Louisa Wolf kehrt zur Neckarsulmer Sport-Union zurück

Louisa Wolf kehrt zur Neckarsulmer Sport-Union zurück

Nach zwei weiteren Jahren beim Heimatverein TV Nellingen kehrt Louisa Wolf in der kommenden Saison zur Neckarsulmer Sport-Union zurück. Die 23-jährige Spielmacherin unterschreibt bei der NSU für zwei Jahre und ist nach Ana Pavkovic sowie Michelle Goos der dritte Neuzugang für die Saison 2018/19.

In der Jugend spielte Wolf bereits im Stuttgarter Raum und wechselte später als großes Talent zum TV Nellingen. Als Juniorinnen-Nationalspielerin konnte sie mit den Schwaben Hornets bereits früh erste Erfahrungen in der zweiten Bundesliga sammeln. 2014 folgte mit dem Wechsel zur Neckarsulmer Sport-Union der nächste Schritt in ihrer Karriere. Bereits in der ersten Saison führte sie gemeinsam mit Svenja Kaufmann auf Rückraum Mitte Regie im Neckarsulmer Angriffsspiel und erzielte direkt 50 Treffer in der 2. Bundesliga. In der zweiten Saison feierte Wolf mit der NSU den Aufstieg in die 1. Bundesliga, entschied sich aber für eine Rückkehr nach Nellingen, um beim Mitaufsteiger mehr Spielpraxis im deutschen Oberhaus sammeln zu können. Bei den Hornets übernahm sie nach dem Wechsel viel Verantwortung und entwickelte sich zur Leistungsträgerin. Dazu gehört die 23-Jährige inzwischen zu den Topscorern der Handball Bundesliga Frauen (HBF) und gilt als sichere 7m-Schützin.

„Ich habe 2014 noch gemeinsam mit den Neckarsulmer Verantwortlichen die Entscheidung gefällt, dass ich das Angebot von Nellingen annehmen werde, um in der 1. Liga viel Spielpraxis sammeln zu können und mich dort entscheidend weiterzuentwickeln. Im Nachhinein hat das in Nellingen super geklappt und ich konnte dort als Führungsspielerin komplett neue Erfahrungen sammeln, wofür ich dem Verein unglaublich dankbar bin. Im Dezember hatte ich dann erstmals Kontakt mit der Sport-Union, da dort im Sommer ein großer Umbruch bevorstehen wird. Für mich ist es nach der Zeit in Nellingen eine sehr reizvolle Aufgabe, in diesem Umbruch Verantwortung übernehmen zu können. Außerdem beende ich aktuell mein Lehramtsstudium in Tübingen, weshalb auch beruflich der nächste große  Schritt ansteht. Ich werde mein Referendariat in der Region machen und alles komplett nach Neckarsulm verlagern.“, sagte Wolf zu ihrer Rückkehr. Während ihrer ersten beiden Neckarsulmer Jahre musste Wolf aufgrund ihres Studiums an der Universität Tübingen täglich auf dem Weg zum Training oder Spiel über 200 km pendeln.
„Damals war die lange Fahrt nach Neckarsulm mit Sicherheit ein weiterer Beweggrund, um nach Nellingen zu wechseln. Diese Belastung fällt zukünftig weg und ich kann mich komplett auf den Verein konzentrieren. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Neckarsulm. Ich kenne das Umfeld gut und habe bei unserem damaligem Aufstieg selbst mitbekommen, wie gut und schnell hier eine Euphoriewelle entstehen kann. Die Stimmung in der Ballei war schon damals immer hervorragend und ich habe natürlich auch mitbekommen, dass das Umfeld und Management im Verein noch professioneller geworden ist.“, so Wolf weiter.

Die NSU-Verantwortlichen um Emir Hadzimuhamedovic sind glücklich über den erneuten Wechsel von Wolf zur Sport-Union: „Der Kontakt zwischen uns ging nie verloren und eigentlich ist die Rückkehr eine logische Konsequenz von unserer Seite. Louisa hat in den letzten zwei Jahren in Nellingen sehr viel Spielanteile erhalten und hat ihre Chance genutzt. Wir freuen uns sehr, dass sie sich für uns entschieden hat und glauben, dass wir mit ihr sowohl sportlich als auch menschlich eine echte Verstärkung für die kommende Zeit bekommen haben.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar