Neckarsulm zu Gast beim deutschen Meister

Neckarsulm zu Gast beim deutschen Meister

Im Hinspiel zeigte die Sport-Union gegen den Thüringer HC bereits eine sehr starke Leistung und musste sich am Ende nur etwas zu deutlich geschlagen geben. Am kommenden Samstag reist die Sport-Union nun erneut als Underdog zum amtierenden deutschen Meister und möchte sich dort wieder teuer verkaufen.

Noch ist im Meisterrennen für den THC alles drin, weshalb im Heimspiel gegen die Sport-Union ein Sieg Pflicht ist. Als Tabellenzweiter und mit vier Punkten Rückstand auf den ungeschlagenen Spitzenreiter Bietigheim sehen zwar einige das Meisterschaftsrennen bereits als entschieden, doch der THC trifft unter anderem noch zuhause auf die SG BBM und feierte zuletzt einen überzeugenden Heimsieg gegen den Dritten Metzingen. Überragende Akteurin war dabei einmal mehr Iveta Luzumova, die sich als Thüringer Top-Torschützin aktuell in hervorragender Verfassung befindet und nächste Saison das Trikot der Sport-Union tragen wird. Beim Heimspiel gegen Neckarsulm wird Luzumova wahrscheinlich nicht auflaufen können, da sie sich beim Spiel in Leipzig an der Hand verletzte. Zusätzlich wird THC-Trainer Herbert Müller am Samstag verletzungsbedingt definitiv mit Jana Krause und Szimonetta Planeta auf zwei weitere wichtige Spielerinnen verzichten müssen. Rückraumschützin Anika Niederwieser wird sich an der Schulter operieren lassen und stand beim Auswärtssieg in Leipzig zuletzt nur für die Abwehr zur Verfügung.

Für die Neckarsulmerinnen wird die Aufgabe beim Thüringer HC sicherlich keine leichte Aufgabe, aber die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic kann dort befreit aufspielen und möchte ähnlich gut dagegen halten wie im Hinspiel. Dazu braucht die Sport-Union wieder eine starke Leistung im Angriff und mehr Aggressivität in der Abwehr als zuletzt. Fehlen wird dabei wahrscheinlich Nives Ahlin, die derzeit durch Probleme an der Schulter ausfällt.

„Wir spielen auswärts beim deutschen Meister und sind natürlich klarer Außenseiter. Aber wir wollen so lange es geht gut mithalten und wollen nach dem letzten Spiel in der Abwehr wieder kämpferisch überzeugen und aggressiver sein, damit wir selbstbewusst und konzentriert uns auf das wichtige Heimspiel gegen Celle vorbereiten können. Sich mit einem solchen Gegner messen zu dürfen macht jedem von uns Spaß und schon im Hinspiel konnten wir fast 40 Minuten gut mithalten. Die Mädels haben auch in dieser Woche wieder gut trainiert, wir kämpfen weiter in der schwierigen Situation und freuen uns auf das Spiel beim THC.“, sagte Hadzimuhamedovic vor dem Auswärtsspiel beim THC.

Hinterlassen Sie einen Kommentar