Neckarsulm startet gegen Buxtehude in das finale Saisondrittel

Neckarsulm startet gegen Buxtehude in das finale Saisondrittel

Nach der letzten Unterbrechung durch die Nationalmannschaftspause in der vergangenen Woche läutet die Neckarsulmer Sport-Union am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den Buxtehuder SV das finale Saisondrittel ein. Gegen den starken Gegner aus dem hohen Norden sollten die Rollen eigentlich klar verteilt sein und Neckarsulm hat gegen den BSV vom Papier her eher nur Außenseiterchancen. „Aber bereits im Hinspiel konnten wir zeigen, dass wir Buxtehude auch ärgern können. Dafür müssen wir auch am Samstagabend wieder über 60 Minuten eine konzentrierte, kämpferische Leistung abrufen und wollen den BSV mit der lautstarken Ballei im Rücken so lange wie möglich ärgern.“, sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic im Hinblick auf das anstehende Heimspiel.

Buxtehude stellt im bisherigen Saisonverlauf einen der besten Angriffe, hat mit Toptorschützin Emily Bölk eins der größten Talente im Frauenhandball in den eigenen Reihen und ist auf nahezu allen Positionen doppelt stark besetzt. Mit aktuell 20:14 Punkten und Rang fünf kämpfen sie nach der vergangenen Saison außerdem wieder um die europäischen Startplätze in der HBF mit. Zuletzt musste sich die Mannschaft von Dirk Leun nur knapp in Metzingen geschlagen geben und setzte mit dem deutlichen Heimsieg gegen Leipzig vor der Länderspielpause ein weiteres Ausrufezeichen.

Bei der Sport-Union stand in der vergangenen Woche nur ein kleiner Kader im Training zur Verfügung, da ein Teil bei der Nationalmannschaft war und einige Spielerinnen angeschlagen sind. Die personelle Situation hat sich Anfang dieser Woche zum Glück wieder etwas gebessert. Seline Ineichen kehrte vom Lehrgang aus der Schweiz zurück, außerdem ist Luisa Gerber wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen und kann eventuell gegen Buxtehude ein paar Minuten Spielpraxis sammeln. Und auch Emilia Galinska konnte nach ihren Problemen am Meniskus und dem Fehlen durch die polnische Nationalmannschaft wieder trainieren. Wenig trainieren konnten allerdings Isabel Tissekker, die diese Woche geschäftlich unterwegs ist, und Melanie Herrmann. Letztere musste aufgrund einer starken Erkältung frühzeitig von der österreichischen Nationalmannschaft abreisen und konnte erst am Mittwochabend wieder indiviudell trainieren.

“Die Mannschaft ist konzentriert und hat im Training wieder ordentlich Gas gegeben. Buxtehude ist individuell stark besetzt und hat auch ein paar Ausnahmespielerinnen im Kader. Nach wie vor gehören sie ganz klar zu den Mannschaften im vorderen Drittel der Liga. Aber wir werden trotzdem versuchen, ihnen das Vorhaben, gegen uns zu punkten, streitig zu machen. Wir wollen und werden versuchen unser bestes Spiel gegen den BSV abzuliefern, um für die kommenden Spiele noch mehr Selbstvertrauen tanken zu können.”, so Hadzimuahemdovic weiter

Für das Heimspiel gegen Buxtehuder SV gibt es noch Tickets an allen Vorverkaufsstellen von ADticket/reservix sowie online unter www.nsu-handball,de/tickets.

Zum Online-Vorverkauf

Hinterlassen Sie einen Kommentar