Neckarsulm gewinnt die Nervenschlacht und erobert den Nichtabstiegsplatz zurück

Neckarsulm gewinnt die Nervenschlacht und erobert den Nichtabstiegsplatz zurück

Dramatik pur in der Handball Bundesliga der Frauen mit dem besseren Ende für die Neckarsulmer Sport-Union! In einem unglaublich nervenaufreibenden Derby beim TV Nellingen gewinnt die Sport-Union hauchdünn mit 20:21 und wird nach einer langen Durststrecke endlich wieder mit einem Sieg im Abstiegskampf belohnt.

Beide Teams wurden in der stimmungsgeladenen Sporthalle 1 in Ostfildern von den Fanlagern unermüdlich angefeuert und die Nervosität war deutlich zu spüren. Nellingen versuchte von Beginn an über das Duo Blanke/Wolf das Tempo hoch zu halten und ging zunächst mit 3:1 in Führung. Dann kam die Sport-Union auch im Angriff in das Spiel. Über eine sichere Abwehr gleichen die Neckarsulmerinnen zunächst aus und übernehmen durch Maike Daniels und Lena Hoffmann die Führung. Nur kurze Zeit später setzte Kathrin Fischer den Lauf fort, erhöht zum 7:3 für die NSU und zwang Hornets-Coach Pascal Morgant nach 14 Minuten zu einer ersten Auszeit. Die Gastgeberinnen bleiben hartnäckig an Neckarsulm dran, kommen häufig über 7m-Entscheidungen zum Torerfolg und können dadurch verkürzen. Die Sport-Union kann die Führung aber weiterhin verteidigen und geht mit einem knappen 12:13 in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause kommen die Schwaben Hornets wieder besser aus der Kabine und setzen sich über die Außen durch vier Tore in Folge erstmals mit drei Toren von Neckarsulm ab. NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic nimmt daraufhin seine zweite Auszeit und nur kurze Zeit später netzt Alla Vojtiskova nach acht torlosen Minuten wieder für die Sport-Union ein. Die Abwehr kämpft weiter und im Angriff kann Neckarsulm durch Lena Hoffmann und erneut Vojtiskova so nach sechs Minuten wieder die Führung übernehmen. In den folgenden Angriffen kommt dann mit zwei Aluminium-Treffern etwas Pech für Neckarsulm dazu, weshalb sich Nellingen neun Minuten vor Spielende auf 20:18 absetzt. Aber der Kampf geht weiter: über Kathrin Fischer und Hannah Breitinger gleicht Neckarsulm aus und die Neckarsulmer Abwehr sowie Mirjana Milenkovic im Tor lässt nichts mehr zu. Im Herzschlagfinale hat Neckarsulm die Nerven im Griff! Alla Vojtiskova fasst sich ein Herz, bringt ihre Farben mit dem siebten Treffer zum 20:21 in Führung und der letzte Nellinger Angriff wird wie auch der Freiwurf von der Neckarsulmer Defensive und Mirjana Milenkovic gestoppt. Was dann folgte, war nur noch grenzenloser Neckarsulmer Jubel!

„Es ist der Wahnsinn und ich freue mich riesig, dass wir uns endlich belohnt haben. Beide Mannschaften haben bewiesen, dass sie es zu 100 % verdient haben, in der ersten Liga zu bleiben. Wir waren taktisch gut eingestellt, aber es ist klar, dass man das nicht über 60 Minuten halten kann. Nicht in so einem Spiel. Heute war der Wille und Einsatz entscheidend. In der Schlussphase hatten wir dann die Nerven im Griff und das hat am Ende das Spiel entschieden. Und heute hatten wir auch das Glück, das wir in einigen Spielen zuvor nicht hatten.“, sagte Hadzimuhamedovic sichtlich erleichtert nach Spielende.

Durch diesen Sieg haben die Neckarsulmerinnen den TV Nellingen wieder vom ersten Nichtabstiegsplatz verdrängt und haben kommenden Samstag am letzten Spieltag den Klassenerhalt wieder selbst in der Hand. Zuhause in der Ballei empfängt die NSU um 18 Uhr den Tabellendritten aus Metzingen zum nächsten Derby, bevor die NSU von einigen Spielerinnen Abschied nehmen muss.

TV Nellingen:
Grob (6/2 Paraden), Bocka (5) – Schoeneberg, Wolf (7/3 Tore), Blanke (3/2), Tuc, Ioneac, Kolasinac, Winger (2), Namat, Stuttfeld, Padutsch (4), Issifou (4), Stockhammer

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenkovic (8/2 Paraden), Herrmann (6), Rüttinger – Kalmbach, Hoffmann (3 Tore), Breitinger (2), Gerber (1), Fischer (2), Kaufmann, Tissekker (2), Daniels (4/2), Ahlin, Ineichen, Galinska, Vojtiskova (7)

Siebenmeter: TVN 7/5 – NSU 4/2

Zeitstrafen: TVN 4 – NSU 2

Zuschauer: 1.000

2 Kommentare

  1. Joachim Wagner 14. Mai 2017 um 12:02 Uhr- Antworten

    Ein wirklich bemerkenswertes Spiel, mit einem glücklichen aber verdienten Sieger.
    Unsere Mädels haben alles richtig gemacht und dieses Mal das Glück erzwungen. Hut ab vor dieser Leistung.

  2. khl-nsu 15. Mai 2017 um 10:01 Uhr- Antworten

    Glückwunsch an das gesamte Team für Einsatz und Leistung!

    Habe das Spiel am Samstag per Liveticker im Schwarzwald verfolgt, bis zum Schluss endlich die Erlösung kam.
    Das kostete vielleicht Nerven. Aber Ihr schafft das vollends!

    Gruß, khl

Hinterlassen Sie einen Kommentar