Neckarsulm lässt in Vaihingen nichts anbrennen

Neckarsulm lässt in Vaihingen nichts anbrennen

Neckarsulm gegen das Schlusslicht der Tabelle. Da halten manche die Luft an und erinnern sich an Begegnungen mit ähnlichen Vorzeichen. Ob gegen die bereits als Absteiger feststehenden Beilsteiner oder wenige Jahre später gegen die Truppe aus Haslach-Herrenberg-Kuppingen, die Neckarsulmer zeigten sich generös und ließen unverhofft die Punkte liegen.

Dieses Mal nicht – das vorweg. Die Gäste nahmen von Spielbeginn an ihre Favoritenrolle wahr und zeigten sich konzentriert. Zumindest in der Defensive, denn vorne ließ man schon die eine oder andere sichere Chance liegen. Das lag jedoch auch an einem sehr gut aufgelegten Tormann auf Seiten der Vaihinger, der über die gesamt Spielzeit hinweg eine gute Partie lieferte.

Mit einer offensiven Abwehr versuchten die Landeshauptstädter den Favoriten im Spielaufbau zu stören. Fabian Göppele sah sich mit einer Manndeckung konfrontiert und wich im Verlauf der Partie dann auf die Rechtsaußenposition aus. Aber auch der linke Rückraum der Unioner wurde in der Anfangsphase der Partie hart attackiert. Gepaart mit dem beherzten Auftreten im Angriff gelang es den Gastgebern in den ersten 20 Minuten, das Spiel offen zu halten (10:10). Dann allerdings zogen die Neckarsulmer Vorteile aus ihrem hohen Spieltempo, kamen aus dem Rückraum zu Treffern und legten bis zum Pausenpfiff die Basis für den späteren Erfolg.

Kaum war die zweite Spielhälfte eingeläutet, mussten Spieler beider Vereine wieder auf der Bank Platz nehmen. Fünf Zeitstrafen in vier Minuten – ein hektischer Auftakt, den die Gäste jedoch unbeschadet überstanden. Der Abstand wurde gewahrt und ab der 40. Spielminute kontinuierlich ausgebaut. Neben Fabian Göppele als Topscorer des Tages zeichneten sich die beiden Außenstürmer Jan Schenk und Moritz Kerner aus, sowie Henning Tittel vom Kreis trickreich verwandelte.

Mit dem Sieg unterstreichen die Unioner ihre Position im oberen Tabellendrittel setzen ein Zeihen für das in knapp 3 Wochen stattfindende Derby zu Hause gegen den TV Flein.

SV Vaihingen:  Rene Glaser – Daniel Hammerle (TW); Raphael Höll (4), Nico Bäcker, Friedrich Späckmann (2)., Lukas Hartenstein (5), Kai Fischer (7), Erik Hummel, Daniel Kollitz (3), Claudio Calandri, Pascal Haiscjh (2), Julian Schwab

NSU Neckarsulm: Max Kerner – Michael Bognar (Tor); Christian Gerber (1), Fabian Göppele (10), Felix Trumpp (2), Joshua Kaufmann (1), Jan Schenk (6/2), Moritz Kerner (3), Benjamin Schreider (1), Max Odenwald (3), Henning Tittel (6), Dominik Jahn

Schiedsrichter: Eduard Huber, Beck Smakaj (beide TSV Süßen)
Siebenmeter: SV (1/1), NSU (7/6),
Zeitstrafen: SV – 7 + 1 x Rot,  NSU  – 4

Hinterlassen Sie einen Kommentar