Sport-Union möchte sich mit einem Sieg von den heimischen Fans verabschieden

Sport-Union möchte sich mit einem Sieg von den heimischen Fans verabschieden

Im letzten Heimspiel der Saison wird die Neckarsulmer Sport-Union am Samstagabend um 18:00 Uhr gegen Bayer 04 Leverkusen noch einmal besonders motiviert sein, um gemeinsam mit den heimischen Fans nochmals einen Sieg feiern zu können. Außerdem werden neben Kapitänin Hannah Breitinger gleich fünf weitere Spielerinnen nach der Partie verabschiedet werden. Ein Punktgewinn gegen die Leverkusener Werkselfen könnte zum Abschied für alle Beteiligten deshalb kaum schöner sein.

Dabei wird es allerdings auch gegen die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf alles andere als einfach. Aktuell kämpft Leverkusen weiterhin um einen europäischen Startplatz und ist in der Rückrunde eines der erfolgreichsten Teams in der Handball Bundesliga Frauen. Lediglich zwei Spiele mussten die Werkselfen in der zweiten Saisonhälfte bislang abgeben und arbeiteten sich dadurch immer weiter in die obere Tabellenhälfte vor. Zuletzt gab es allerdings  einen Dämpfer im Kampf um Europa. Mit 27:31 musste sich der TSV nach vier Siegen in Folge zuhause überraschend dem VfL Oldenburg geschlagen geben. Auch wenn dabei die Offensive einen guten Tag erwischt hatte, bekam die Elfen-Defensive um Weltklasse-Torhüterin Katja Kramarczyk in diesem Spiel ungewöhnlich viele Gegentore. Allerdings mussten Leverkusen im Heimspiel neben der Langzeitverletzten Jennifer Rode zuletzt auch auf drei weitere Spielerinnen verzichten.

Leicht verbessert hat sich inzwischen die Personalsituation bei der Sport-Union. Mit Sina Namat kämpft sich aktuell eine Spielerin nach ersten Trainingseinheiten wieder zurück in den Spielbetrieb und wird dadurch auch am Wochenende im Kader stehen. Lena Hoffmann konnte vergangene Woche in Dortmund in der zweiten Hälfte mit Knieschmerzen nicht mehr spielen und wird auch in das letzte Heimspiel am Samstag angeschlagen gehen. „Lena hat weiterhin Schmerzen im Knie, war aber diese Woche im Training. Sie ist aber eine Kämpferin und wird auch gegen Leverkusen wieder auf die Zähne beißen.“, sagte NSU-Trainerin Tanja Logvin zum Einsatz von Hoffmann.

Im Hinspiel war die Sport-Union bereits lange auf Augenhöhe mit dem TSV und hatte bis Mitte der zweiten Hälfte gute Chancen auf einen Erfolg in der Leverkusener Ostermann-Arena. Im Rückspiel möchte Logvin die Werkselfen mit der Unterstützung der Neckarsulmer Fans nun definitiv länger ärgern: „Ich finde, Leverkusen hat eine junge, aber wirklich gute Mannschaft und wird auch gegen uns als Favorit in das Spiel gehen. Wir sind alle sehr motiviert und wollen uns von den Zuschauern mit einem guten Spiel verabschieden. Ich denke, dass wir Leverkusen durchaus Paroli bieten können und bin froh, dass wir mit Sina wieder eine Spielerin mehr im Kader haben. Ich erwarte kein schönes Spiel. Für mich ist es aber wichtig, dass die Mädels wie in den letzten drei Spielen wieder Spaß dabei haben und bis zum Ende kämpfen werden.“

Nach dem Spiel wird es für die Neckarsulmerinnen definitiv noch einmal emotional werden. Nach langer Zeit verabschieden sich mit Kapitänin Hannah Breitinger, Luisa Gerber und Alla Vojtiskova drei absolute Identifikationsfiguren der vergangenen Jahre von den Neckarsulmer Fans. Außerdem muss sich die Sport-Union nach nur einem Jahr bereits wieder von Ann-Cathrin Giegerich und Linda Mack verabschieden, die im vergangenen Sommer aus Bietigheim in das Unterland gewechselt sind.
Neben Trainerin Tanja Logvin wird die Partie gegen Leverkusen auch für Mia Møldrup das letzte Heimspiel im Trikot der NSU sein. Mitte Januar verstärkte die 27-jährige Dänin den Kader nach der Schwangerschaft von Vojtiskova im rechten Rückraum und ist derzeit verletzungsbedingt die einzige Linkshänderin in der Mannschaft. Da der Verein die Option im Vertrag gezogen hat, wird Møldrup die Sport-Union nach Saisonende allerdings wieder verlassen und eine neue Herausforderung in ihrer Karriere suchen. Mit Maike Daniels und Eigengewächs Svenja Kaufmann, deren Verträge im Sommer enden, laufen aktuell noch Gespräche für eine weitere Zusammenarbeit.

Der Gegner im Portrait
TSV Bayer 04 Leverkusen

Größte Erfolge: 12x Deutscher Meister, 9x DHB-Pokalsieger, 1x Challenge Cup Sieger

Heimspielstätte: Ostermann Arena (Kapazität: 3.500 Zuschauer)

Neuzugänge: Jill Meijer (SVG Celle), Marija Gedroit (Kisvardai KC/HUN), Franziska Mietzner, Elaine Rode (beide HC Leipzig)

Saisonziel: Qualifikation Europapokal

Aktuelle Platzierung: 6. Platz (27:17 Punkte)

Topscorer: Sally Potocki (92/42), Kim Berndt (68/24)

Letzte Ergebnisse: 27:31 vs. Oldenburg, 26:25 vs. Göppingen, 26:24 vs. Metzingen

Hinterlassen Sie einen Kommentar