„Sind in der Liga angekommen“: Neckarsulmer 21:24-Auswärtssieg bei der HSG Blomberg-Lippe

„Sind in der Liga angekommen“: Neckarsulmer 21:24-Auswärtssieg bei der HSG Blomberg-Lippe

Nach zwei Spielen und 2:2 Punkten, reiste die Neckarsulmer Mannschaft hoch motiviert zur HSG Blomberg-Lippe, um die nächsten Punkte zu holen. Nach einem unglaublich zerfahrenen Spielbeginn setzte sich die Sport-Union Mitte der ersten Halbzeit ab und konnte die Führung bis zum Spielende verteidigen.

Nach 15 Minuten standen lediglich vier Tore auf der Anzeigetafel und beide Mannschaften konnten froh sein, dass die Torhüterinnen beim 2:2-Zwischenstand ihre Mannschaft im Spiel halten konnte. Sowohl HSG-Trainer André Fuhr als auch Emir Hadzimuhamedovic versuchten durch eine erste Auszeit die Mannschaft vor allem in der Offensive wach zu rütteln. Und nach der Neckarsulmer Auszeit konnte sich die NSU auch tatsächlich absetzen. Mit zwei Kreisläufern fanden die Neckarsulmerinnen mehr Lücken in der Blomberger Abwehr und setzten sich über Nives Ahlin und einem Doppelschlag von Luisa Gerber auf 2:5 ab. Die HSG fand weiterhin kein Mittel gegen die starke Melanie Herrmann sowie die kompakte NSU-Defensive und so erhöhte die Sport-Union über Lena Hoffmann und Kapitänin Hannah Breitinger weiter. Auch nach einer weiteren Auszeit der Gastgeberinnen wollte in der Offensive nicht mehr viel gelingen und Neckarsulm ging nach 30 Minuten verdient mit einer 6:11-Führung in die Kabine.

“Heute waren wir alle Zeuge von einem sehr zerfahrenen Spielbeginn mit sehr wenig Toren. Beide haben unterstützt durch hervorragende Torfrauen richtig gute Abwehrarbeit geleistet. Ich muss heute ein riesiges Kompliment und Sonderlob an die Melanie Herrmann aussprechen. Was die Frau heute gehalten ist einfach Wahnsinn. Sie hat uns nach vorne gepeitscht, die Mädels haben sich in der Abwehr mächtig rein gehängt und wir haben dann auch in das Spiel nach vorne Ordnung rein bekommen.”, sagte Emir Hadzimuhamedovic zur ersten Hälfte.

Nach der Pause war vor allem die Blombergerin Samara da Silva Vieira deutlich treffsicherer und versuchte das Spiel im Alleingang zu drehen. Blomberg versuchte durch eine 5:1-Deckung die Offensive der Sport-Union zu stören und so zu verkürzen. Doch zunächst fanden die Neckarsulmerinnen vor allem aus dem Rückraum die richtigen Antworten. Daraufhin musste die NSU immer wieder in Unterzahl agieren und Blomberg verkürzte Tor um Tor. Nach der dritten Zeitstrafe und der damit verbundenen roten Karte für Seline Ineichen gelang der HSG zwischenzeitlich sogar der Anschlusstreffer zum 20:21, aber die NSU blieb cool und baute die Führung durch Hannah Breitinger und Alla Vojtiskova wieder auf drei Tore aus. Den Schlusspunkt beim 21:24-Sieg setzte dann erneut Lena Hoffmann, die neben Melanie Herrmann die überragende Spielerin war und neben ihren 7 Toren mit tollen Anspielen und herausragender Abwehrarbeit glänzte.

“Von dem 5-Tore-Polster, das wir uns in der ersten Hälfte durch ein paar schnelle Tore erabeiteteten, haben wir in der 2. Halbzeit sehr gut profitiert. Es kam mit Sicherheit ein Knackpunkt, dass mein Kollege auf die 5:1-Deckung umgestellt hat, aber auch da haben wir immer wieder gute Antworten gefunden. Hier muss man stellvertretend Lena Hoffmann nennen, die ein überragendes Spiel machte und immer wieder die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Ich freue mich riesig über die zwei Punkte, wir wissen diesen Sieg hier sehr zu schätzen und ich möchte sagen, dass wir damit in der 1. Liga angekommen sind”, so Hadzimuhamedovic weiter.

Am kommenden Wochenende pausiert der Ligabetrieb und die Sport-Union trifft im DHB-Pokal zuhause auf die HSG Bensheim-Auerbach, die in der 2. Liga im Moment mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze steht. Spielbeginn ist am Samstagabend um 18 Uhr in der Neckarsulmer Ballei.

HSG Blomberg-Lippe:
Monz (10 Paraden), Veith – da Sila Vieira (8/1), Rüffieux (2), Klaunig, Müller (2), Pavlovic (1), Pichlmeier (1), Gera (3), Großheim, Mitrovic (1), Stolle, Huber, Cardoso de Castro (3)

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenkovic, Herrmann (16/3), Rüttinger – Kalmbach, Hoffmann (7), Breitinger (4/1), Gerber (2), Fischer (3), Tissekker (1), Daniels (1), Ahlin (3), Ineichen, Vlahovic, Galinska, Vojtiskova

Siebenmeter: Blomberg 4/1 – Neckarsulm 1/1

Zeitstrafen: Blomberg 0 – Neckarsulm 6

Zuschauer: 783

Hinterlassen Sie einen Kommentar