Duell der Gegensätze: Sport-Union fährt als Zweitligameister zu Absteiger Mainz-Bretzenheim

Duell der Gegensätze: Sport-Union fährt als Zweitligameister zu Absteiger Mainz-Bretzenheim

Drei Spieltage vor Saisonende reisen die Neckarsulmerinnen als Aufsteiger und Meister der 2. Bundesliga zum bereits feststehenden Absteiger SG Mainz-Bretzenheim. Die Mainzerinnen haben für kommende Saison keine Lizenz für die 2. Bundesliga beantragt und sind damit neben Koblenz, Berlin und der sportlich abgestiegenen SG 09 Kirchhof in die 3. Liga abgestiegen.

Zwar stehen die „Ischn“ als Vorletzter mit 15:39 Punkten auch sportlich im Tabellenkeller der 2. Liga, trotzdem konnten sie durch überraschende Ergebnisse immer wieder ein Ausrufezeichen setzen. Neben knappen Niederlagen gegen die Top-Teams Bensheim und Nellingen konnte die Mannschaft von Trainer Steffen Piffkowski unter anderem das Derby gegen Mainz 05 gewinnen und der SG H2Ku Herrenberg einen Punkt abtrotzen. Trotzdem musste man sich hin und wieder, wie auch bei der 36:22-Niederlage in Neckarsulm, deutlich geschlagen geben. In der Rückrunde zeigte Mainz-Bretzenheim dann eigentlich immer wieder gute Spiele und konnte zuletzt als klarer Außenseiter drei Spiele in Folge gegen Halle-Neustadt, in Nellingen und beim TV Beyeröhde gewinnen.

In der jungen Truppe der Ischn sticht vor allem die Kreisläuferin Michelle Chwalek als starke Torschützin heraus, die mit 144 Treffern (davon 28 Siebenmeter) zu den zehn besten Scorern in der Liga gehört und auch trotz dem Abstieg in die 3. Liga der SG Mainz-Bretzenheim treu bleibt. Dahinter befinden sich mit der Rückraumschützin Larissa Platen, die zu den Flames nach Bensheim wechseln wird, und Lea Schuhknecht zwei weitere junge Spielerinnen, die enorme Torgefahr ausstrahlen.

Spielerisch versucht die SG Mainz-Bretzenheim gerne das Tempo des Gegners mitzugehen und konnte so die ein oder andere Mannschaft überraschen. Außerdem sind die Ischn vor allem zuhause eine schwere Aufgabe, da bis auf den Sieg in Nellingen alle Pluspunkte vor den heimischen Fans geholt worden sind. Durch den bereits besiegelten Abstieg kann Mainz-Bretzenheim völlig ohne Druck in das vorletzte Heimspiel gehen und hat natürlich einen großen Anreiz, als Tabellenvorletzter den Meister zu schlagen.

Aber auch die Neckarsulmerinnen, bei denen einige weiterhin angeschlagen sind, können befreit in das Spiel gehen und möchten sich die Abschiedstournee aus der 2. Bundesliga nicht durch eine Niederlage in Mainz vermiesen lassen. Gerade nach dem Sieg gegen Rödertal, bei dem die Sport-Union wieder einmal den enormen Kampfgeist bewiesen hat, dürfte das Neckarsulmer Selbstvertrauen weiter gestiegen sein. Daher soll ähnlich wie im Hinspiel, das die Sport-Union deutlich für sich entscheiden konnte, wieder eine kompakte Abwehr den Grundstein für einen Sieg der NSU legen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar