Glanzloser Sieg gegen Bundesliga-Reserve

Glanzloser Sieg gegen Bundesliga-Reserve

Württembergliga Männer: NSU Neckarsulm – SG BBM Bietigheim II 30;28 (15:12)

Am Ende war vor allem eins angesagt: Durchschnaufen. Zuvor hatten sich die Mannen von Trainer Peter Baumann zu einem Heimsieg gegen vor allem defensiv stark agierende Bietigheimer gerungen.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Beide Mannschaften begannen behäbig. Hinten wurde Beton angerührt und vorne taten sich beide Angriffsreihen schwer. So brauchte es nach dem Führungstreffer der Gäste und dem postwendenden Ausgleich durch Jan Schenk fast vier Minuten und einen 7-Meter-Pfiff ehe die Sport-Union durch ihren besten und torgefährlichsten Mann an diesem Abend in Führung gingen. Felix Kazmeier verwandelte sicher den ersten seiner 5 Strafwürfe.

Nach zehn gespielten Minuten hatte Baumann genug gesehen und bat seine Mannschaft beim Stande von lediglich 3:2 zum Gespräch. Doch es folgte ein ähnliches Spiel wie in den ersten Minuten und so stand es nach 23 Minuten 10:10. Begünstigt durch eine Unterzahl der Gäste gelang es der Sport-Union dann zumindest bis zur Pause auf 15:12 wegzuziehen.

Wer jetzt ein weiteres Enteilen der Hausherren erwartet hatte wurde enttäuscht. Trotz einer weiteren Zeitstrafe für die Gäste kurz nach der Pause blieb Bietigheim in Schlagdistanz. Immer wieder traf Felix Kazmeier für die Union und erzielte so insgesamt 13 Treffer. Auf der Gegenseite waren es hauptsächlich 7-Meter-Schütze Anton Helling und Kai Strapko, die für die Treffer sorgten. Trotz eines stärker werdenden Michael Bognar im Tor schaffte es Neckarsulm nicht, daraus Profit zu schlagen. Nach einer Zeitstrafe gegen Benedict Baumann setzten die Gäste sogar noch einen drauf: Durch drei Tore in Folge verkürzten sie auf 25:24 bei noch neun zu spielenden Minuten und den Zuschauern in der Pichterichhalle war klar, dass dieses Spiel erst in den letzten Augenblicken eine Entscheidung finden würde. Felix Trumpp mit einem ganz wichtigen Tor und erneut Kazemeier schafften wieder einen etwas größeren Vorsprung und so ging es mit einem 28:25 in die letzten fünf Minuten. Eine weitere Zeitstrafe gegen Benedict Baumann schaffte Platz auf dem Feld. Doch anstatt der in Überzahl spielenden Bietigheimer nutzte Trumpp die Chance und erhöhte zum 29:25. Die Entscheidung? Mitnichten. Robin Czapek verwandelte im direkten Gegenzug ehe Henning Tittel drei Minuten vor Schluss zum 30:26 traf. Und auch wenn die Sport-Union in diesen letzten 180 Sekunden kein Tor mehr erzielte, am Ende brachte man zumindest einen Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit und durfte sich über die zwei Punkte freuen.

Peter Baumann kritisierte nach dem Spiel vor allem die Einstellung seiner Mannschaft. „Wir haben den Gegner am Anfang unterschätzt und erst nach ein paar Minuten gemerkt, dass das heute ein härterer Kampf wird. Da dann den Schalter umzulegen ist schwer. Dazu kam dann zu wenig Angriffskraft über rechts und hinten haben wir oft nicht alle energisch zugepackt. Das hat den Bietigheimern natürlich in die Karten gespielt. Wichtig ist aber, dass wir trotzdem gewonnen haben.“, so der Trainer der Sport-Union.

Bereits kommende Woche geht es für die Neckarsulmer zu Hause gegen den TSV Schmiden weiter.
„Da müssen wir besser spielen. Mit mehr Einsatz und Elan können wir gegen Schmiden aber auf jeden Fall besser bestehen als im Hinspiel.“, so Baumann abschließend.

Das Spiel wird am 18.03.2017 um 20:00 Uhr in der Pichterichhalle angepfiffen.

NSU Neckarsulm: Michael Bognar (Tor) , Fabian Göppele (5), Andreas Maier, Benedict Baumann, Felix Trumpp (2), Felix Kazmeier (13/5), Jan Schenk (4), Benjamin Schreider (1), Henning Tittel (5), Felix Hofacker.

Bester Werfer SG BBM Bietigheim 2: Anton Helling (7/4)

Hinterlassen Sie einen Kommentar