„In Blomberg hängen die Trauben hoch“ – Neckarsulm trifft auswärts auf die HSG Blomberg-Lippe

„In Blomberg hängen die Trauben hoch“ – Neckarsulm trifft auswärts auf die HSG Blomberg-Lippe

Am dritten Spieltag reisen die Neckarsulmer Bundesliga-Frauen nach einem Sieg und einer Niederlage zur HSG Blomberg-Lippe. Bereits Anfang des Jahres standen sich beide Mannschaften bereits im DHB-Pokal gegenüber, am kommenden Samstag bestreiten die Teams allerdings das erste Ligaspiel gegeneinander.

Die derzeitige Tabellensituation täuscht die Stärke der HSG Blomberg-Lippe allerdings doch sehr. Mit einer äußerst knappen Niederlage gegen die dezimierten TusSies Metzingen und einer 38:34-Niederlage beim HC Leipzig steht die Mannschaft von Trainer Andre Fuhr mit 0:4 Punkten auf dem 11. Platz, zeigte in beiden Spielen aber eine gute Leistung.

Neben einem soliden 9. Platz in der Vorsaison erreichte die HSG außerdem zum vierten Mal das Final Four im DHB-Pokal, scheiterte aber an Borussia Dortmund im Halbfinale. Die Blomberger Mannschaft ist im größtenteils zusammen geblieben und startet eingespielt in die Saison 2016/17. Mit Lisa Bormann-Rajes, Katarzyna Duran und Malgorzata Buklarewicz haben drei Spielerinnen den Kader verlassen, der mit Szimonetta Gera von MTK Budapest verstärkt wurde. Blomberg verfügt über einen wurfstarken Rückraum, in dem in der letzten Saison vor allem Gisa Klaunig und Gordana Mitrovic Gefahr ausstrahlten. In dieser Saison haben vor allem Alicia Stolle (15 Tore), frisch gebackene deutsche Nationalspielerin, und die Brasilianerin Samara da Silva Vieira (16/11) die Tore für die HSG geworfen und führen die interne Topscorerliste an. Zusätzlich zum starken Rückraum stehen mit Anna Monz im Tor und Franziska Müller auf Linksaußen weitere Spielerinnen im Kader, die immer wieder in den DHB-Kader berufen werden. Trainer André Fuhr schafft es jedes Jahr aufs Neue ein topmotiviertes Team an den Start zu bringen, was vor allem durch seine Dynamik und das Tempospiel ein stets unangenehmer Gegner sein kann.

Bei der Sport-Union schmerzte die Niederlage bei Frisch Auf Göppingen am Sonntagabend noch ein, zwei Tage länger. Inzwischen ist aber auch die erste Saisonniederlage abgehakt und NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic bereitete seine Mannschaft in der vergangenen Woche intensiv auf das schwere Auswärtsspiel in Blomberg vor.

“Blomberg ist ein sehr unangenehmer und von allem heimstarker Gegner. Für uns geht es in erster Linie darum, die richtigen Lehren aus dem Spiel in Göppingen zu ziehen und uns in einem Auswärtsspiel viel mutiger zu präsentieren. Die Favoriten-Rolle hat Blomberg und ich hoffe, dass wir dadurch wesentlich befreiter und spielfreudiger auftreten werden. Bis auf Emilia Galińska (Achillessehne-Beschwerden) sind alle Spielerinnen an Bord und freuen sich auf das nächste Bundesligaspiel.“, so Hadzimuhamedovic.

Hinterlassen Sie einen Kommentar