Kein Konzept gegen Bittenfelder Tempohandball

Kein Konzept gegen Bittenfelder Tempohandball

Alles andere als einen brauchbaren Tag erwischte die Baumann-Truppe bei ihrem Auftritt in der Bittenfelder Gemeindehalle. Natürlich waren die Voraussetzungen nicht die allerbesten. Mit Fabian Göppele, Benjamin Schreider sowie Abwehrchef Dominik Jahn fehlten drei wichtige Stammspieler. Überhaupt – mit zwei Auswechsler war die Bank spärlich besetzt. Aber auch die Gastgeber konnten ihren Shooter Martin Kienzle nicht zum Einsatz bringen. Das kompensierten sie aber mit Einsatzwillen, einer aggressiven Abwehr und mit Angriffen, die mit hohem Tempo vorgetragen wurden.

Zunächst hielten die Neckarsulmer den Angriffswellen der TVler etwas dagegen. Tormann Max Kerner entschärfte in der Anfangsphase den einen oder anderen Wurf und Max Odenwald gelangen schöne Treffer aus dem Rückraum. Ab der 7. Spielminute übernahmen jedoch die Hausherren das Zepter und vergrößerten allmählich den Torabstand. An der offensiv ausgerichteten, im wahrsten Sinne zupackenden Abwehr der TVler bissen sich die NSUler die Zähne aus. In der 1 gegen 1-Situation hatten die Gäste kaum eine Chance. Und in der Defensive fehlte zuweilen die ordnende Hand. Bittenfeld zog auf 12:7 davon, während den Unionern rund fünf Minuten überhaupt kein Tor gelang. Immerhin, in der Schlußphase der 1. Spielhälfte rückten die Gäste nochmals auf. Zwei Treffer durch Jam Schenk, sein Kollege Felix Trumpp setzte sich durch und in der Abwehr bremste Joshua Kaufmann die heranstürmenden TVler zwingend ein. Das 15:12 in der 28. Spielminute gab Grund zur Hoffnung. Vielleicht wähnten sich die NSUler bereits in der Pause – oder waren nach der Aufholjagd einfach platt? Kurz zogen die Bittenfelder das Tempo hoch und erzielten in der noch verbleibenden Zeit bis zum Pausentee zwei wichtige Treffer.

Ein denkbar schlechter Auftakt in die zweite Runde dann für die Gäste, denen erst nach fünf Minuten ein Tor gelang (20:13). Die Gastgeber hielten das Tempo hoch, wurden auch in der Abwehr nicht nachlässig und kamen in einen Lauf. Nach 45. Minuten war der Vorsprung beim 27:16 maximal und das allein war für Peter Baumann Grund genug, eine Auszeit zu nehmen. Durchaus mit Erfolg, denn die TVler kamen etwas aus dem Rhythmus. Den Gästen gelang in den verbleibenden 10 Minuten noch etwas an Ergebniskosmetik, wohl auch, weil die Bittenfelder anbetrachts der deutlichen Führung etwas nachließen.
Da hatten die Unioner a rechts Päckle nach Hause zu tragen und die Hausherren freuten sich über die gelungene Revanche für die Hinspielniederlage.

Württembergliga Männer: TV Bittenfeld II  –  NSU Neckarsulm 31:25  (17:12)

TV Bittenfeld II: Nick Lehmann – Yannick Hölzl (Tor); Kilian Berger (1), Maximilian Schmid-Ungerer (6), Florian Burmeister (6), Mark Leinhos (7/1), Marvin Gille (6), Ludek Drobek, Florian Federhofer, Alexaner Bischoff (2), Kai Wissmann (2), Wolfgang Federhofer (1)

NSU Neckarsulm: Max Kerner – Michael Bognar (Tor); Christian Gerber(1), Andreas Maier (4/3), Felix Trumpp (4), Joshua Kaufmann (1), Jan Schenk (2), Moritz Kerner (4), Max Odenwald (5/1), Henning Tittel (4)

Schiedsrichter: Lars Stief (TSV Bartenbach), Edmund Krieg (TV Mögglingen)
Strafwürfe:), TV (3/1), NSU (5/4)
Zeitstrafen:; TV – 4; NSU – 2
5-Min-Ticker: 2:2 – 6:4 – 9:5 – 13:7 – 14:10 – 17:12; 19:12 – 22:15 – 27:16 – 27:19 – 30:22 – 31:25

Hinterlassen Sie einen Kommentar