Ein Torefestival zum Saisonende

Ein Torefestival zum Saisonende

2. Bundesliga: TV Beyeröhde vs. Neckarsulmer Sport-Union 36:36 (19:18) [sg]

Im letzten Saisonspiel der 2. Bundesliga konnten in der Wuppertaler Sporthalle Buschenburg beide Mannschaften völlig ohne Druck in das Spiel gehen. Neckarsulm feierte bereits Anfang April mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga das Saisonziel und Beyeröhde steht im zeiten Jahr nach dem Aufstieg auf einem guten Mittelfeldplatz weit vor den Abstiegsrängen.

Unterstützt von rund 50 NSU-Fans startete die Sport-Union gut in das Spiel und befand sich mit den besonders motivierten Beyeröhderinnen auf Augenhöhe. Ähnlich wie im Heimspiel gegen Nellingen war das Duell gegen den TVB zu Beginn ein richtiges Torefestival, weshalb die Abwehrreihen nicht immer gut aussahen. Neckarsulm bekam den wurfgewaltigen Beyeröhder Rückraum nicht in den Griff, weshalb Trainer Emir Hadzimuhamedovic nach knapp 14 Minuten beim Stand von 10:10 seine erste Auszeit nahm, Katrin Rüttinger ins Tor brachte und die Mannschaft neu einstellte. Nur wenige Minuten nach der Unterbrechung setzte sich Beyeröhde dann durch einen 3:0-Lauf erstmals auf 15:12 ab und nahm Alla Vojtiskova in Manndeckung. Aber Neckarsulm kämpfte sich zurück, spielte aufgrund der Manndeckung ohne Kreisläuferin und mit Louisa Wolf auf Mitte und konnte nur knapp fünf Minuten später durch jeweils zwei Tore von Kapitänin Hannah Breitinger und der treffsicheren Lena Hoffmann das Spiel drehen. Durch eine eigene Manndeckung gegen Mandy Münch stand nun auch die NSU-Abwehr sicherer und bekam den TVB-Rückraum besser in Griff. In den letzten drei Minuten wollte den Unionerinnen dann nur noch ein Tor durch Hoffmann gelingen, weshalb Beyeröhde mit einer knappen 19:18-Führung in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel startete Beyeröhde besser in das Spiel, agierte immer wieder mit zwei Kreisläuferinnen und baute die Führung bis zur 38. Minute auf 25:21 aus. Neckarsulm unterbrach die gegnerischen Angriffe immer wieder bis zum drohenden Zeitspiel und bekam häufig noch unglücklich einen Gegentreffer. Hadzimuhamedovic nach dann nach 44 Minuten beim Stand von 30:25 seine nächste Auszeit und ließ die Neckarsulmer Defensive die beiden Beyeröhder Zwillinge Mandy und Sandra Münch offensiv decken. Genau diese Maßnahme schmeckte den Gastgeberinnen überhaupt nicht. Sie verloren von Minute zu Minute absolut den Spielfluss und die Unionerinnen zeigten wieder einmal den großen Kampfgeist, der die Mannschaft auszeichnet, und arbeiteten sich durch Treffer von Seline Ineichen, Luisa Gerber und Hannah Breitinger mit dem gewohnt temporeichen Spiel zurück. In der 53. Minute war es dann erneut Lena Hoffmann, die nach langer Zeit wieder für den Neckarsulmer Ausgleich sorgte. Aber auch der TVB gab nicht auf, wollte im letzten Heimspiel unbedingt den Meister schlagen und machte allen Zuschauern klar, dass das Duell zu einem wahren Krimi wird, der in den letzten Sekunden die Entscheidung bringen soll.

Beyeröhde legte in den Schlussminuten immer wieder einen Treffer vor, musste allerdings in den letzten zwei Spielminuten in Unterzahl spielen. Die Sport-Union nutzte die numerische Überlegenheit, erkämpfte sich beim 35:35-Zwischenstand in der Abwehr den Ball und ging zehn Sekunden vor Spielende durch Alla Vojtiskova in Führung. Mit der Schlusssirene kassierte Neckarsulm dann aber doch noch den ärgerlichen Ausgleich durch Jennifer Jörgens und trennte sich am Ende mit 36:36. Obwohl es für Neckarsulm in diesem Auswärtsspiel um gar nichts mehr ging, zeigte die Mannschaft vor den lautstarken Anhängern wieder einmal ihren Charakter und wollte auch das letzte Auswärtsspiel erfolgreich gestalten. Obwohl seit Wochen durch die Meisterschaft die Spannung raus war, ist die NSU bis zum letzten Spieltag hungrig auf Punkte gewesen!

Nach einer tollen Saison verabschiedet sich die Sport-Union nun in die wohlverdiente Sommerpause und wird dann wieder hart für die kommende Saison arbeiten, auf die sich in Neckarsulm jeder unheimlich freut. Das erste Saisonspiel wird dann nach dem DHB-Pokal-Wochenende voraussichtlich am 10. September gegen den HC Leipzig zuhause in der Ballei stattfinden.

TV Beyeröhde:
Yuko, Weste (8 Paraden), Centini (6/1) – Stallmann, Sosnierz (1 Tor), M. Münch (10/2), Fabisch (5/2), S. Münch (5/1), Nückel (5), Stefes (3), Jörgens (6), Heinrichs (1)

Neckarsulmer Sport-Union:
Herrmann (4 Paraden), Rüttinger (10/1) – Kalmbach, Hoffmann (9), Wolf (3), Breitinger (6/1), Gerber (3), Fischer (3), Kaufmann (3), Tissekker (1), Ineichen (3), Vojtiskova (5)

Siebenmeter: Beyeröhde 6/5 – Neckarsulm 3/1

Zeitstrafen: Beyeröhde 2 – Neckarsulm 2

Zuschauer: 280

Hinterlassen Sie einen Kommentar