Glücklicher Heimsieg: Neckarsulmer Reserve mit knappem Erfolg

Glücklicher Heimsieg: Neckarsulmer Reserve mit knappem Erfolg

Landesliga Männer: Neckarsulmer Sport-Union – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 28:27 (13:13) [go]

Am letzten Spieltag empfing die Reserve der Neckarsulmer Sportunion die Gäste von Aufsteiger Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Auch wenn dieser Gegner ein Neuling in der Landesliga ist, war das Team von Trainer Orciari gewarnt, standen die Gäste mit 4:4 Punkten im Soll der noch jungen Saison. Zudem halten Sie mit Jörg Eisenhardt auch ein Landesliga-Urgestein in ihren Reihen.

Die Hausherren, ohne die Spieler J. Kaufmann, P. Rau und B. Scholz, welche alle auf der Mitteposition üblicherweise ihre Kreise ziehen, wollten von Beginn klar machen, dass die Punkte in der Pichterich bleiben werden.

Daher drückten die Gastgeber aufs Gas. Wenn auch etwas holprig, stellten sie in der siebten Minute die 3:0 Führung her. In den kommenden zehn Minuten kamen dann auch die Gäste langsam ins rollen, und es gestaltete sich eine enge Partie. Dann – beim 8:6 Stand – nahm Hbi-Trainer Zimmermann die Auszeit. Er schien die richtige Worte gefunden zu haben bzw. brachte das Neckarsulmer Spiel aus dem Rhythmus. In der 26. Minute gingen die Gäste erstmals mit 10:12 in Führung – sehr zur Freude ihrer lautstarken Anhängerschaft. Doch wie gewohnt zeigten die Hausherren ihren Kampfgeist; sie verkürzten den Rückstand und P. Feirabend glich mit dem Pausenpfiff zum 13:13 aus.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber. Nachdem sie noch den 14. Gegentreffer hinnehmen mussten, wurde die Führung innerhalb fünf Minuten über 17:15 auf 23:19 ausgebaut. Auffälligster Akteur auf Seiten der Motorenstädter in dieser Phase war M. Lang, der einen Hammer nach dem anderen ins gegnerische Tor einschlagen ließ.

Im Angriff lief es nun etwas besser als zu Beginn und es wurden weniger technische Fehler produziert. In der Abwehr jedoch fehlte weiterhin die nötige Konsequenz und lud den Gegner zu oft zu einfachen Toren ein. Zwei verworfene 7 Meter minderten ebenso die Chancen den Sack frühzeitig zu zu machen In den letzten drei Minuten wurde es turbulent: 57:20 auf der Uhr und 26:23 Führung nach einem Treffer von G. Holoch. Hbi verkürzte auf 26:24, der darauffolgende Angriff der Unioner blieb torlos. Auszeit Hbi Weilimdorf/Feuerbach – direkt im Anschluss gelingt ihnen ein Tor und nur noch 26:25. Eine umstrittene Situation wird glücklicherweise zugunsten der Gastgeber ausgelegt, im weiteren Verlauf dann noch eine Hinausstellung und Disqualifikaion auf Seiten der Gäste. Den folgenden 7m verwandelt M.Lang sicher. Im Gegenzug stellt Hbi wieder den alten Rückstand her. 27:26 und noch eine gute Minute auf der Uhr. Wieder M. Lang mit einem Tor zum 28:26. Doch auch das soll es noch nicht gewesen sein. L. Jagsch verkürzt 41 Sekunden vor Spielende. Ballbesitz und Auszeit für die NSU. Die Devise war klar: Den letzten Angriff des Spiels einläuten und den Vorsprung halten. Doch wie so oft kommt es anders als man denkt. Es wird zu früh auf einen Wurf von links außen entschieden. Der Torwart hält den Wurf und geht gleich in den Gegenangriff über. Durch einen schnellen Rückzug in die Abwehr und einem aufmerksamen M. Gola im Tor wurde der Ausgleich abgewehrt und die Blau-Weißen umjubelten nur wenige Sekunden danach einen glücklichen Heimsieg.

NSU 2:
Alexander Bartelmann und Martin Gola im Tor, Chris Joost (1), Max Lang (8/1), Maurice Nicolai (3), Tom Jochim, Kevin Weippert (4), Georg Holoch (4), Dominik Müller (1), Niklas Rennhofer (1), Benni Ungermann, Paul Feirabend (6/4)

Hbi W/F:
Nicolai Schmitt und Janik-Mario Friese im Tor, Leon Jungk, Jan Diller (4), Christian Heidt (4), Ralf Binder (4), Yannik Siegmund (4/3), Jörg Eisenhardt (4), Tim Wurster (2), Per Laukemann (2), Andreas Kisser, Gideon Kull, Luca Jagsch (1), Hannes Diller (2)

Hinterlassen Sie einen Kommentar