Einigung im Rechtsstreit mit Iveta Luzumova

Einigung im Rechtsstreit mit Iveta Luzumova

Die Neckarsulmer Sport-Union e.V. erhält Zahlung

Die tschechische Handballnationalspielerin Iveta Luzumova hatte bei der Neckarsulmer Sport-Union einen Arbeitsvertrag, gültig ab dem 01. Juli 2017, unterzeichnet. Diesen wollte sie nicht erfüllen und verlängerte in der Folge ihren Arbeitsvertrag bei ihrem bisherigen Arbeitgeber, dem Thüringer Handballclub.

Im Rahmen einer einstweiligen Verfügung vor dem Arbeitsgericht Erfurt, machte Rechtsanwalt Jürgen Kühner von der Anwaltskanzlei Throm | Hauser | Strobl | von Berlichingen gegen die Spielerin Luzumova einen Unterlassungsanspruch geltend.

Die Parteien einigten sich auf eine – für die Sport-Union zufriedenstellende – Zahlung. Iveta Luzumova bleibt somit beim Thüringer Handballclub.

Der Vorsitzende Rolf Härdtner zeigte sich mit dem Ausgang des Verfahrens sehr erfreut.

Hinterlassen Sie einen Kommentar