Neckarsulm belegt beim Lotto Cup den dritten Platz

Neckarsulm belegt beim Lotto Cup den dritten Platz

Auch in diesem Jahr haben die Neckarsulmer Bundesliga-Frauen die Generalprobe für die anstehende Saison beim Ludwigsburger Lotto Cup absolviert. Nach einem schweißtreibenden Wochenende und Platz drei kann die NSU auf einen guten Abschluss zurück blicken, bei dem vor allem der zweite Turniertag die mitgereisten Fans positiv stimmte.

Der Auftakt am Samstag war für die Sport-Union, bei der sowohl Hannah Breitinger als auch Isabel Tissekker angeschlagen waren,  noch zäh. Nach zwei Pflichtsiegen gegen die Reserve der SG BBM Bietigheim (15:12) und PSV Eindhoven (15:11) musste sich die NSU im dritten Spiel unnötig der Überraschungsmannschaft der FSG Waiblingen/Korb mit 11:14 geschlagen geben. Bereits zuvor hatten die Tigers den Neckarsulmer Ligakonkurrenten Bensheim/Auerbach geschlagen und standen damit bereits als Gruppensieger fest. Daher ging es im letzten Spiel des Tages gegen die HSG Bensheim/Auerbach um den Einzug in die Finalrunde und somit weitere wichtige Tests gegen Mannschaften aus der 1. Bundesliga. Neckarsulm gewann dieses Spiel nach dem mühevollen Start in den Turniertag dann auch souverän mit 14:10 und sicherte sich somit Platz zwei. Der einzige Wehrmutstropfen des ersten Turniertages war allerdings der frühe Ausfall von Linda Mack. Bereits im ersten Spiel gegen Bietigheim verdrehte sie sich unglücklich den Fuß und musste mit Verdacht auf einen Außenbandabriss das restliche Wochenende den Mannschaftskolleginnen von der Bank aus zusehen.

Am zweiten Turniertag standen in der Finalrunde für die Sport-Union die Begegnungen gegen Bayer 04 Leverkusen und Zweitligist Zwickau auf dem Programm. Gegen Leverkusen gelang der NSU nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ein souveräner Sieg. In dem Spiel, das unter anderem von starken Torhüterleistungen geprägt war, setzte sich Neckarsulm nach 20 Minuten durch Nele Reimer und Maike Daniels erstmals vier Tore von den Leverkusener Elfen ab und gab diese Führung bis zum 14:10-Endstand auch nicht mehr aus der Hand. Da zeitgleich Zwickau die Tigers aus Waiblingen bezwingen konnten, mussten die Neckarsulmerinnen im zweiten Spiel gegen den BSV gewinnen, um wieder einmal das Halbfinale erreichen zu können. Und gegen den Zweitligisten aus Zwickau hat die Sport-Union nichts anbrennen lassen. Aus einem 6:6 machte die NSU schnell eine 10:7-Führung und konnte durch die beiden Erfolge am Ende sogar den Gruppensieg feiern.

Dadurch kam es nur kurze Zeit später zum Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten aus Bad Wildungen, der sich im bisherigen Turnierverlauf nur der SG BBM Bietigheim geschlagen geben musste. Und beide Mannschaften boten den Zuschauern in der Halle ein spannendes Halbfinale auf Augenhöhe, das bis kurz vor Ende ausgeglichen war. Die NSU verpasste es im Vorfeld leider durch vergebene Chancen im Angriff von den Vipers abzusetzen. Und genau diese möglichen Tore fehlten am Ende zum möglichen, dritten Finaleinzug. Bad Wildungen setzte sich nämlich vier Minuten vor Spielende erstmals durch Laura Vasilescu mit zwei Toren von der NSU ab und gab diesen Vorsprung auch bis zum 14:16-Endstand nicht mehr ab. Direkt im Anschluss traf die Neckarsulmer Mannschaft von Emir Hadzimuhamedovic daher noch einmal auf Bayer Leverkusen, dieses Mal allerdings im 7m-Werfen um Platz drei. Und auch dort behielt die NSU erneut die Oberhand. Melanie Herrmann pariert den fünften Versuch der Leverkusenerin Sally Potocki und im Anschluss netzte Maike Daniels zum Sieg ein, der Platz drei für die Sport-Union bedeutete. Im Finale setzte sich Bietigheim dann noch in einer engen Partie knapp mit 10:9 gegen Bad Wildungen durch.

Lotto Cup 2017

SG BBM Bietigheim 2 – NSU 12:15

NSU: Giegerich (5/1 Paraden), Herrmann (6/1), Brausch – Kalmbach (4 Tore), Hoffmann (2), Gerber (2), Mack (1), Kaufmann (1), Tissekker, Daniels (2/2), Namat (1), Ineichen, Reimer (2), Vojtiskova (1)

Beste Torschützinnen Bietigheim: Vrogvcevic (4/1), Treusch (3/1)

NSU – PSV Eindhoven 15:11

NSU: Giegerich, Herrmann (5 Paraden), Brausch (3) – Kalmbach (2 Tore), Hoffmann (1), Gerber (4), Kaufmann, Tissekker (2), Daniels, Namat (1), Ineichen (2), Reimer (3/1), Vojtiskova

FSG Waiblingen/Korb – NSU 14:11

NSU: Giegerich (8 Paraden), Herrmann, Brausch – Kalmbach (2 Tore), Hoffmann (1), Breitinger, Gerber (1), Kaufmann (1), Tissekker (2), Daniels, Namat, Ineichen (2), Reimer (1/1), Vojtiskova (1)

Beste Torschützinnen Waiblingen: Nagler (4/3, Nikolovsky (2)

NSU – HSG Bensheim/Auerbach 14:10

NSU: Giegerich (1 Parade), Herrmann (5/1), Brausch – Kalmbach, Hoffmann (1 Tor), Gerber (3), Kaufmann (1), Tissekker (1), Daniels (1), Namat (1), Ineichen (1), Reimer (2), Vojtiskova (3)

Beste Torschützinnen Bensheim: Logdanidou, Platen, Freriks (je 2)

NSU – TSV Bayer 04 Leverkusen 14:10

NSU: Giegerich (1/1 Parade), Herrmann (7), Brausch – Kalmbach (2 Tore), Hoffmann, Breitinger (1), Gerber, Kaufmann, Tissekker, Daniels (3), Namat, Ineichen (2), Reimer (3/2), Vojtiskova (3)

Beste Torschützinnen Leverkusen: Berndt (4/4), Seidel (2)

BSV Sachsen Zwickau – NSU 15:21

NSU: Giegerich (2 Paraden), Herrmann (5), Brausch (1), Kalmbach, Hoffmann (1 Tor), Breitinger, Gerber (4), Kaufmann (3), Tissekker (1/1), Daniels (2), Namat (1), Ineichen (1), Reimer (7/1), Vojtiskova (1)

Beste Torschützinnen Zwickau: Bolze (4), Choinowski (3/1)

NSU – HSG Bad Wildungen Vipers 14:16

NSU: Giegerich (1 Parade), Herrmann (6), Brausch – Kalmbach, Hoffmann (3 Tore), Breitinger (1), Gerber (1), Kaufmann, Tissekker, Daniels (4), Namat, Ineichen (3), Reimer, Vojtiskova (2)

Beste Torschützinnen Bad Wildungen: Haggerty, Bachmann, Spielvogel (je 3)

Hinterlassen Sie einen Kommentar