Sport-Union möchte sich mit einem Sieg beim TV Beyeröhde aus der 2. Liga verabschieden

Sport-Union möchte sich mit einem Sieg beim TV Beyeröhde aus der 2. Liga verabschieden

Am letzten Spieltag der erfolgreichen Zweitliga-Saison treffen die Neckarsulmer Bundesliga-Frauen auswärts auf die unbequeme Mannschaft vom TV Beyeröhde und möchte sich völlig ohne Druck mit einem Sieg aus der 2. Bundesliga verabschieden. Allgemein können sämtliche Teams in der Liga befreit aufspielen, da sämtliche Entscheidungen bereits gefällt sind: Neben der Sport-Union steigt Nellingen in das deutsche Oberhaus auf umd abgestiegen sind die SG 09 Kirchhof, die SG Mainz-Bretzenheim sowie aus finanziellen Gründen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern und die Füchse Berlin (1. Liga).

In der vergangenen Saison präsentierte sich der TV Beyeröhde als damaliger Aufsteiger direkt als ein sehr unangenehmer Gegner und nahm Neckarsulm durch zwei Siege unter anderem vier Punkte weg. In dieser Saison konnten die Unionerinnen vor heimischen Publikum dann durch einen souveränen 27:23-Sieg doch den Bann brechen und möchte die Bilanz gegen den TVB nun durch einen Auswärtssieg ausgleichen. Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg spielt der TVB eine solide Runde und steht einen Spieltag vor Saisonende mit 31:27 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz im Mittelfeld. Neben überraschenden Heimsiegen gegen Topmannschaften der Liga (u.a. gegen Nellingen und Halle-Neustadt), gab es vor allem auswärts gegen Kellerkinder wie Mainz-Bretzenheim oder auch Nürtingen realtiv deutliche Niederlagen. Zuletzt musste sich die Mannschaft von Trainerin Meike Nitsch in Zwickau und Haunstetten geschlagen geben und will im letzten Heimspiel natürlich wieder punkten, um den 7. Platz gegenüber dem TSV Haunstetten zu verteidigen.

Besonders auffallend ist, dass die Beyeröhder Offensive zwar zu den Top 5 der Liga gehört, die Defensive mit 812 Toren aber noch Steigerungspotenzial hat. Klares Aushängeschild im Kader des TVB sind die beiden Münch-Zwillinge Sandra und Mandy, die schon seit der Kindheit beim Club im Wuppertaler Stadtteil spielen. Vor allem Mandy Münch gilt als absolut treffsichere Rückraumschützin und gehört mit 157 Feldtoren (176 Tore zzgl. 7m-Treffer) zu den Top 3 hinter Verena Breidert und NSU-Schützin Alla Vojtiskova. Dahinter glänzen Zwillingsschwester Sandra Münch und Melina Fabisch aus dem rechten Rückraum mit weit über 100 Saisontoren. Die letztjährige Top-Torschützin Marieke Köhler war lange verletzt, konnte erst zu Beginn der Rückrunde in den Spielbetrieb eingreifen und erzielte seitdem im Schnitt starke 4,5 Tore pro Spiel. Außerdem profitiert Beyeröhde durch die Kooperation mit dem Bundesligisten Bayer Leverkusen, wodurch einige hoffnungsvolle Talente beim TVB Spielpraxis sammeln können.

Für Neckarsulm bedeutet das nicht nur der Abschied in die wohlverdiente Sommerpause, sondern auch der Abschied von der 2. Bundesliga. Derzeit hat die Sport-Union nicht nur den Meistertitel sicher, sondern stellt einen Spieltag vor Saisonende auch die beste Offensive (901 Tore) und Defensive (690 Gegentore) der Liga. Im letzten Saisonspiel will Neckarsulm nun auch in der Sporhalle Buschenburg in Wuppertal die ersten Punkte und geht gewarnt in das Aufeinandertreffen.
„Beyeröhde spielt sehr gerne Tempohandball und verfügt über eine gute 1. und 2. Welle sowie eine schnelle Mitte. In der Defensive spielen sie häufig mit verschiedenen Abwehrvarianten. Funktioniert die übliche 6:0-Abwehr nicht, überrascht Trainerin Meike Nitsch die Gegner auch gerne mit einer 5:1- oder Manndeckung.“, so Trainer Emir Hadzimuhamedovic. Verzichten musste Neckarsulm zuletzt auf Maike Daniels, die gegen Mainz-Bretzenheim und Nellingen von Svenja Kaufmann und Louisa Wolf stark vertreten wurde. Zusätzliche Unterstützung erhält die Sport-Union außerdem wieder von den Fans, die mit einem zusätzlichen Fanbus nach Wuppertal reisen und noch freie Plätze haben (Infos zur Abfahrt und der Anmeldung gibt es hier: http://bit.ly/1TcdIeo).

Hinterlassen Sie einen Kommentar