Neckarsulm muss sich nach 7:0-Start noch mit Remis begnügen

Neckarsulm muss sich nach 7:0-Start noch mit Remis begnügen

Einen blitzsauberen Start legten die Neckarsulmer beim Tabellenvorletzten Ostfildern hin. Aus einer felsenfesten Abwehr heraus gelangen 7 Tore in Folge bis zur 11. Minute. Die Gastgeber wollten sich so aber nicht bei ihrem letzten Heimspiel verabschieden und begannen aufopferungsvoll zu kämpfen. Neckarsulm blieb trotzdem dominierend in Halbzeit Eins und ging mit 9:13 in die Pause.

Die Körschtäler starteten mit offensiver Deckungsvariante den zweiten Durchgang und holten binnen 10 Minuten auf  15 zu 16 auf. Peter Baumann gab weiterhin allen seinen Spielern genügend Einsatzzeiten und lag auch bis zur Schlussphase hin damit richtig. Mit etwas Fortune und großem Kämpferherzen schloss die HSG zum 22:22 auf.

Der NSU gelang im Schlußspurt nur noch ein magerer Treffer. Insgesamt war die Torausbeute der NSU über die Spielzeit hinweg zu gering, das Remis ging damit auch als Fazit in Ordnung. Für die HSG Ostfildern bildet sich jetzt die Chance die Klasse über den Relegationsmodus doch noch zu halten. Neckarsulm blickt sehr zufrieden auf die Saison 2015/16 zurück und hat mit dem vierten Platz, bei Punktgleichheit mit  dem Tabellendritten, das Saisonziel erreicht.

Das Team geht jetzt in die verdiente Pause und mit der neuen Spielzeit wird ein Umbruch im Spielerkader eingeläutet werden.

Es spielten: Max Kerner und Michael Bognar im Tor, Christian Gerber (1), Max Odenwald (4/4), Joshua Kaufmann (1), Jan Schenk (3) , Felix Trumpp (1), Andreas Maier (1), Henning Tittel (7), Dominik Jahn, Moritz Kerner (1), Fabian Göppele (4), Benjamin Schreider

Hinterlassen Sie einen Kommentar