NSU empfängt zum Auftakt die TusSies Metzingen im Baden-Württemberg Derby

NSU empfängt zum Auftakt die TusSies Metzingen im Baden-Württemberg Derby

Fast vier Monate nach dem sportlichen Klassenerhalt im Premierenjahr der Neckarsulmer Sport-Union in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) trifft die NSU zum Auftakt der neuen Saison auf den selben Gegner, gegen den die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic den letzten Pflichtspielsieg feiern konnte. Um 18 Uhr kommt es am Samstag in der Neckarsulmer Ballei direkt am ersten Spieltag zum Derby gegen die TusSies Metzingen, die vergangene Saison wieder einmal zu den drei besten Mannschaften der HBF gehört haben.

„Zum ohnehin schon guten Kader haben sich die TusSies unter anderem mit Shenia Minevskaja sowie Monika Kobylinska, momentan eine der gefragtesten Halbrechten im Frauenhandball, verstärkt. Sie haben einen großen Kader und spielen einen super Tempohandball. Dazu wurde auch das Drumherum in Metzingen weiter professionalisiert, wodurch sie sich zu einer Top-Adresse entwickelt haben.“, gibt Emir Hadzimuhamedovic, Trainer der Neckarsulmer Handballerinnen, einen Ausblick auf den kommenden Gegner.

Neu ist in Metzingen auch der Mann an der Seitenlinie. Mit Rene Hamann-Boeriths konnten die TusSies einen erfolgreichen Dänen von sich überzeugen, der bislang Trainer von skandinavischen Männer-Mannschaften war und das Tempospiel mit schnellem Umschalten der TusSies bereits verinnerlicht hat.

In Neckarsulm bereitet Hadzimuhamedovic vor dem Kracher-Auftakt am Samstagabend aktuell leider noch die personelle Situation etwas Sorgenfalten. Die Verletzung von Linda Mack stellte sich nach einer ersten Entwarnung doch als schwerer heraus, weshalb sie der NSU definitiv fehlen wird und damit noch auf ihr Pflichtspiel-Debüt im NSU-Trikot warten muss. Zusätzlich ist Neuzugang Nele Reimer diese Woche erkältet gewesen und auch Maike Daniels ist mit muskulären Problemen im Oberschenkel momentan angeschlagen.

Trotz allem sind die Neckarsulmerinnen voller Vorfreude auf den Auftakt mit Derby-Atmosphäre und wissen, dass sie den TusSies das Spiel trotz klarer Favoritenrolle auch schwer machen können.
„Die Mannschaft ist super heiß auf das Derby und wir freuen uns riesig, dass nach langer Zeit wieder ein Spiel in der Ballei stattfindet. Wir wissen, dass wir das Zeug dazu haben, um Metzingen ärgern zu können. Außerdem erwarten wir mit dem BluEvent zum Derby am Samstagabend eine große Fankulisse in der Halle und wollen uns vor dieser Kulisse natürlich von der besten Seite zeigen.“, so Hadzimuhamedovic weiter.

Karten für den Liga-Auftakt gibt es sowohl im Vorfeld online unter www.nsu-handball.de/tickets, an allen reservix-Vorverkaufstellen und selbstverständlich solange der Vorrat reicht an der Abendkasse.

Der Gegner im Portrait
TusSies Metzingen

Größte Erfolge: Aufstieg 1. Bundesliga (2012), Finale EHF-Pokal (2016), Vizemeisterschaft HBF (2016), Vizepokalsieger (1978, 1980)

Heimspielstätte: Öschhalle Metzingen (Kapazität: 960 Zuschauer)

Neuzugänge: Shenia Minevskaja (HC Leipzig), Monika Kobylinska (Vistal Gdynia), Isabell Roch (SG BBM Bieitgheim), Dorina Korsós (Győri ETO KC)

Topscorer (Saison 2016/17): Anna Loerper (134)

Letzte Ergebnisse (Saison 2016/17): 23:26 vs. Neckarsulm, 34:26 vs. Leipzig, 31:21 vs. Göppingen

Hinterlassen Sie einen Kommentar