Sport-Union nach gutem Beginn mit 28:18-Niederlage in Dortmund

Sport-Union nach gutem Beginn mit 28:18-Niederlage in Dortmund

Zu Beginn sah es für die Neckarsulmer Sport-Union beim Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund mit einer Zwei-Tore-Führung noch wirklich gut aus. Am Ende muss sich die NSU allerdings bereits nach der ersten Hälfte dem BVB in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) deutlich geschlagen geben. Die besten Torschützinnen waren dabei die Dortmunder Rechtsaußen und Neckarsulms Seline Ineichen mit jeweils fünf Treffern.

Zunächst war die Partie ausgeglichen und die Sport-Union auf Augenhöhe mit den Gastgeberinnen, die aktuell noch um die europäischen Startplätze kämpfen. Mit zwei Paraden hält Ann-Cathrin Giegerich, die am Samstag einen starken Tag erwischt hatte, ihre Farben von Beginn an im Spiel. Hannah Breitinger sowie Maike Daniels sorgen zweimal für die Neckarsulmer Führung, nach etwas weniger als zehn Minuten kann Mia Moldrup sogar erstmals auf 3:5 erhöhen. Die Dortmunder haben zu kämpfen, kommen Mitte der ersten Hälfte aber immer besser in die Partie. Obwohl sich die Sport-Union inzwischen mit einigen Unkonzentriertheiten bzw. technischen Fehlern im Angriff bestraft, ist das Spiel beim 8:7 nach 20 Minuten noch äußerst spannend. Danach ziehen die Gastgeberinnen allerdings mit großen Schritten davon. Mit einem 8:1-Lauf setzt sich der BVB, gespickt mit zahlreichen (ehemaligen) Nationalspielerinnen und der Weltklasse-Torfrau Clara Woltering, in den letzten zehn Minuten ab und sorgt noch vor der Pause für die Vorentscheidung.

Neckarsulm hat im Angriff mit der etwas offensiv ausgerichteten BVB-Defensive zu kämpfen und erzielt in der zweiten Hälfte erst nach mehr als sieben Minuten durch Seline Ineichen einen Treffer zum 19:9. Dazu muss Neckarsulm mit Lena Hoffmann neben den zahlreichen Verletzten nach dem Seitenwechsel aufgrund von Knieproblemen auf eine weitere Spielerin verzichten. Das Spiel ist zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen. Zwischenzeitlich führt Dortmund trotz einigen Paraden von NSU-Torhüterin Giegerich beim 26:14 mit zwölf Toren Unterschied, bis zum Spielende und dem 28:18-Endstand kämpfen sich die Neckarsulmerinnen allerdings noch einmal auf zehn Tore heran.

„Ich kann meiner Mannschaft heute keinen großen Vorwurf machen. Wir haben mit acht Spielerinnen gespielt, von denen auch noch welche angeschlagen sind. Wir konnten heute mit dem breiten Kader und der hohen Qualität von Dortmund nicht mithalten, weshalb der Sieg verdient an den BVB geht. Natürlich muss diese Niederlage heute ein Lernprozess für uns sein, aber die Mädels sind für den Endspurt sehr motiviert und wir möchten auf jeden Fall nochmal zwei Punkte holen.“, sagte NSU-Trainerin Tanja Logvin nach Spielende.

Am kommenden Wochenende kämpfen die Neckarsulmerinnen nämlich im letzten Heimspiel der Saison 2017/18 um Punkte. Um 18:00 Uhr empfängt die Sport-Union zum Saisonfinale den TSV Bayer 04 Leverkusen in der Neckarsulmer Ballei und möchte sich nach dem Spielende auch gebührend von den Spielerinnen verabschieden, die den Verein zum Saisonende verlassen werden.

Borussia Dortmund:
Ferenczi (3 Paraden), Woltering (13/1 Paraden) – Kramer (4 Tore), Grijseels (4), Weisheitel (2), C. Müller (1), A. Müller (2), Espinola Perez, Galinska (1), Stockschläder (2), van Kreij (2), Huber (5/1), Mansson (2), Emberovics (1), Bleckmann (2), Vaszari

Neckarsulmer Sport-Union:
Giegerich (16 Paraden), Gorelova, Brausch – Kalmbach, Hoffmann, Breitinger (1 Tor), Kaufmann (1), Daniels (4/2), Ineichen (5), Reimer (4/2), Molrdup (3)

Siebenmeter: BVB 4/4 – NSU 5/4

Zeitstrafen: BVB 1- NSU 4

Zuschauer: 350

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar