Neckarsulm beißt sich durch – weiterhin auf Relegationskurs

Neckarsulm beißt sich durch – weiterhin auf Relegationskurs

Württembergliga Männer: TV Mundelsheim – Neckarsulmer Sport-Union  23:26  (12:12) [jok]

Keine leichte Aufgabe hatten die Neckarsulmer am Freitagabend in der Mundelsheimer Käsberghalle vor der Brust. Zwar gingen die Motorenstädter als klarer Favorit in die Partie, doch ein Blick auf die Statistik sollte Warnung genug sein. Die Mundelsheimer blicken zwar auf eine beeindruckende Serie an Niederlagen zurück, doch die Ergebnisse waren zuweilen gegen deutlich besser positionierte Teams knapp. Und die NSUer hatten in der – zugegeben weiter zurückliegenden Vergangenheit- so manches Mal ihre liebe Not mit den vermeintlichen Underdogs.

So war es denn auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber loslegten wie die Feuerwehr, das Tempo über die gesamte Spielzeit hochhielten und verstanden, ihr Fell teuer zu verkauften.
Mundelheims Spielmacher Andreas Bender eröffnet den insgesamt spärlichen Torreigen; das war aber auch die einzige Führung für die Gastgeber. Henning Tittel konterte und Lucas Lochbihler, der als Spielmacher erstmals in der Startaufstellung agierte, sorgten für den ersten Vorsprung. Das war jedoch nicht der Auftakt, um die Verhältnisse zurecht zu rucken. Die Gastgeber blieben in dem temporeichen Spiel auf Augenhöhe und profitierten dabei von der Abschlussschwäche der NSUler, die entweder überhastet den Abschluss suchte oder am gut aufgelegten TV-Schlussmann scheiterte. Andererseits, die Jungs von der Neckarschleife scheiterten oftmals mit ihren Torwürfen an sich selbst oder am NSU-Tormann Michael Bognar. Überhaupt fiel auf, dass die TVler zwar ein hohes Tempo gehen konnten, doch in entscheidenden Momenten dann die Fingerfertigkeit fehlte. Letztendlich konnten die Mundelsheimer keinen Vorteil aus der Abschlussschwäche der Gäste ziehen und mit einem torarmen Remis ging es dann ins Kabinengespräch.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Runde sah man dann eine konzentrierte Neckarsulmer Mannschaft. Innerhalb weniger Minuten legten die Unioner einen 5-Torvorsprung hin und selbst eine doppelte Unterzahl brachte die Baumann-Truppe nicht aus dem Konzept. Als Andreas Maier das 15:21 mit einem seiner typischen Hüftwürfe erzielte, schien die Messe gelesen. Schien gelesen – denn den die Hausherren fighten sich zurück. In der 53. Spielminute gelang ihnen der Anschlusstreffer (20:21), die Stimmung in der Halle war prächtig. Das war dann der Moment für Felix Kazmeier, der in der Manier eines alten Hasen – besser in jugendlicher Unbekümmertheit – mit zwei Granaten aus dem Rückraum die heranrückenden TVler auf Distanz hielt. Den Sack endgültig zuzumachen – das gelang Fabian Göppele in der 59. Spielminute.

Mit diesem Sieg in bewegter See hat die Baumann-Truppe unter Beweis gestellt, die Nerven behalten zu können und in den entscheidenden Momenten das Richtige zu tun. Der fünfte Sieg in Folge und den Relegationsplatz untermauert – ein guter Freitag. .

TV Mundelsheim: Salvatore Leonetti – André Schmdt (Tor), Andreas Bender (6), Johannes Wolf (3), Philipp Tschürtz (1), Maximilian Mauch (3), Thomas Müller (8/7), Manuel Escher, Tom Kizler, Gerrit Irion, Marco Danner, Nico Gassner, Hannes Stahl (2), Fabian Kraft

NSU Neckarsulm: Michael Bognar – Max Kerner (Tor); Clemens Borchardt, Lucas Lochbihler (1), Fabian Göppele (3), Andreas Maier (2), Benedikt Baumann (2), Felix Trumpp, Felix Kazmeier (8/3), Jan Schenk (1), Benjamin Schreider (3), Henning Tittel (6),

Schiedsrichter: Florian Schneider, Oliver Cosalter (beide SG Esslingen)
Strafwürfe: TV (7/6), NSU (3/3)
Zeitstrafen: TV – 3; NSU – 3
5-Min-Ticker: 2:3 – 3:5 – 5:6 – 7:8 – 10:11 – 12:12; 14:17 – 14:19 – 15:20 – 19:21 – 22:23 – 23:26

Hinterlassen Sie einen Kommentar