Neckarsulmer Heimspiel-Doppelpack startet mit dem Topspiel gegen Herrenberg

Neckarsulmer Heimspiel-Doppelpack startet mit dem Topspiel gegen Herrenberg

Nach der langen Osterpause empfangen die Neckarsulmer Handballerinnen am Samstagabend mit der SG H2Ku Herrenberg die Überraschungsmannschaft der diesjährigen Saison zum Spitzenspiel und Derby der 2. Bundesliga. Im anstehenden Heimspiel-Doppelpack mit den Duellen gegen Herrenberg und die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern will Neckarsulm nun durch zwei Heimsiege den Aufstieg endgültig perfekt machen. Nach der deutlichen Niederlage in Bremen war nun lange Zeit, die dort aufgekommenen Probleme zu bewältigen, um damit top vorbereitet in den Saison-Endspurt zu gehen.

Die Kuties spielen in der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga eine überraschend starke Runde und glänzt dabei vor allem mit einer sattelfesten Abwehr. Da einige vermeintliche Favoriten immer wieder geschwächelt haben und die Mannschaft von Trainer Hagen Gunzenhauser konstant Siege feiern konnte, belegt Herrenberg nach 23 Spielen mit 30:16 Punkten den sehr guten dritten Tabellenplatz. Damit trennen die Kuties nur vier Punkte von Platz zwei, der am Ende sportlich den Aufstieg in die erste Liga bedeuten würde.

„Die Kuties verfügen über eine sehr gute Abwehr und auch die beiden Torhüterinnen konnten oft überzeugen, weshalb Herrenberg tabellarisch auch die zweitbeste Defensive aufweist. Aber auch in der Offensive zeigt sich die SG H2Ku immer wieder treffsicher und hat somit die beste Tordifferenz der Verfolger. Besonders auffallend im Kader der Gäste ist die Achse Sulamith Klein und Katrin Schröder, die eine sichere Konstante in deren Angriffsspiel ist. Dazu gilt die ehemalige Neckarsulmerin Monika Kornet als sichere 7m-Schützin und auch Rechtsaußen Freya Stonawski erzielte einige wichtige Tore.“, analysiert NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic den kommenden Gegner.

In den bisherigen Duellen ist die Sport-Union noch ungeschlagen gegen die Kuties. Allerdings waren alle fünf Spiele eine äußerst knappe Angelegenheit, weshalb Neckarsulm vor diesem Topspiel mehr als gewarnt ist. Auf Herrenberger Seite möchte man natürlich endlich den ersten Sieg gegen die Sport-Union holen und wird auch am Samstagabend wieder einmal alles in die Waagschale werfen. „Für uns ist es beim absoluten Topfavoriten das einfachste Saisonspiel. Es waren nie klare Ergebnisse, es ging zwischen uns immer eng zu. Ich hoffe, dass wir das auch diesmal wieder schaffen − allein schon wegen des dramaturgischen Bogens. Neckarsulm hat ein Riesen-Publikum und auch wir werden ein paar Zuschauer mitbringen − da wollen wir was zeigen.“, so SG H2Ku-Trainer Hagen Gunzenhauser im Gespräch mit der Heilbronner Stimme.

Für Neckarsulm stehen mit den beiden Heimspielen innerhalb einer Woche zwei wichtige und möglicherweise entscheidende Spiele an. Damit in dieser Woche durch zwei Heimsiege der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelingt, bereitete sich das NSU-Team in den vergangenen drei Wochen auf den Saison-Endspurt vor. „In der Osterpause waren wir in den Trainingseinheiten sehr fleißig und konnten an den beiden Wochenenden regenerieren. Ich bin guten Mutes, dass wir die Abwehrprobleme aus dem Bremen-Spiel in den Griff bekommen und wir heute mit einer starken Defensive als Basis den Grundstein für den nächsten Heimsieg legen werden. Außerdem freut es mich sehr, dass Melanie Herrmann nach 6 Wochen Pause wieder schmerzfrei in das Mannschaftstraining einsteigen konnte und sie heute gemeinsam mit Katrin Rüttinger zwischen den Pfosten stehen wird. Durch einen Sieg gegen Herrenberg könnten wir einen großen Schritt in Richtung der ersten Liga machen. Wir wollen am Samstag Vollgas geben und gemeinsam mit unseren Fans den nächsten Heimsieg holen!“, sagte Hadzimuhamdovic.

Hinterlassen Sie einen Kommentar