Harzfreier K(r)ampf in der Schwäbisch Haller Schenkenseehalle

Harzfreier K(r)ampf in der Schwäbisch Haller Schenkenseehalle

Neckarsulmer Damen 3 verlieren zurecht auch das zweite Spiel der Saison

Bezirksklasse Frauen: TSG Schwäbisch Hall – Neckarsulmer Sport-Union 3 20:15 (9:9) [le]

Schwer für dieses Spiel die richtigen Worte zu finden, wo man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, um die Niederlage gegen Weinsberg wieder etwas glattzubügeln.

Statt der großen Auswahl an Spielerinnen, die man sonst zur Verfügung hat, trat man dieses Spiel mit „nur“ 12 Spielerinnen an. Der Rückraum dünn besetzt mit nur drei gesunden Spielerinnen. Auch die Außenpositionen waren nur dünn besetzt, wogegen man im Kreis mit vier Spielerinnen wählen konnte. So versuchte man es des öfteren mit zwei Kreisläufern, dass man die offensive 4:2-Abwehr der Haller knacken konnte.
Schnell gelang auch das erste Tor der Neckarsulmer. So stand es nach nicht einmal einer Minute bereits 0:1 durch Sandra Fischer für die Neckarsulmer. Dies sollte nicht lange halten, denn Schwäbisch Hall glich bereits im nächsten Angriff aus. So ging es die komplette erste Halbzeit. Immer wieder setzt sich Neckarsulm mit einem, phasenweise mit zwei Toren, ab, konnte aber nicht den Aufschwung nutzen, um weiter davon zu ziehen.
Teilweise lag es am üblichen Harzproblem, am Zusammenspiel oder am fehlenden erfolgreichen Abschluss. Schließlich ging man mit 9:9 in die Pause.
Die Ansage war klar: kämpfen, kämpfen, kämpfen! Nicht aufgeben, die zwei Punkte müssen mitgenommen werden.
Jedoch war davon in der zweite Hälfte nichts mehr übrig. Nur mühsam kam man zum Torerfolg. Die letzte Führung setzte Sandra Fischer in Halbzeit 2 zum 9:10. Dies war es dann auch. Durch einen 5:0 Lauf der Schwäbisch Haller, hatte man den Faden komplett verloren. Zwar versuchte Trainerin Simon nach drei Toren der Haller deren Zug zu stoppen, was allerdings nicht gelang. Zwar schoss man noch das ein oder andere Tor, dies war aber für das spätere Endergebnis weniger relevant.
Schwäbisch Hall sorgte immer wieder mit ein und demselben Spielzug von beiden Seiten immer wieder für Situationen, mit denen die Abwehr zwar gerechnet hatte, aber nicht unterbinden konnte.
So ging man enttäuscht mit einem 20:15 vom Feld.

Für das nächste Spiel am Sonntag, den 22.10.2017 um 12.30 Uhr in Wallauern (gegen Odenwald-Bauland) ist Wiedergutmachung angesagt. Jedoch weiß man aus Erfahrung, dass es dort nur schwer werden kann. Spielen man doch auch letztes Jahr gegen Odenwald-Bauland 2&1 (da teilweise wahllos gewechselt wurde). Über Unterstützung im Bauland würde sich die Mannschaft freuen.

TSG Schwäbisch Hall: Tina Scheufele – Julia Hilcz, Britta Kriegel (1), Tamara Hartmann (3), Carolin Abt (2), Celine Eichhorn (4), Johanna Thier (3), Susann Schell (6/2), Viktoria Bergunter

Neckarsulmer Sport-Union 3: Laura Dietz – Sandra Fischer (4), Nadja Mössinger, Sandra Hansen (3), Samira Mall, Gina Fuchs, Nadine Gruber, Jessica Reitz (1), Larissa Eisele (1), Julia Sturm, Kira Marquardt, Tamara Müller (6/5)

Hinterlassen Sie einen Kommentar