Neckarsulmer Aufstiegs-Matchball im Heimspiel gegen Vulkan-Ladies

Neckarsulmer Aufstiegs-Matchball im Heimspiel gegen Vulkan-Ladies

Mit dem kommendem Heimspiel gegen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern steht definitiv eines der Saison-Highlights auf dem Programm der Neckarsulmer Bundesliga-Frauen. Lange wurde auf das große Saisonziel, dem Aufstieg in die 1. Bundesliga, hin gearbeitet und nun kann die Sport-Union am kommenden Samstag durch einen Heimsieg den Aufstieg aus eigener Kraft perfekt machen!

Und dabei trifft die NSU mit den Vulkan-Ladies auf einen Gegner, der sich zum Saisonende aus wirtschaftlichen Gründen zurück zieht und damit bereits als Absteiger fest steht. Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga wollten die Vulkan-Ladies einen Neuanfang mit einem abgespecktem, für die 2. Bundesliga aber immer noch sehr hohen Etat starten und langfristig wieder Handball in der ersten Liga spielen. Doch nun wurden neben dem Geschäftsführer Manfred Sattler, der den Großteil des Budgets selbst trägt, nicht genügend Sponsorengelder akquiriert, weshalb sich die Koblenzer Verantwortlichen zum bitteren Rückzug entschieden haben. Trotz dieser traurigen Meldung entschied sich der Verein die Runde „erhobenen Hauptes“ zu Ende zu spielen und diese restlichen Spiele werden einige Spielerinnen vermutlich auch nutzen wollen, um durch starke Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. Denn im internationalen Koblenzer Kader befinden sich zahlreiche Nationalspielerinnen, die offiziell noch keinen neuen Verein haben und sich daher dringend empfehlen wollen.

Die Vulkan-Ladies sind individuell super stark besetzt und starteten, wie von der Liga erwartet, auch gut in die Saison. Bis zum 10. Spieltag musste Koblenz lediglich einmal als Verlierer vom Feld. Nach unserem sensationellem Auswärtssieg in der Conlog Arena ist die Mannschaft dann immer mehr ins Schleudern geraten und hat seitdem nur 8:22 Punkte aus 15 Saisonspielen geholt. Zusätzlich zu dieser Niederlagenserie gab man dann auch noch mit Annika Ingenpaß eine der stärksten Spielerinnen, die auch im DHB-Elitekader steht, an den BVB ab.

Durch diesen Negativtrend ist Koblenz in der Tabelle auch mächtig abgerutscht und steht mit 23:25 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Besonders treffsicher sind vor allem Rückraumschützin Monika Ordrowska und Linksaußen Dora Varga. Direkt dahinter findet man mit der Kroatin Diana Sabljak (82 Tore) eine weitere internationale Spielerin, die vor allem in den beiden Spielen gegen Neckarsulm eine starke Leistung im Rückraum zeigte.

„Natürlich werden wir wachsam in das Spiel gegen die Vulkan-Ladies gehen. Einige Spielerinnen sind noch ohne Vertrag und werden sich empfehlen wollen. Trotzdem wollen wir dieses Spiel heute unbedingt gewinnen und wir werden alles für den Aufstieg vor heimischer Kulisse geben. Mehr Motivation als den Aufstieg und diese unglaubliche Unterstützung von den Rängen, kann man für solch ein Spiel eigentlich gar nicht haben!“, sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Heimspiel.
Damit am Samstagabend noch mehr Zuschauer den Weg in die Ballei finden können, wird zum dritten Mal in dieser Saison eine Zusatz-Tribüne hinter den Spielerbänken aufgebaut. Spielbeginn ist dann wieder um 18 Uhr.

Hinterlassen Sie einen Kommentar