Neckarsulm feiert die Meisterschale und einen souveränen Sieg im Topspiel gegen den TV Nellingen

Neckarsulm feiert die Meisterschale und einen souveränen Sieg im Topspiel gegen den TV Nellingen

Vor wieder einmal erstligareifer Zuschauerkulisse ging es im Aufsteiger-Derby zwischen Neckarsulm und dem TV Nellingen für beide Seiten eigentlich um nichts mehr. Und trotzdem wollten beide Seiten den Rahmen dieses Topspiels erneut nutzen, um sich den nächsten Sieg zu holen.

Angetrieben von den beiden lautstarken Fanlagern begann das Duell mit einem hohen Tempo und einem wahren Torfestival. 4 schnelle Tore von Nellingens Julia Orban-Smideliusz beantwortete die Sport-Union, die erneut auf Maike Daniels verzichten musste, schnell durch einen Doppelschlag von Lena Hoffmann und den Toren von Hannah Breitinger beziehungsweise Alla Vojtiskova. Nur kurze Zeit später parierte Melanie Herrmann im Tor und schickte Rechtsaußen Luisa Gerber auf die Reise, die beim Stand von 7:4 erstmals eine 3-Tore-Führung für die Neckarsulmerinnen erzielen konnte. Beide Mannschaften spielten weiterhin mit offenem Visier und die NSU setzte sich durch Alla Vojtiskova weiter auf sechs Tore ab, weshalb der Gäste-Coach Pascal Morgant seine erste Auszeit zog.

Neckarsulm musste Nellingen nach der Auszeit wieder etwas verkürzen lassen und Trainer Emir Hadzimuhamedovic brachte Kathi Fischer in das Spiel, die Nellingens Orban-Smideliusz (sechs Tore nach 15 Minuten) das Leben schwer machen sollte. Nach einem kurzen Neckarsulmer Zwischenhoch wechselten beide Mannschaften einige Spielerinnen und Nellingen schaffte durch kleine Unkonzentriertheiten der NSU bis zum 20:18-Halbzeitstand doch wieder den Anschluss.

In der zweiten Hälfte setzten die Schwaben Hornets zunächst ihren Lauf fort und schafften durch zwei Tore den Ausgleich. Aber Neckarsulm kämpfte sich, angeführt von der wieder einmal starken Svenja Kaufmann, zurück in das Spiel und erarbeitete sich durch Hannah Breitinger, Kathi Fischer und zwei Tore von Alla Vojtiskova in Überzahl sowie einer nun starken NSU-Abwehr die 24:20-Führung. Nellingen versuchte durch zwei Auszeiten wieder in Fahrt zu kommen, biss sich aber in der zweiten Hälfte immer wieder die Zähne an der nun stärkeren Defenisve der Sport-Union aus. Durch sechs NSU-Tore in Folge und einige Paraden von Melanie Herrmann setzte sich Neckarsulm unter lautstarkem Jubel weiter ab und konnte kurz vor Schluss auch noch nach schöner Vorarbeit von Louisa Wolf einen sehenswerten Kempa-Treffer durch Lena Hoffmann feiern.

„Es war wieder eine ganz tolle Stimmung hier und ich finde, das Spiel hat einiges geboten. Nellingen hat sich nicht versteckt, sondern mit offenem Visier gegen uns gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nur noch neun Tore zugelassen – das war stark!“, sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic nach Spielende.

Nach dem 35:27-Sieg im letzten Heimspiel überreichte Karl-Heinz Elsäßer von der HBF der Neckarsulmer Kapitänin Hannah Breitinger zum Ende einer erfolgreichen Saison die Meisterschale der 2. Bundesliga, die nach einigen Danksagungen an die Helfer bzw. der Verabschiedung von Louisa Wolf, noch lange gefeiert wurde. Am kommenden Samstag möchte die Sport-Union die Saison mit einem Auswärtssieg beim TV Beyeröhde erfolgreich beenden und hofft auf zahlreiche Unterstützung der NSU-Fans, die sich im Fanbus noch einen der freien Plätze ergattern können.

Neckarsulmer Sport-Union:
Herrmann (17 Paraden), Rüttinger (3) – Kalmbach (1/1), Hoffmann (5), Wolf, Breitinger (7/5), Gerber (6), Fischer (2), Kaufmann (2), Tissekker, Ineichen (2), Vojtiskova (10)

TV Nellingen:
Brandl (2 Paraden), Bocka (10) – Blanke (4/1), Tuc (1), Ioneac (4), Kolasinac (1), Winger (2), Namat (2), Wolf (2), Friedrich (2), Vlahovic, Hagen (1), Orban-Smideliusz (8/4), Weiß

Siebenmeter: Neckarsulm 5/5 – Nellingen 5/5
Zeitstrafen: Neckarsulm 2 – Nellingen 3
Zuschauer: 1.100

Hinterlassen Sie einen Kommentar