Mit Mut und Zuversicht geht’s nach Bad Wildungen!

Mit Mut und Zuversicht geht’s nach Bad Wildungen!

Vier Spieltage vor Saisonende trifft die Neckarsulmer Sport-Union am kommenden Samstag auswärts auf die HSG Bad Wildungen Vipers und damit auch auf einen Tabellennachbar. Dort greift die Sport-Union nach dem vergangenen Wochenende direkt wieder den ersten Nichtabstiegsplatz an, den Neckarsulm durch die knappe Niederlage gegen Bietigheim verlassen musste.

Bad Wildungen steht zwar nahezu die komplette Saison über bereits im unteren Tabellendrittel der HBF, hat aber kurz vor Saisonende einen scheinbar beruhigenden Vorsprung von vier Punkte auf den ersten Abstiegsplatz und die NSU. Zuletzt schwankte die Formkurve der Vipers allerdings immer wieder. Neben starken Leistungen wie gegen Celle, Göppingen, Buxtehude und Metzingen zeigten sich die Vipers aber wie bei der Niederlage in Nellingen oder zuletzt in Leipzig auch von einer schwachen Seite. Im Hinspiel in der Neckarsulmer Ballei reichte es für Bad Wildungen mit einer starken Manuela Brütsch im Tor allerdings zu einem 22:25-Sieg. Besonders wichtig im Bad Wildunger Spiel sind neben Brütsch die Leistungsträgerinnen Laura Vasilescu (148/49 Tore) und Anouk Nieuwenweg (128/44) im Rückraum, die das Spiel lenken und enorm Torgefahr ausstrahlen. Gefährlich sind die Vipers durch die Defensive aber auch über das Tempospiel und die Außen. Rechtsaußen Annika Busch fehlte Trainerin Tessa Bremmer in Leipzig zuletzt allerdings mit einer Wadenzerrung.

Die Sport-Union zeigte in den letzten Spielen einen deutlichen Trend nach oben und musste sich gegen den Thüringer HC, Dortmund und Bietigheim nur knapp geschlagen geben. Gegen die Vipers brauchen die Neckarsulmerinnen eine ähnlich starke Leistung, um endlich auch wieder etwas Zählbares mitzunehmen. Ob Neckarsulm dabei wieder auf Kreisläuferin Seline Ineichen zurück greifen kann, ist nach wie vor offen, da sie unter der Woche aufgrund anhaltender Wadenschmerzen nicht mittrainieren konnte. Die restliche Mannschaft steht der Sport-Union in Bad Wildungen aber fit zur Verfügung und ist heiß auf eine Revanche.

„Das Spiel gegen Bad Wildungen ist natürlich super wichtig und wir wollen uns nach den guten Leistungen in den letzten Spielen endlich mal wieder mit Punkten belohnen. Wir wissen aber, dass es in Bad Wildungen nicht leicht wird und die eine gute Mannschaft haben. Wir müssen das Tempospiel der Vipers sowie Vasilescu und Nieuwenweg in den Griff bekommen und müssen schauen, dass sie im Tor nicht in Hochform kommen. Die Mädels sind super motiviert und wir werden auch in Bad Wildungen wieder alles für einen Sieg geben“, sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Auswärtsspiel.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar