Neckarsulmer Pokal-Aus nach 28:22-Niederlage in Blomberg

Neckarsulmer Pokal-Aus nach 28:22-Niederlage in Blomberg

Im DHB-Pokal-Viertelfinale musste sich die Neckarsulmer Sport-Union erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel geschlagen geben. Durch die 28:22-Niederlage bei Bundesligist HSG Blomberg-Lippe scheidet die NSU damit vor dem Final Four aus und kann sich nun voll und ganz auf die Liga und den Aufstiegskampf konzentrieren.

Zu Beginn des Spiels konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich absetzen, was vor allem an der schlechten Chancenverwertung beider Mannschaften aber auch an einer guten Abwehrleistung der NSU lag. Bis zur 7. Minute hielt die Sport-Union das Unentschieden, musste die HSG dann allerdings etwas davon ziehen lassen. Aber der 15. Minute setzten die Gastgeberinnen aus der Nelkenstadt dann noch etwas drauf und konnten erstmals mit vier Toren in Führung gehen. Durch die Neckarsulmer Auszeit von Trainer Emir Hadzimuhamedovic kämpften sich die Unionerinnen durch Alena Vojtiskova und Isabel Tissekker zurück in das Spiel und lagen in der 23. Minute nur noch mit einem Tor hinten. Zum Ausgleich sollte es für die Sport-Union allerdings nicht reichen. Blomberg konnte sich erneut leicht absetzen und ging somit mit einer knappen 16:13-Führung in die Halbzeitpause.

„In der 1. Halbzeit war es vor allem ärgerlich, dass wir vor allem zu Beginn einige freie Würfe ausgelassen haben und es somit verpasst haben, in Führung zu gehen. Wir haben uns dann durch eine starke Phase zurück in das Spiel gekämpft, trotzdem waren es am Ende der 1. Hälfte 3-4 Gegentore zu viel.“, sagte NSU-Coach Emir Hadzimuhamedovic zur ersten Hälfte.
Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann klar die HSG Blomberg-Lippe. Innerhalb von fünf Minuten setzte sich der Bundesligist durch die starke Gisa Klaunig auf sechs Tore ab. Neckarsulm versuchte sich durch eine Auszeit erneut zurück in das Spiel zu bringen, musste die HSG allerdings zwischenzeitlich auf 10 Tore davon ziehen lassen. 15 Minuten vor Spielende kämpfte Neckarsulm weiter unermüdlich und konnte den Rückstand wieder etwas aufholen. Melanie Herrmann zeigte weiterhin starke Paraden, unter anderem drei freie Konterchancen von Nationalspielerin Franziska Müller, und konnte somit durch schnelle Gegenstoßtore von Hannah Breitinger und Luisa Gerber verkürzen. Nach 60 Minuten ging Blomberg dann als verdienter Sieger mit einem 28:22-Erfolg vom Feld und konnte den Einzug in das Final Four feiern.

„Wir haben heute gegen einen gut vorbereiteten Gegner gespielt und haben damit gerechnet, dass wir auf eine sehr gute Mannschaft treffen. Blomberg hat uns das Leben hier heute richtig schwer gemacht und uns vor allem in der zweiten Hälfte den Unterschied zur 2. Liga gezeigt. Das Tempo und Niveau der 1. Liga sind wir bisher einfach nicht gewohnt. Jeder Fehler wurde knallhart bestraft, das ist eben der Unterschied auf diesem Niveau. Meine Mannschaft hat heute mit Sicherheit Lehrgeld bezahlt, sich aber nicht abschlachten lassen. Wir haben tolle Moral bewiesen und das Spiel nie komplett aus der Hand gegeben.“, so Hadzimuhamedovic nach Spielende.

Die Sport-Union muss die erste Pflichtspiel-Niederlage nun abhaken und wird sich bereits nach der Heimfahrt am Donnerstag auf das anstehende Spitzenspiel und Derby beim TV Nellingen vorbereiten. Spielbeginn ist am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der Nellinger Sporthalle 1.

HSG Blomberg-Lippe:
Monz (14 Paraden), Veith – Rüffieux, Klaunig (7 Tore), Müller, Pavlovic (5/5), Buklarewicz (1), Pichlmeier, Bormann-Rajes (3), Großheim (1), Mitrovic (4), Stolle, Huber (4), Cardoso de Castro (3)

Neckarsulmer Sport-Union:
Herrmann (12 Paraden), Rüttinger (1) – Kalmbach, Hoffmann (4), Wolf, Breitinger (6/4), Fischer, Kaufmann, Tissekker (2), Daniels (3/1), Ineichen, Vojtiskova (3)

Siebenmeter: HSG Blomberg-Lippe 5/5 – Neckarsulmer Sport-Union 6/5
Zeitstrafen: HSG Blomberg-Lippe 2 – Neckarsulmer Sport-Union 2
Zuschauer: 471

Hinterlassen Sie einen Kommentar