolai (2); Jonas Kaufmann (4); Paul Feirabend (4/3); Jascha Bauer; Niclas Schaaf (1)

7-Meter:  8/7

Zuschauer: 100

Zeitstrafen: 2.Min

Hinterlassen Sie einen Kommentar