Neckarsulmer Aufholjagd trägt Früchte

Neckarsulmer Aufholjagd trägt Früchte

Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte gelingt der Sport-Union am 27. Spieltag nach einer erfolgreichen doch noch der nächste Sieg im Heimspiel gegen den HC Rödertal.

Zunächst war das Spiel vor 900 Zuschauern noch auf Augenhöhe und man bemerkte von Anfang an, dass beide Mannschaften defensiv in der Regel top stehen. Als Luisa Gerber nach acht Minuten zum 2:2 ausgleichte war auf Neckarsulmer Seite noch alles in Ordnung, doch dann gewannen die ersatzgeschwächten Gäste aus der Nähe Dresdens immer mehr das Oberwasser, da vor allem die NSU-Offensive zu viele Fehler offenbarte. Immer wieder gingen die Würfe der Neckarsulmerinnen am Tor vorbei oder sie wurden von HCR-Torhüterin Karolina Hubald pariert, weshalb der Neckarsulmer Trainer Emir Hadzimuhamedovic nach 12 Minuten bereits beim Stand von 2:6 seine Auszeit genommen hat. Doch auch in den kommenden Minuten fanden die Neckarsulmerinnen immer noch nicht in das Spiel und ließen Rödertal weiter davon ziehen.

Hadzimuhamedovic nahm nach 15 Minuten bereits seine zweite Auszeit und brachte daraufhin Svenja Kaufmann, die der Neckarsulmer Abwehr deutlich mehr Aggressivität gab. Gestützt auf die Defensive gelangen der eigentlich offensivstarken NSU nach drei Treffern in 15 Minuten nun auch wieder Tore und man konnte den Rückstand durch Isi Tissekker, Louisa Wolf und Alla Vojtiskova auf drei Tore verkürzen, mit dem man dann schließlich auch in die Halbzeitpause  (8:11) ging.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild zunächst nicht. Rödertal wirkte gegen die angeschlagene NSU weiterhin deutlich frischer und baute den Vorsprung durch Markeviciute und Nepolsky wieder auf sechs Tore aus. Dann nahm Hadzimuhamedovic auch die dritte Auszeit, wechselte Daniels und Fischer ein und brachte Svenja Kaufmann ab diesem Zeitpunkt auch im Angriff. Neckarsulm spielte ab diesem Moment nun wie entfesselt! Sie zwangen dem Gegner das Tempospiel auf und schafften es, das Spiel binnen zehn Minuten zu drehen.

Das Spiel wog nun hin und her und Neckarsulm übernahm beim 20:19 durch die Kapitänin Hannah Breitinger erstmals die Führung im Spiel. Eine doppelte Überzahl nutzte die Sport-Union dann, um den Thriller zu entscheiden. Erneut Breitinger und die treffsichere Lena Hoffmann nutzten die freien Räume zur 3-Tore-Führung und nur kurze Zeit später verteidigte Kathrin Fischer diesen Vorsprung durch zwei wichtige Treffer vom Kreis. Am Ende ließ Neckarsulm in Unterzahl die Rödertalbienen nicht mehr ausgleichen und verwaltete den Vorsprung bis zum 26:25-Endstand.

„Der heutige Sieg freut mich besonders, weil wir uns 40 Minuten richtig schwer getan haben, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Was nach der dritten Auszeit passiert ist, war einfach ganz große Klasse. Die Mädels wollten unbedingt den Sieg und angefeuert von den besten Fans, die ich in der Ballei je erlebt habe, ist uns dann dies auch gemeinsam gelungen.“, s ein erleichterter Hadzimuhamedovic nach Spielende.

Am kommenden Wochenende trifft die Sport-Union, als Meister der zweiten Liga, am Samstagabend auswärts auf die bereits als Absteiger feststehende SG Mainz-Bretzenheim. Dort soll die Neckarsulmer Abschiedstournee aus der 2. Bundesliga wieder mit einem Auswärtssieg gefeiert werden.

Neckarsulmer Sport-Union:
Herrmann (8 Paraden), Rüttinger – Kalmbach, Hoffmann (7), Wolf (1), Breitinger (5/1), Gerber (1), Fischer (2), Kaufmann (5), Tissekker (1), Daniels (1), Ineichen, Vojtiskova (3)

HC Rödertal:
Hubald (17 Paraden), Rammer – Müller, Markeviciute (10/7), Ostwald, Pöschel, Frankova, Alesiunaite (3), Nepolsky (5), Jäger (3), Rösike (4)

Siebenmeter: Neckarsulm 1/1 – Rödertal 7/7

Zeitstrafen: Neckarsulm 6 – Rödertal 4

Zuschauer: 900

Hinterlassen Sie einen Kommentar