Nur die gute Abwehrleistung bringt leider keine Punkte

Nur die gute Abwehrleistung bringt leider keine Punkte

Bundesliga Frauen: TSV Bayer 04 Leverkusen – Neckarsulmer Sport-Union 22:17 (9:7) [sg]

Beide Mannschaften waren vor dem Duell am 17. Spieltag stark ersatzgeschwächt und mussten am Sonntagnachmittag auf wichtige Spielerinnen verzichten. Bei der Sport-Union fehlte neben Rechtsaußen Luisa Gerber zusätzlich noch Selina Kalmbach sowie Kathrin Fischer. Trotz guter Abwehrarbeit über die komplette Spielzeit konnte sich die NSU aufgrund einiger schwacher Abschlüsse nicht gegen die Gastgeberinnen durchsetzen.

Die Neckarsulmerinnen erwischten beim TSV Bayer 04 Leverkusen keinen guten Start in der Offensive und scheiterten häufig frei an der deutschen Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk. Aber auch die Gastgeberinnen hatten im Angriff gegen eine starke NSU-Defensive um Torhüterin Melanie Herrmann Probleme und so stand es nach 13 Minuten lediglich 2:2. In Überzahl setzte sich Leverkusen dann erstmals auf zwei Tore ab und lag zwischenzeitlich sogar mit vier Toren in Front. NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic reagierte mit einer Auszeit, indem er etwas umstellte und brachte die Sport-Union wieder in die richtige Spur. Mit einem Doppelschlag kam Neckarsulm durch Lena Hoffmann und Nives Ahlin wieder ran und konnte somit beim 9:7-Halbzeitstand in Schlagdistanz in die Kabine gehen.

In der zweiten Hälfte kommt die Sport-Union bis auf ein Tor ran, verpasst es aber den Ausgleich und die mögliche Führung zu erzielen. Stattdessen zieht Bayer wieder durch drei Tore in Folge davon und erhöht auf 15:10. Ein Rückstand, den die Sport-Union trotz großem Kampf nicht mehr aufholen kann. Maike Daniels, mit sechs Toren beste Neckarsulmer Torschützin, und Seline Ineichen bringen die NSU beim 17:14 wieder auf drei Tore ran, doch Leverkusen setzt sich erneut ab und spielt den Vorsprung souverän bis zum 22:17-Endstand herunter.

„Wir haben uns für das heutige Spiel fest vorgenommen in der Abwehr früher und aggressiver zu agieren. Das haben die Mädels heute über die ganze Zeit gut umgesetzt. Dass meine Mannschaft in der ersten Halbzeit neun Tore bekommt fand ich gut. Aber das Problem heute war, dass wir es nicht geschafft haben, unsere freien Würfe rein zu bekommen und zu oft halbhoch abgeschlossen haben. Du bist die ganze Zeit im Rückstand, wir schaffen es nicht, den Ausgleich zu erzielen und dann wird es schwer.“, so NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic nach Spielende.

Damit geht die Sport-Union mit einer weiteren Niederlage in die einwöchige Pause vom Spielbetrieb, in der die Nationalmannschaften wieder im Vordergrund steht. Danach trifft Neckarsulm zuhause auf den Buxtehuder SV (25. März um 18 Uhr in der Ballei) sowie auswärts auf den Thüringer HC, bevor es zum Abstiegskrimi gegen den SVG Celle kommt.

TSV Bayer 04 Leverkusen:
Zec, Kramarczyk (21/1 Paraden), Fehr – Bijan, Seidel (3 Tore), Braun, Potocki (6), Bruggemann, Berndt (1), Jochin (1/1), Janouskova (1), van de Wiel (2), Schilk (4), Rode (4)

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenković (3 Paraden), Herrmann (11/2), Rüttinger – Hoffmann, (4 Tore), Breitinger, Kaufmann, Tissekker (1), Daniels (6), Ahlin (1), Ineichen (2), Vlahovic, Galinska, Vojtiskova (3)

Siebenmeter: Leverkusen 3/1 – Neckarsulm 1/0

Zeitstrafen: Leverkusen 2 – Neckarsulm 3

Zuschauer: 800

Ein Kommentar

  1. Klaus Ryll 13. März 2017 um 22:05 Uhr- Antworten

    Es wird schwer,knapp daneben ist auch vorbei. Ich wünsche der Mannschaft nutzt die Pause trainiert und versucht das kommende Heimspiel für Euch den Sieg zu holen. Ihr habt ne top Torfrau,es liegt an Euch vorn den Sack zu zu machen,und eine weitere Saison in dieser Liga zu spielen. Ich drücke Euch ganz fest meine Daumen und beim nächsten Heimspiwl bin ich wieder auf selben Platz dabei. Ganz viel Glück wünsche ich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar Antworten abbrechen