Neckarsulm erwartet schweres Derby in Göppingen

Neckarsulm erwartet schweres Derby in Göppingen

Nach dem überraschenden 33:30-Erfolg geht die Reise der Neckarsulmer Bundesliga-Frauen zum Derby bei Frisch Auf Göppingen. Direkt am zweiten Spieltag kommt es damit zu einem der acht Baden-Württemberg-Derbys, die in dieser Saison auf dem Programm stehen.

Mit den Frisch Auf Frauen trifft die Sport-Union auf eine Mannschaft, die wie in den letzten Jahren zwar eine etwas schmale Kaderbreite zur Verfügung hat, individuell aber stark besetzt ist. Top-Spielerin im Team von Trainer Alexander Knezevic ist die international erfahrene Tschechin Michaela Hrbkova im rechten Rückraum bzw. auf Rechtsaußen. Nachdem Alla Vojtiskova zur Sport-Union wechselte, fand Knezevic im Januar 2015 mit der Linkshänderin einen adäquaten Ersatz, der im Kampf gegen den drohenden Abstieg weiterhelfen konnte. Nach einem Zwsichenstop in Ungarn ist sie seit vergangener Saison zurück in Göppingen und war vergangenes Wochenende in Dortmund direkt mit zehn Treffern Topscorerin. Gemeinsam mit Maxime Struijs und Prudence Kinlend bildet sie die Rückraumachse im international besetzten Göppinger Kader, der zuletzt mit Petra Adamkova (spielte vergangene Saison in Koblenz/Weibern) verstärkt wurde.

In der letzten Saison kämpfte Frisch Auf lange gegen den Abstieg und verstärkte dadurch mit Hrbkova noch einmal den Kader. Nach der Bekanntgabe der Liga, dass es keinen Absteiger geben wird, wurde in der heimischen EWS-Arena dann sogar überraschend Blomberg, der Thüringer HC sowie Buxtehude geschlagen und das Saisonziel Klassenerhalt damit deutlich erreicht. Allgemein sind die Göppingerinnen in den letzten Jahren immer sehr heimstark gewesen und werden auch am Sonntag der erwartet schwere Gegner für die Sport-Union.

Gleich fünf Spielerinnen der Sport-Union haben eine Frisch Auf-Vergangenheit und treffen damit auf ein bekanntes Umfeld. Besonders bekannt ist neben Alla Vojtiskova und Maike Daniels mit Sicherheit der Neckarsulmer Coach Emir Hadzimuhamedovic bei den Göppinger Anhängern. Denn dort führte er Frisch Auf 2008 nach einer überragenden Saison mit nur vier Minuspunkten und einer ungeschlagenen Play-off-Phase in die erste Bundesliga. Ein Jahr später landete er direkt auf dem 5. Platz in der Liga und erreichte die Qualifikation für den Challenge Cup und das Final Four in Riesa. Jetzt kommt er mit seiner erfolgreichen Neckarsulmer Mannschaft in die EWS Arena und möchte daraus am besten zwei Punkte entführen.

Nach dem Sieg gegen den HC Leipzig setzte Trainer Emir Hadzimuhamedovic direkt am Donnerstag den Fokus auf das anstehende Derby und bereitete seine Mannschaft intensiv darauf vor. Die Unionerinnen wissen den Erfolg vom Mittwoch richtig einzuschätzen und bestreiten das kommende Spiel unter anderen Voraussetzungen. „Es wird sehr emotional zugehen. Viel hängt davon ab, wie wir unsere Nerven im Griff haben“, so Hadzimuhamedovic zum kommenden Sonntag. Im Gegensatz zu Leipzig ist Göppingen ein Gegner auf Augenhöhe, gegen den man punkten sollte, um das Ziel Klassenerhalt schnellstmöglich zu erreichen. Der Vorteil der Gastgeberinnen ist, dass sie im Gegensatz zur Sport-Union schon am Samstag den ersten Spieltag absolviert haben und somit länger regenerieren konnten.

Die Neckarsulmer  Mannschaft würde sich auch am Sonntag wieder über zahlreiche NSU-Fans freuen, die mit zum Spiel fahren. Damit in der sogannten „Hölle Süd“ möglichst viele Anhänger der Unionerinnen vertreten sind, treffen sich alle Interessierten am Sonntag um 13 Uhr an der Ballei Nordseite (Spitalstraße) zur gemeinsamen PKW-Abfahrt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar