Neckarsulm unterliegt Metzingen in einem temporeichen Spiel

Neckarsulm unterliegt Metzingen in einem temporeichen Spiel

Bundesliga Frauen: TuS Metzingen – Neckarsulmer Sport-Union 37:30 (24:16) [sg]

Wie erwartet wurde es Mittwochabend für die Neckarsulmer Sport-Union, die kurzfristig auf die stark erkältete Melanie Herrmann im Tor verzichten musste, gegen die individuell besser besetzte Mannschaft vom TuS Metzingen ein schweres Spiel. Von Anfang zogen die Gastgeberinnen ihr bekanntes Tempospiel eiskalt durch und machten den Neckarsulmer Plan durch eine schnelle 5:1-Führung kaputt. Bereits im Vorfeld warnte die Sport-Union um Trainer Emir Hadzimuhamedovic vor der Stärke der TusSies, konnte die Angriffswelle durch Probleme im Rückzugsverhalten allerdings nicht stoppen.

Hadzimuhamedovic nahm bereits nach sechs Minuten seine erste Auszeit und erinnerte seine Mannschaft erneut an seine Vorgaben. Während Metzingen vor der Auszeit in unnachahmlichen Tempo jeden Neckarsulmer Ballverlust verwertete, konnte die NSU diese Gegenstöße nun immerhin durch erfolgreiche Abschlüsse aus dem Rückraum stoppen. Alla Vojtiskova und Isabel Tissekker, die gegen die TusSies-Defensive ungewöhnlich viel Platz hatten, nahmen das Heft in die Hand und sorgten für zahlreiche Treffer aus dem Rückraum. Der Angriff stimmte also, aber Metzingen kam in der ersten Hälfte zu häufig zu einfachen Toren, weshalb zur Pause ein deutlicher 24:16-Rückstand für die Neckarsulmerinnen auf der Anzeigetafel stand.

„Wir haben in der ersten Halbzeit 16 Tore geworfen, das ist unwahrscheinlich gut und das macht hier in Metzingen selten jemand. Unser Rückraum wurde zu den Toren eingeladen,wir konnten häufig frei von 9 Metern aus werfen und so viel Platz haben Alla Vojtiskova und Isi Tissekker selten. Ausschlaggebend in der ersten Halbzeit war dann tatsächlich das Rückzugsverhalten und diese 24 Tore, die wir in der Abwehr bekommen haben. Das ist eindeutig zu viel.“, sagte Hadzimuhamedovic.

In der zweiten Hälfte machte die NSU den TusSies das Leben schwerer. Metzingen konnte nicht mehr wie in der ersten Hälfte das Tempospiel aufziehen und hatte im Positionsspiel gegen die verbesserte Abwehr der Sport-Union Probleme. Dadurch konnte schließlich Neckarsulm durch Gegenstöße etwas aufschließen und die TusSies ärgern. Und Neckarsulm kam trotz einem zwischenzeitlichen 10-Tore-Rückstand durch großen Kampf nochmal gefährlich ran. Erneut über Vojtiskova, Lena Hoffmann und Seline Ineichen verkürzte die Sport-Union und machte das Spiel wieder spannend. Nur kurze Zeit später netzte Luisa Gerber zum 33:29-Zwischenstand per Gegenst0ß ein und zwang TuS-Trainer Csaba Konkoly zu einer Auszeit. Danach berappelten sich die TusSies wieder und zogen das Spiel bis zum 37:30-Endstand souverän durch.

Insgesamt war Hadzimuhamedovic nach dem Spielende mit dem Auftritt seiner Mannschaft und dem knappen Sieg in der zweiten Hälfte zufrieden: „Metzingen ist eine sehr starke Truppe, individuell mit Spielerinnen wie Loerper oder Behnke einfach besser besetzt. Wir haben uns vorgenommen gut in der Abwehr zu stehen, zu verschieben und dadurch auch unser eigenes Tempospiel aufzuziehen. Und das ist uns über die meiste Zeit heute auch gelungen.Die erste Halbzeit geht ganz klar an den TuS, wir sind schließlich auch mit dem Sieg in der 2. Halbzeit zufrieden.“ Und auch TuS-Trainer Konkoly verteilte zum Abschluss noch ein Lob an den Neckarsulmer Rückraum: „Wir haben sehr gut angefangen, haben unser schönstes Gesicht gezeigt. Gegen die guten Rückraumspielerinnen aus Neckarsulm war es dann aber sehr schwierig für uns.“

Weiter geht es für die Sport-Union in zehn Tagen mit dem Auswärtsspiel beim HC Leipzig, der aktuell mit einigen Verletzungssorgen kämpft. Mit einer ähnlichen Neckarsulmer Leistung wie in Metzingen, sollte sich das Gastspiel beim HCL deutlich enger gestalten als am Mittwochabend.

TuS Metzingen:
Obein (1/1 Parade), Jankovic (15) – Zapf (4 Tore), Amega (2), Szekerczes (1/1), Loerper (6/2), Karlsson, Loseth (4), Ingenpaß (2), Weigel (8), Vollebregt, Obradovic (1), Michielsen (1), Beddies (2), Behnke (6)

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenkovic (13/1 Paraden), Rüttinger (3) – Kalmbach, Hoffmann (3 Tore), Breitinger, Gerber (2), Fischer (1), Kaufmann, Tissekker (6/2), Daniels (2), Ahlin, Ineichen (4), Galinska, Vojtiskova (12)

Siebenmeter: Metzingen 4/3 – Neckarsulm 3/2

Zeitstrafen: Metzingen 0 – Neckarsulm 2

Zuschauer: 1.050

Hinterlassen Sie einen Kommentar