Sport-Union erreicht nach starker Phase in der 2. Halbzeit die nächste Pokalrunde

Sport-Union erreicht nach starker Phase in der 2. Halbzeit die nächste Pokalrunde

DHB-Pokal Runde 2: Neckarsulmer Sport-Union – HSG Bensheim/Auerbach 28:23 (12:12) [sg]

Mit dem 28:23-Sieg über die HSG Bensheim/Auerbach erzielte die Sport-Union nach 60 kämpferischen Minuten verdient den Pflichterfolg in der zweiten Runde des DHB-Pokals. Vor allem aber in der ersten Hälfte waren zu viele Fehler im Spiel der NSU, die am Samstagabend verletzungsbedingt auf Emilia Galinska verzichten musste. In der zweiten Hälfte nutzten die Neckarsulmerinnen ein starke Phase, um deutlich in Führung zu gehen und verteidigten diese bis zum Schlusspfiff schließlich souverän.

Erstmals in dieser Saison startete der Neckarsulmer Trainer Emir Hadzimuhamedovic mit Mirjana Milenkovic im Tor sowie Selina Kalmbach auf Linksaußen und wollte so den zuletzt stark geforderten Stammkräften eine Pause geben. Die Sport-Union setzte sich durch Nives Ahlin schnell auf zwei Tore ab, doch bereits nach acht Minuten glichen die Flames, Tabellenführer der 2. Bundesliga, aus. Der Neckarsulmer Coach nahm nach drei weiteren torlosen Minuten seine erste Auszeit und wechselte erstmals. Bensheim war allerdings weiter im Vorwärtsgang und brachte sich durch drei schnelle Tore mit 5:8 in Führung. Aber Neckarsulm kämpfte sich trotz einer holprigen ersten Hälfte zurück und ließ die Flames nicht davon ziehen. Wie in der Liga spielte die NSU gegen Ende der ersten Hälfte mit zwei Kreisläuferinnen und konnte durch Seline Ineichen sogar noch vor der Pause auf 12:12 ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel kam die Sport-Union deutlich besser aus der Kabine und brachte weiterhin die zweite Kreisläuferin. Hannah Breitinger startete durch drei schnelle Tore in Überzahl den Neckarsulmer Zwischenspurt und so setzte sich die NSU durch einen 5:0-Lauf innerhalb von sieben Minuten spielentscheidend auf 19:13 ab. In der Abwehr wurde wie gewohnt zugepackt und die Angriffe wurden konsequent abgeschlossen.

Nach diesem Lauf der Neckarsulmerinnen versuchten die Flames angeführt von Sarah van Gulik erneut aufzuschließen, kamen aber auch durch eine zwischenzeitliche Manndeckung nicht mehr näher als drei Tore an Neckarsulm heran. Die Sport-Union hielt souverän gegen kämpfende Bensheimerinnen dagegen und Milana Vlahovic setzte nach 60 Minuten mit ihrem ersten Pflichtspieltreffer im NSU-Trikot den Schlusspunkt beim 28:23-Sieg.

„Die erste Halbzeit von uns war nicht gut und wir haben zu viele technische Fehler gemacht. Die zweite Halbzeit war dann aber in Ordnung und wir haben in der Abwehr auch viel besser verschoben. Jetzt freuen wir uns auf die Länderspielpause, in der wir etwas durchatmen können“, so NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic nach Spielende.

Durch diesen Sieg steht die NSU in der dritten Runde des DHB-Pokals, die noch am Abend in Buxtehude ausgelost wurde und Neckarsulm ein weiteres Heimspiel brachte. Am ersten November-Wochenende treffen die Unionerinnen in der heimischen Ballei auf den Ligakonkurrenten VfL Oldenburg, der sich deutlich beim Drittligisten TSV Nord Harrislee durchsetzte. In der nächsten Woche steht für die Bundesliga-Frauen nun die Länderspielpause und damit am Donnerstagabend um 19:30 Uhr das Testspiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft auf dem Programm.

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenkovic (3 Paraden), Herrmann (9), Rüttinger – Kalmbach, Hoffmann (3 Tore), Breitinger (7/5), Gerber, Fischer (1), Tissekker (3), Daniels (2), Ahlin (3/2), Ineichen (4), Vlahovic (1), Vojtiskova (4)

HSG Bensheim/Auerbach:
Bohneberg (6), Radke (4) – beste Torschützinnen: van Gulik (8), Sazdovski (6/4)

Siebenmeter: Neckarsulm 7/7 – Bensheim 4/4

Zeitstrafen: Neckarsulm 2 – Bensheim 1

Zuschauer: 320

Hinterlassen Sie einen Kommentar