Neckarsulmer Bundesliga-Frauen sind vor schwerem Auswärtsspiel in Mainz gewarnt

Neckarsulmer Bundesliga-Frauen sind vor schwerem Auswärtsspiel in Mainz gewarnt

Am 21. Spieltag steht für die Neckarsulmer Sport-Union mit dem Duell gegen die FSG Mainz 05/Budenheim das zweite Auswärtsspiel in Folge an. Die Neckarsulmer sind nach zwei äußerst knappen Spielen in der Hinrunde bzw. dem DHB-Pokal vor den Mainzerinnen gewarnt.

Auch in diesem Spiel darf die NSU um Trainer Emir Hadzimuhamedovic erneut nicht auf die Tabelle beziehungsweise die Bilanz schauen. Die Neckarsulmerinnen gehen zwar als Tabellenführer und klarer Favorit in das Auswärtsspiel, ein Selbstläufer wird es aber trotzdem nicht. Die Gastgeber stehen nach 20 Spielen mit 16:14 Punkten auf dem 11. Platz, haben allerdings nur einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den gerade Werder Bremen belegt.

Mainz 05 startete mit einem schwierigem Auftaktprogramm schlecht in die Saison und trennte sich Ende November nach neun Spieltagen von Trainer Andre Sikora-Schermuly. Als Nachfolger präsentierten die Mainzer Verantwortlichen Thomas Zeitz, der zuvor mit Mainz-Bretzenheim den Aufstieg in die 2. Liga feierte und dann die Handballer der TSG Münster trainierte. Mit ihm kam die erhoffte Trendwende und Mainz erkämpfte sich bis zum Ende der Hinrunde durch fünf Siege in sechs Spielen einen Nichtabstiegsplatz. Da aber auch die Konkurrenz nicht schläft und immer wieder Punkte holt, beträgt der Mainzer Vorsprung auf Bremen nur ein Punkt. Umso wichtiger war zum Beispiel der 27:25-Derbysieg der Dynamites gegen die HSG Bensheim/Auerbach am vergangenen Wochenende.

„Keiner hätte gedacht, dass die gegen den Abstieg spielen. Genau das macht sie jetzt richtig gefährlich. Die sind super motiviert und werden sich hochpushen. Für sie geht es ums Überleben in der Bundesliga.“, so Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Gegner.

Im Mainzer Team sticht keine Einzelspielerin heraus, die besonders viele Tore erzielt. Die Dynamites glänzen durch das Kollektiv und haben eine ausgeglichene Torverteilung. Topscorerin ist derzeit Claudia Schückler mit 104 Toren (davon 57 Siebenmeter) vor den beiden Rückraumschützinnen Tamara Heinzelmann (80) und Laura Spatz (74/58), welche die meisten Feldtore erzielt haben. Das Prunkstück ist allerdings die starke Mainzer Defensive. In der bisherigen Saison haben die 05erinnen um Hellen Trodler und Kristin Schäfer mit 525 Gegentoren deutlich weniger Tore kassiert, als die restlichen Abstiegskandidaten.

Die Sport-Union möchte nach dem 25:19-Sieg beim TSV Haunstetten auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge wieder punkten, ist allerdings vor den Mainzerinnen gewarnt. In der Hinrunde trafen beide Teams bereits innerhalb von 14 Tagen zweimal aufeinander und die NSU konnte beide Spiele knapp gewinnen. In beiden Spielen zeigte Neckarsulm nicht unbedingt die beste Leistung, konnte sich aber trotzdem mit jeweils drei Toren durchsetzen. Ähnlich wie am vergangenen Samstag möchte Neckarsulm auch in Mainz konsequent die eigenen Chancen nutzen und gestützt auf eine sichere Defensive das gewohnte Spiel aufziehen.

Für alle NSU-Fans ist es nun noch wichtig, bei dieser kurzen Auswärtsfahrt in die richtige Halle zu fahren. Das Spiel gegen die Dynamites wurde wegen Belegung der eigentlich angedachten Halle nach Budenheim in die Waldsporthalle verlegt. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Hinterlassen Sie einen Kommentar