Sport-Union sorgt für große Spannung für das Rückspiel

Sport-Union sorgt für große Spannung für das Rückspiel

1. Runde Aufstiegsrelegation Männer des HVW: TSV Zizishausen – Neckarsulmer Sport–Union 34:33 (15:19) [ab]

„Hätte man uns die knappe Niederlage vor dem Match in Zizishausen angeboten, wir hätten dies sofort unterschrieben. Nach dem Spielverlauf war es dann ein verschenkter Sieg.“Dies war unisono die Meinung der Neckarsulmer Spieler, Zuschauer und Trainer, nach dem ersten Relegationsspiel der beiden Württembergligazweiten am Samstagabend in der Nürtinger Theodor-Eisenlohrhalle.

Nur mit einem Auswechselspieler in Beni Baumann für den Angriff und dem angeschlagenen Felix Trumpp für die Defensive ausgestattet, begann die NSU hochkonzentriert und effektiv im Spielaufbau. Die Hausherren zeigten Schwächen bei Würfen aus der Distanz. Bis zum  4:7 in Minute 11  hatte der  frischbackene Torschützenkönig Felix Kazmeier schon fünfmal ins Schwarze getroffen. Mit maximalen Körpereinsatz kämpften sich die „Schnaken“ aus Zizishausen auf ein 9:9 heran. Im Stil einer Spitzenmannschaft hielt die NSU dagegen und holten sich durch eine feine Einzelleistung von Fabian Göppele die Führung in Minute 20 wieder zurück. Der lange Halbrechte hatte einen ganz starken Tag erwischt und bescherte den Einheimischen das eine oder andere deja vu Erlebnis.

Die Sport–Union hatte jetzt die stärkste Phase und baute ihren Vorsprung in Folge noch auf ein 19:15 bis zur Pause aus. Ganze 4 Fehlwürfe bis dahin sprachen Bände über den coolen Auftritt der Baumanntruppe beim Zweiten der Südstaffel.

Nach dem Wechsel setzen die „Schnaken“ weiter auf eine Sonderbewachung gegen die beiden Rückraumshooter Kazmeier und Göppele. Deren Mitspieler nutzten ihre Freiräume und Henning Tittel erzielte zweimal einen Vier-Tore-Vorsprung für die Gäste. Dieser wurde vehement bis zur Minute 49 verteidigt. Egal was Zizishausen im Angriff zeigte, die NSU hatte postwendend eine Antwort parat. Mittlerweile übernahm sogar die Fangemeinde der Unterländer auch akustisch das Zepter in der Halle. Die Zeichen standen auf einen klaren Auswärtssieg der Blauen.

Die letzten 5 Spielminuten waren dann ein weiteres Zeugnis dafür, wie hoch spannend und emotional Männerhandball in diesen Leistungsregionen sein kann. Ein Doppelschlag von Sebastian Appelrath brachte den TSV auf einen Treffer heran. Eine Zeitstrafe gegen ihn quittierte das Heimpublikum mit gellenden Pfiffen. Wieder gelang Felix Kazmeier das 31:33 bei noch 3 Minuten Restspielzeit. Kurz danach dann die entscheidenden Szenen des Spiels. Zunächst eine nicht nachvollziehbare Strafe gegen den Abwehrchef Felix Trumpp. Diesem folgte der junge Beni Baumann auf die Sünderbank. Julian Baum erzielte mit einem Siebenmeter der Gleichstand zum 33:33. Der Auszeit durch Peter Baumann folgte in doppelter Überzahl die erstmalige Führung im ganzen Spiel per Kontertor für die „Schnaken“. Ein fataler Wechselfehler von Beni Baumann wurde mit dessen Disqualifikation und erneuter Zeitstrafe geahndet. Trotz weitere Unterzahl hatte Henning Tittel noch die Großchance zum Ausgleich, dessen Wurf wurde kurz vor der Schlußsirene noch abgewehrt.

Als Fazit bleibt ein ganz starker Auftritt der NSU mit diesem reduzierten Mannschaftskader. Die knappe Niederlage lässt alle Chancen beim Rückspiel in der Ballei am Mittwochabend um 20:00 Uhr offen. Der TSV Zizishausen ist dabei ein gefährlicher Kontrahent, der seine Stärken im geschlossenen Auftreten hat und von großen Kampf lebt.

Es spielten für die NSU:
Michael Bognar und Max Kerner (n.e.) im Tor – Clemens Borchardt (3), Lucas Lochbihler (1), Fabian Göppele (7), Benedikt Baumann (2), Felix Trumpp, Kevin Weippert (n.e.), Felix Kazmeier (14/5), Jan Schenk (2), Henning Tittel (4), Maurice Nikolai (n.e.)

Siebenmeter: NSU: 5/5 – TSV: 4/2

Zeitstrafen:   NSU: 7 – TSV: 4

Zuschauer: 400

Hinterlassen Sie einen Kommentar