Sport-Union erwartet in Bad Wildungen einen „heißen Kampf“

Sport-Union erwartet in Bad Wildungen einen „heißen Kampf“

Mit einem weiteren Sieg bei den Bad Wildungen Vipers kann die Neckarsulmer Sport-Union in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) den Hattrick perfekt machen. Beim Auswärtsspiel in der stimmungsvollen Ensehalle erwarten die Neckarsulmerinnen einen heißen Kampf um die nächsten Punkte. Mit einem Pluspunkt mehr stehen die Vipers in der Tabelle allerdings derzeit vor der Sport-Union und haben zuhause die Favoritenrolle inne.

Im Sommer blieb den Vipers der Großteil der Mannschaft erhalten und auch die beiden wichtigen Rückraumschützinnen Laura Vasilescu und Anouk Nieuwenweg, die Dreh- und Angelpunkt im Bad Wildunger Spiel sind, verlängerten ihren Vertrag. Dazu wurde der Kader mit sieben Neuzugängen, davon kamen vier Spielerinnen vom Aufsteiger HC Rödertal, nochmals deutlich verstärkt.
Bekannt sind die Vipers vor allem für eine bissige Defensive sowie individuell starke Spielerinnen. Bei der Niederlage im letzten Saisonspiel in Leverkusen stellten die Vipers bei nur 19 Gegentoren eine gute Abwehr, allerdings fand der Angriff bei der dritten Saisonniederlage zu selten ein Durchkommen gegen die gegnerische Defensive.

„Bad Wildungen ist eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison richtig guten Handball gespielt hat. Sie haben zwar schlecht begonnen, sich aber enorm gesteigert und dann für die aktuelle Saison nochmals verstärkt. Im Vergleich zu Bensheim und Nellingen ist das ein Gegner, der qualitativ ganz klar besser besetzt ist. Es wird in Bad Wildungen ein heißer Kampf, aber wir sind keinesfalls chancenlos. Wenn wir wieder wie zuletzt konsequent und diszipliniert im Angriff sind und auch eine stabile Abwehr stellen, kann für uns auch in Bad Wildungen etwas gehen.“, sagte NSU-Coach Emir Hadzimuhamedovic zur kommenden Partie.

Nach den beiden ersten Siegen der Saison können die Neckarsulmerinnen am Samstag mit Rückenwind in das nordhessische Bad Wildungen reisen. Melanie Herrmann wird der Sport-Union dabei aller Voraussicht nach aber weiterhin fehlen. Unter der Woche waren außerdem auch Selina Kalmbach, Maike Daniels und Ann-Cathrin Giegerich angeschlagen. Hinter ihnen sollte im letzten Spiel vor der WM-Pause allerdings kein Fragezeichen stehen.

Der Gegner im Portrait
HSG Bad Wildungen Vipers

Größte Erfolge: 1. Bundesliga

Heimspielstätte: Ense-Halle Bad Wildungen (Kapazität: 800 Zuschauer)

Neuzugänge: Sabine Heusdens (HL Buchholz 08-Rosengarten), Romy Bachmann (Frederica HK/DEN),  Sina Ritter (Buxtehuder SV), Anna Frankova, Anna-Maria Spielvogel, Lisa-Marie Preis, Isa-Sophie Rösike (alle HC Rödertal)

Aktuelle Platzierung: 8. Platz (5:7 Punkte)

Topscorer: Laura Vasilescu (35/15), Anouk Nieuwenweg (27/2)

Letzte Ergebnisse: 17:19 vs. Bayer Leverkusen, 25:20 vs. Frisch Auf Göppingen (DHB-Pokal), 27:27 vs. Borussia Dortmund

Hinterlassen Sie einen Kommentar