Neckarsulm holt 7-Tore-Rückstand auf!

Neckarsulm holt 7-Tore-Rückstand auf!

Landesliga Männer: Neckarsulmer Sport-Union – TV Großbottwar 29:29 (12:17) [pf]
Zum ersten Spiel der Rückrunde war der TV Großbottwar mit lautstarkem Anhang in der Pichterichhalle zu Gast. Nach einem versöhnlichen Abschluss der Hinrunde trennte beide Mannschaften nur ein Punkt, was zusätzlich zur Bedeutung dieses Spiels beitrug. Beide Mannschaften konnten aus ihrem Vollen schöpfen und man erwartete, trotz der deutlichen Auswärtsniederlage der Hinrunde, ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften wollten die nächsten Punkte gegen den Abstieg sammeln.
Dementsprechend nervös begann die Partie auch. Bis zur 12.Minute (6:6) konnte sich keins der beiden Teams absetzen. Tore von Großbottwar wurden von Max Lang, Christoph „Keulen“ Joost und Maurice Nicolai ausgeglichen. Danach schlug wieder einmal die Stunde des Schludrians bei der NSU. Die Sport Union verlor komplett den Faden und konnte sich bei Schlussmann Alex Bartelmann bedanken der gleich 5 freie Würfe in dieser Zeit entschärfen konnte. Doch auch er war machtlos gegen völlig frei auftauchende Schützen, die immer wieder Lücken in der Abwehr fanden. Großbottwar bestrafte den Abwehr-Angriff-Wechsel der NSU in dieser Phase gnadenlos. Die Mannen von Trainer Orciari waren immer einen Schritt zu spät. So führte Großbottwar in der 25.Minute bereits mit 10:17. Alles sah nach einem Debakel aus. Wenigstens konnte man durch Joost vor der Halbzeit auf 12:17 verkürzen.
Die Halbzeitansprache von Trainer Orciari schien gefruchtet zu haben, denn innerhalb 10 Minuten wurde der Rückstand nach und nach aufgeholt und durch einem Doppelschlag vom neunfachen Torschützen Max Lang – auch Bizeps genannt – sogar egalisiert (21:21). Großbottwar sichtlich beeindruckt meldete Redebedarf an. Dadurch konnten sich auch die Gäste wieder fangen und ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich. Körner von der 7-Meter-Linie sorgte für die erneute Gästeführung, welche von Paul Feirabend ausgeglichen wurde. Jonathan Siegler, der beste Torschütze der laufenden Landesligarunde, brachte seine Farben wieder in Front, doch Max Lang glich fulminant aus. Beim Stand von 25:25 zehn Minuten vor Schluss war alles offen. Dann konnte sich die Sport Union durch Tore von Dominik Müller und Kevin Weippert zum ersten Mal auf 2 Tore absetzen (27:25). Großbottwar verkürzte wiederum auf 27:26. Paul Feirabend erhöhte durch einen ausgebufften Leger wieder auf eine zwei Tore Führung. Nun hatte die NSU alles selbst in der Hand, doch die Großbottwarer kamen noch einmal zurück. In der letzten Spielminute hatte die Sport-Union nun den Ball. Mit ein bisschen Glück kam ein Rebound zu Kevin „The Process“ Weippert. Getreu dem Motte “Trust the process” versenkte er diesen im Netz. Die NSU war wieder in Führung und noch 30 Sekunden waren zu spielen. Der TV Großbottwar zog die letzte Auszeit. Quasi mit der Schlusssirene versenkte Dominik Brosi einen schönen Unterarmwurf direkt im Knick. Endstand 29:29.
Aufgrund der desolaten ersten Hälfte kann man auf jeden Fall, trotz des Last-Minute-Ausgleichs, von einem gewonnenen Punkt sprechen. Das Team, aus welchem Max Lang und Torhüter Alex Bartelmann herausragten, hat eine tolle Moral, nach Rückstand, gezeigt. Die zweite Halbzeit macht Lust auf mehr. Nächste Woche steigt das Derby in Flein. Nach dem Hinspielcoup der NSU, wird dieses Spiel sicherlich noch mehr Brisanz, als es ohnehin schon hat, mit sich bringen. Dieser Handballleckerbissen steigt am 21.01.2017 um 17 Uhr in der Sandberghalle in Flein. Die Sport-Union würde sich über zahlreiches Erscheinen freuen, um eventuell ein weiteres Highlight diese Runde schaffen zu können.
Es spielten: Neckarsulmer Sport Union: Alexander Bartelmann (TW); Martin Gola (TW); Maximilian Lang (9 Tore); Marius Lehmann; Tom Jochim; Christoph Joost (4); Kevin Weippert (6/1); Lennard Schwidurski; Dominik Müller (1); Maurice Nicolai (2); Jonas Kaufmann (4); Paul Feirabend (2); Jascha Bauer (1); Niclas Schaaf
TV Großbottwar: Tarek Rizk (TW); Markus Faigle (TW); Kai Klumpp (1); Max Körner (9/5); Florian Brosi; Sebastian Zimmermann; Michael Gerger (5); Domink Brosi (5); Jonathan Siegler (6); Maximilian Eitel; Patrik Kavaklioglu (3); Sergio Santos Caballero; Jan Leistner
7-Meter: NSU 4/1 – TVG 5/5

Hinterlassen Sie einen Kommentar