Mit Einsatz und Wille zum Sieg

Mit Einsatz und Wille zum Sieg

Landesliga Männer: Neckarsulmer Sport-Union 2 – TSV Schmiden 2 28:27 (12:12) [ab]

Die jungen Neckarsulmer erwarteten am späten Samstagabend den Tabellenachten aus Schmiden. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt in Schorndorf wollte man sich mit einem weiteren Sieg etwas Luft zum Tabellenende verschaffen.

Bis zum 4:4 Zwischenstand gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Ein 0:4-Lauf aus Sicht der Gastgeber, wobei der gefährliche Matthias Fischer mit drei Treffern seinen Stempel aufdrückte, brachte die Neckarsulmer bis in Minute 13 mit 4:8 ins Hintertreffen. Gilles Orciari appellierte an den Kampfgeist seiner Mannen und sah, wie diese nun besser verteidigten und im Angriff die Ideen der Spielgestalter Jascha Bauer und Jonas Kaufmann konsequenter umsetzen konnten.

Beim 10:10 in der 24. Minute durch den wiederholt starken Kevin Weippert am Kreis war der Ausgleich wieder hergestellt. Bis zum Pausentee zeigte sich die Partie ausgeglichen und beim Spielstand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Auch danach zeigte sich das Spiel von der gleichen aggressiven, aber dennoch fairen Seite. Beide Teams machten ihre Fehler, konnten aber dennoch durch ihren guten Rückraum zu Torerfolgen kommen. Bei der NSU wurde nun stärker das Tempospiel forciert, was sich in der 40. Minute beim 19:17 auf der Anzeigetafel in positiver Weise widerspiegelte. Genauso schnell sah man sich aber nach mehreren unglücklichen Aktionen wieder mit einem Tor in Rückstand (19:20; 44. Minute).

Dominik Müller zeigte, wie man solche Abnutzungskämpfe für sich entscheidet. Vier seiner insgesamt fünf Tore erzielte er in Halbzeit zwei und entwickelte sich mehr und mehr zum entscheidenden Mann auf Seiten der Gastgeber. Im Stile einer russischen Dampflok, die durch den sibirischen Schnee pflügt, marschierte er durch die Abwehr der „Pumas“ und riss seine Mitspieler mit.

Hochmotiviert konnte auch der letzte zwei Tore Rückstand (23:25; 54. Minute) durch einen Doppelschlag von Maurice Nicolai zum 25:25 in der 55. Minute egalisiert werden, nachdem Dominik Müller bereits kurz zuvor jeweils den 21:21 und 22:22 Ausgleich herstellen konnte. In den letzten Spielminuten kam dann der famose Auftritt des Sandro „Sando“ Gohly.

Er brachte eine Minute vor Schluss seine Farben mit einem Siebenmeter in Front, den die Schmidener postwendend ausgleichen konnten. Gilles Orciari schickte im dramatischen letzten Angriff Kevin Weippert als siebten Feldspieler auf die Platte, der das Risiko seines Trainers belohnte und einen erneuten Siebenmeter herausholte. Auch den verwandelte Sandro Gohly kaltschnäuzig und ließ dabei alle Dämme brechen.

Letztendlich war es eine Mischung aus Spielglück, Coolness und vor allem einer großen Portion an Moral, welche den alles in allem nicht unverdienten Neckarsulmer Sieg besiegelte. Gleich mehrmals musste man einem kleinen Rückstand hinterherlaufen und konnte dennoch doppelt Punkten.

Mit 8:12 Punkten ist man nun angekommen in der neuen Saison und man wird alles versuchen in den drei verbleibenden Hinrundenspielen eine gute Ausgangssituation für die schweren Spiele zu Beginn der Rückrunde zu schaffen.

Für die NSU spielten: Bartelmann – Gola(im Tor); Lang(3) – Lehmann(1) – Weippert(3) – Joost(4) – Schwidurski – Müller(5) – Walter(1) – Nicolai(3) – Kaufmann(1) – Gohly(4/2) – Feirabend(3/2) – Bauer

Beste Torschützen TSV: Fischer(7/2) – Engelhart(6)

Zeitstrafen: NSU 2  TSV 3

Siebenmeter: NSU 5/4  TSV 2/2

Spielfilm: 4:6 – 9:10 – 12:12 Pause 18:17 – 22:22 – 28:27

Zuschauer: 87

 

Nächtes Spiel: VfL Waiblingen 2 : NSU Neckarsulm 2, 25.11.2017, 20 Uhr

Neue Staufer-Sporthalle, Mayenner Straße 30, 71332 Waiblingen

Hinterlassen Sie einen Kommentar