Neckarsulm empfängt DHB-Pokalsieger Leipzig zum Saisonauftakt

Neckarsulm empfängt DHB-Pokalsieger Leipzig zum Saisonauftakt

Gleich im ersten Bundesliga-Heimspiel der Neckarsulmer Vereinsgeschichte kommt es zum absoluten Kracher gegen den amtierenden DHB-Pokalsieger und Champions League-Teilnehmer HC Leipzig. Unter dem Slogan „Mit dem Herz in der Hand“ möchte sich die NSU im deutschen Oberhaus behaupten und den Klassenerhalt schaffen.

Mit den Leipzigerinnen kommt gleich zum ersten Ligaspiel ein echtes Schwergewicht in die Ballei und geht als klarer Favorit in das Spiel. Der HCL gehört zu den erfolgreichsten Mannschaften im deutschen Frauenhandball, hat eine lange Tradition und wurde bereits sechsmal deutscher Meister. Auch in der vergangenen Saison waren sie bis zum letzten Spieltag im Titelrennen und haben die Meisterschaft erst durch eine Niederlage beim Thüringer HC verpasst. Außerdem spielte die Mannschaft von Trainer Norman Rentsch am vergangenen Wochenende bereits eine erfolgreiche „Generalprobe“ bei der Champions League-Qualifikation im spanischen San Sebastian. Nach einer erschwerten Anreise durch einen gestrichenen Flug setzten sich die Leipzigerinnen deutlich gegen den weißrussischen Meister HC Gomel und trafen tags darauf mit Hypo Niederösterreich auf einen der erfolgreichsten Vereine Europas. Nach zwischenzeitlichem Sechs-Tore-Rückstand kämpfte sich Leipzig zurück, siegte am Ende knapp 32:30 und qualifizierte sich so für die Champions League 2016/17.

„Leipzig hat den stärksten Rückraum der gesamten Liga und hat neben der polnischen Weltklasse-Handballerin Karolina Kudlacz-Gloc gleich sechs deutsche Nationalspielerinnen im Kader.“, so NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic über den kommenden Gegner. Mit Katja Kramarczyk, Anne Hubinger, Shenia Minevskaja, Saskia Lang, Luisa Schulze und Alexandra Mazzucco hat der HCL die meisten deutschen Nationalspielerinnen aller HBF-Vereine und hat einen extrem ausgeglichenen Kader. Für zusätzliche Breite sorgen ab dieser Saison auch die Österreicherin Tamara Bösch im rechten Rückraum und die Isländerin Hildigunnur Einarsdottir am Kreis, die neu zum HCL gekommen sind.

Für die Sport-Union gibt es im ersten Ligaspiel zuhause nichts zu verlieren. Nach dem Pflichtsieg im DHB-Pokal und einem Testspiel beim französischen Serienmeister Metz, bei dem kurz vor dem Saisonstart noch einmal Selbstvertrauen getankt werden konnte, sind die Unionerinnen heiß auf den Saisonstart. Zwar geht Leipzig klarer Favorit in das Duell, bereits vorher abschenken wird die NSU das Spiel allerdings nicht. „Jeder denkt doch: Wir verlieren. Und wahrscheinlich auch hoch. Wir sind deshalb nicht unter Druck und können absolut befreit aufspielen.“ sagte Kapitänin Hannah Breitinger der Heilbronner Stimme.

Nicht optimal war auf Neckarsulmer Seite allerdings die Spielvorbereitung für Mittwochabend. „Leider mussten wir krankheitsbedingt die komplette letzte Woche auf Maike Daniels verzichten. Außerdem konnte Emilia Galinska erst am Samstag wieder trainieren, weshalb die Vorbereitung auf das heutige Spiel nicht optimal verlief und wir hoffen, dass sie bis zum Anpfiff fit sein werden.“so Hadzimuhamedovic zur Personalsituation.

Plakat_NSU_Leipzig

Hinterlassen Sie einen Kommentar