Sport-Union ringt Pumas nieder

Sport-Union ringt Pumas nieder

Württembergliga Männer: Neckarsulmer Sport-Union – TSV Schmiden 32:27 (14:12) [cs]

Nachdem man sich vor Wochenfrist gegen die Bundesliga-Reserve aus Bietigheim lange sehr schwer getan und das Hinspiel bei den Schmidener Pumas deutlich verloren hatte, sollte im Rückspiel in der gut besuchten Pichterichhalle alles besser werden.

Doch der Spielauftakt der Sport-Union war erneut behäbig. Durch drei Tore in den ersten beiden Spielminuten und ein enormes Tempo im Vorwärtsgang setzten die Gäste direkt ein Zeichen. Und auch zwei Tore von Felix Kazmeier sorgten nicht für Besserung. So griff Trainer Peter Baumann bereits nach etwas mehr als fünf Minuten und einem Spielstand von 2:5 zur Grünen Karte und nordete sein Team neu ein. Die Worte schienen einige Zeit zu brauchen um zu wirken, aber in der 14. Spielminute war es dann soweit: Felix Trumpp glich für die Blau-Weißen aus und Linksaußen Jan Schenk sorgte wenige Minuten später mit seinem 9:8 für die erste Führung. Trotz einer Hinausstellung setzte man zur Pause noch einen drauf und so wurden beim Spielstand von 14:12 die Seiten gewechselt.

Und die Männer aus der Motorenstadt kamen hellwach aus der Kabine. Begünstigt durch eine Zeitstrafe und einen immer stärker werdenden Andreas Maier erhöhten die Hausherren den Vorsprung innerhalb von drei Minuten auf 16:12. Dann war es an Torhüter Michael Bognar sich auszuzeichnen. Er parierte einen Strafwurf von Mirko Büchte und im Gegenzug legte Henning Tittel zum 17:12 nach. Als der bärenstarke Andreas Maier, der mit 11 Treffern erfolgreichster Werfer der Sport-Union war, nach 37 Minuten zum 20:14 und der ersten Sechs-Tore-Führung traf, war das die Vorentscheidung. Die darauffolgende Auszeit der Gäste und zwei Treffer in Folge sowie ein gehaltener Strafwurf egalisierte erneut Maier und als es beim Stande von 24:20 noch einmal eng zu werden drohte nahm Trumpp, der erneut der Dreh- und Angelpunkt der Neckarsulmer Abwehr war, das Heft auch im Angriff in die Hand und konterte diesen Treffer und auch den darauffolgenden direkt, sodass Peter Baumann beim Stand von 26:21 eine weitere Auszeit nehmen konnte, um sein Team noch einmal auf die letzten neun Spielminuten einzustellen. Hier konnten sich Maier und Benedict Baumann jeweils doppelt auszeichnen und am Ende stand ein zumindest in der zweiten Halbzeit nie gefährdetes 32:27 auf der Anzeigetafel.

„Auch wenn wir leider wieder ziemlich behäbig gestartet sind und Schmiden uns gerade in den ersten Minuten völlig überrannt hat, haben wir die Ruhe bewahrt und uns gesagt, dass das Spiel noch lange geht.“, zeigte sich Peter Baumann zumindest mit dem Einsatz seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben da jetzt die Abgeklärtheit, solche Spiele trotz schlechtem Beginn zu gewinnen.“ Auf die Frage nach einer möglichen BWOL-Relegation reagierte Baumann zurückhaltend.
„Wir haben nur drei Punkte Vorsprung auf Schwaikheim und müssen noch gegen Bittenfeld spielen, wo wir im Hinspiel ganz schlecht ausgesehen haben. Aber natürlich, mit einem Auge schauen wir da schon drauf.“, sagte der Trainer bei noch fünf verbliebenen Saisonspielen und fügte an: „Schade natürlich, dass uns zum Saisonende mit Felix Kazmeier unser Top-Torschütze verlässt und wenn man sieht, wie Andi Maier heute gespielt hat, tut auch dieser Abgang weh. Aber wir schauen jetzt erst einmal auf die nächsten Spiele und dann auf die möglichen Relegationsrunden.“

Bereits kommende Woche am Freitag reist die Baumann-Truppe zum abstiegsbedrohten TV Mundelsheim bevor man am 01. April die SG Leonberg-Eltingen in der Pichterichhalle empfängt.

NSU Neckarsulm: Michael Bognar (Tor), Lucas Lochbihler, Fabian Göppele (2), Andreas Maier (11/2), Benedict Baumann (2), Felix Trumpp (3), Felix Kazmeier (7/3), Jan Schenk (3), Benjamin Schreider (2), Henning Tittel (2), Felix Hofacker

Bester Werfer TSV Schmiden: Jan Hellerich (6)

Hinterlassen Sie einen Kommentar