NSU startet bei den Hauptsponsoren Lidl und Kaufland in die zweite Saison im deutschen Oberhaus

NSU startet bei den Hauptsponsoren Lidl und Kaufland in die zweite Saison im deutschen Oberhaus

Die vergangene Saison war für alle Beteiligten rund um die Neckarsulmer Handball-Frauen anstrengend, jetzt geht die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic gut gewappnet und mit gut verbesserten Bedingungen in die neue Saison. Bei der Schwarz Gruppe (Kaufland/Lidl) startete die Neckarsulmer Sport-Union (NSU) nun gemeinsam mit den geladenen Gästen und der Presse in die neue Saison 2017/18.

Erstmals präsentierten sich die Neckarsulmerinnen mit der traditionellen Saisoneröffnung bei den Hauptsponsoren Lidl und Kaufland, die seit 2016 die Handball-Frauen der Sport-Union unterstützen. Die beiden Neckarsulmer Unternehmen leisten dadurch als Partner der NSU einen wesentlichen Beitrag zum Sportsponsoring in der Region. „Mit unserem Engagement im Sport-Sponsoring unterstützen wir regionale Sportaktivitäten!“, erklärt Gerd Chrzanowski, Vorstandsvorsitzender der Schwarz Zentrale Dienste KG. „Als einer der größten Arbeitgeber in der Region sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.  Wir wollen den Austausch zwischen unseren Mitarbeitern und den lokalen Vereinen fördern und die Jugendarbeit stärken.“

Eine starke Jugendarbeit hat sich auch die Handball-Abteilung neben der sportlichen Professionalisieriung der Bundesliga-Mannschaft als wichtiges Ziel auf die Fahne geschrieben. Mit Annamaria Ilyes wurde unter anderem eine erfahrene Trainerin mit der höchsten Lizenzstufe nach Neckarsulm geholt, die sich als Jugendkoordinatorin um den weiblichen Bereich sowie die zweite Frauenmannschaft der Sport-Union kümmert. Oberste Priorität hatte nach der vergangenen Saison aber eine Erhöhung der Trainingsintensität durch einen hauptamtlichen Trainer. Durch die Unterstützung der Sponsoren konnte die Sport-Union die Weiterverpflichtung von Emir Hadzimuhamedovic für die kommenden drei Jahre realisieren, der inzwischen bis zu acht Trainingseinheiten pro Woche absolvieren kann und zuversichtlich auf die neue Saison schaut.

„Das erste Jahr in der Bundesliga war schwer. Aber mit dem Klassenerhalt haben wir unser Ziel erreicht. Jetzt heißt es abhaken und nach vorne schauen. Wir konnten uns gut verstärken, haben jetzt bis zu acht Mal Training und bei den Vormittagseinheiten sind zwölf Spielerinnen da, nur drei können aus beruflichen Grünen nicht dabei sein.“, sagte Hadzimuhamedovic am Dienstagabend. „Wir sind uns dadurch als Team noch näher gekommen und für die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen ist das natürlich optimal.“

Bereits jetzt sind alle Neuzugänge super in die Mannschaft sowie das Umfeld integriert und auch bei den letzten Ergebnissen beim Skoda Cup in Allensbach (Platz 1) und dem Lotto Cup ind Ludwigsburg (Platz 3) zeigte die Mannschaft trotz der noch ungewohnt hohen Belastung gute Leistungen.

Weiterhin begleitet die Neckarsulmerinnen auch das Motto „Mit dem Herz in der Hand“ durch die Saison. Bereits vor einigen Jahren wurde dieser als Schlachtruf in die Mannschaft eingeführt, inzwischen findet sich das Motto auf sämtlichen Plakaten, Bannern und auch in dem neuen Imagefilm der Handballerinnen.

Und auch für das erste Heimspiel am 9. September 2017 haben sich die Verantwortlichen der NSU wieder einen würdigen Rahmen einfallen lassen und verwandeln das Duell gegen die TusSies Metzingen zum „BluEvent“. Alle Zuschauer sollen an diesem Abend in blauer Kleidung in die Ballei strömen und die Mannschaft als blaue Wand von der Tribüne aus unterstützen. Der Kartenvorverkauf für dieses Derby und die restlichen drei Heimspiele bis zur WM-Pause ist bereits gestartet.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar