NSU kämpft gegen Rödertal um den zweiten Heimsieg in Folge

NSU kämpft gegen Rödertal um den zweiten Heimsieg in Folge

Nach der Weltmeisterschaft ist vor der Handball Bundesliga Frauen. Für die Neckarsulmer Sport-Union startet die zweite, deutlich längere, Saisonhälfte mit einem wichtigen Heimspiel. Mit dem HC Rödertal kommt am Samstagabend einer der beiden Aufsteiger in die Ballei.

Aktuell stehen Sächsinnen in der HBF noch ohne Pluspunkt und mit einer Tordifferenz von -67 auf dem letzten Platz der Tabelle. Betrachtet man den bisherigen Saisonverlauf haben die heutigen Gäste im Angriff einen Schnitt von unter 20 geworfenen Toren und in der Defensive bekommt der HCR durchschnittlich hingegen über 30 Tore. Unterschätzen darf die Sport-Union die Rödertalbienen aber trotzdem nicht. Als Tabellendritter der 2. Bundesliga hat der HC Rödertal das Aufstiegsrecht erst im zweiten Anlauf wahrgenommen und daher die Mannschaft im Sommer zum Großteil erst spät komplettiert. In der komplett neu formierten Mannschaft (12 Neuzugänge mussten in den Kader integriert werden) sind allein fünf Spielerinnen vom insolventen Ex-Bundesligisten HC Leipzig. Deshalb bleibt abzuwarten, wie der HCR die WM-Pause nutzen konnte, um sich weiter einzuspielen. Schon vor der Pause sind bereits die österreichische Nationalspielerin Tamara Bösch und Michelle Urbicht nach Verletzungspause in den Kader zurück gekehrt. Für die beiden Langzeitverletzten Sandra Szary und Grete Neustadt sowie wahrscheinlich auch Joanna Rode kommt laut Vereinshomepage ein Einsatz nicht in Frage.

„Die größte Gefahr im Spiel der Bienen geht vor allem von den Hummel-Zwillingen, die man seit Jahren als brandgefährliche Achse im deutschen Frauenhandball kennt,  und Topscorerin Sarolta Selmeci aus. Außerdem steht mit der ehemaligen Leipzigerin Nele Kurzke eine richtig gute Torfrau im Kasten.“, sagte NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Gegner. „Wir werden gegen Rödertal auf jeden Fall alles daran setzen, um die nächsten Punkte zu holen und die gute Trainingsarbeit sowie die Ansätze aus dem Turnier in der Schweiz auch im ersten Punktspiel nach der Pause umzusetzen. Wir wollen eine richtig gute und harte Abwehr stellen, um das daraus resultierende Tempospiel aufziehen zu können, und natürlich auch wie beim Stadtwerk Cup immer wieder spielerische Elemente einbringen.“
In St. Gallen belegte die Sport-Union trotz einiger Personalsorgen den dritten Platz, setzte sich unter anderem gegen die international erfahrene Mannschaft von Iuventa Michalovce, den LC Brühl und Slavia Prag durch und sorgte somit nach einem anstrengenden Wochenende für ein gelungenes Debüt.

Personell konnte sich nach dem trainingsfreien Montag glücklicherweise Lena Hoffmann wieder zurück melden und nach individuellen Einheiten zu Beginn der Woche, sind auch Linda Mack und Jana Brausch inzwischen wieder zurück im Mannschaftstraining. Auch Maike Daniels, die sich beim letzten Spiel in St. Gallen am Ellenbogen verletzte, sollte bis zum Heimspiel am Samstag wieder komplett fit werden. Sina Namat hat nach ihrem Eingriff am Meniskus momentan allerdings noch mit einem geschwollenen Knie zu kämpfen. „Die Mannschaft ist aber fleißig und wird mit der großartigen Unterstützung von den Rängen um den nächsten Sieg kämpfen.“, so Hadzimuhamedovic weiter.

Der Gegner im Portrait
HC Rödertal

Größte Erfolge: Aufstieg 1. Bundesliga 2017

Heimspielstätte: Sporthalle Großröhrsdorf (Kapazität: 999 Zuschauer)

Neuzugänge: Nele Kurzke, Tamara Bösch, Michelle Urbicht, Tammy Kreibich, Joanna Rode (alle HC Leipzig), Sandra Szary (BSV Sachsen Zwickau), Egle Alesiunaite (HSV Marienberg), Jessica Jander (Füchse Berlin), Jacqueline Hummel, Stefanie Hummel (beide SV Union Halle-Neustadt), Lisa-Marie Loehnig (SV Markranstädt), Julia Mauksch

Saisonziel: Klassenerhalt

Aktuelle Platzierung: 14. Platz (0:12 Punkte)

Topscorer: Sarolta Selmeci (24/8), Stefanie Hummel (18)

Letzte Ergebnisse: 17:36 vs. Frisch Auf Göppingen, 17:28 vs. Bayer 04 Leverkusen, 27:32 vs. Borussia Dortmund

Hinterlassen Sie einen Kommentar