Sport-Union steht bei weitester Auswärtsfahrt zum Buxtehuder SV vor großer Hürde

Sport-Union steht bei weitester Auswärtsfahrt zum Buxtehuder SV vor großer Hürde

Schon früh in der Saison steht für die Sport-Union die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Bereits am Freitagmittag macht sich die Neckarsulmer Mannschaft auf den Weg nach Soltau, um am Samstag gut vorbereitet in das äußerst schwere Spiel beim Buxtehuder SV zu starten.

„Über die Favoritenrolle in den nächsten zwei Spielen gegen Buxtehude und den THC müssen wir uns ganz sicher keine Gedanken machen und können wieder befreiter aufspielen. Buxtehude spielt seit Jahren konstant auf hohem Niveau und hat einen hervorragenden Kader. Für mich gehören Sie mit Sicherheit zu den fünf besten Mannschaften in Deutschland.“, blickt NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic auf das kommende Auswärtsspiel voraus.

Der BSV, mit Sicherheit eine der traditionsreichsten Mannschaften in der HBF, hatte in diesem Jahr ein schweres Auftaktprogramm und steht im Moment ähnlich wie die Sport-Union mit 4:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Am ersten Spieltag setzte sich die Mannschaft von Dirk Leun zuhause nach einer guten ersten Hälfte gegen den VfL Oldenburg durch und konnte eine Woche später das Auswärtsspiel beim Aufsteiger Nellingen deutlich gewinnen. Gegen Leipzig und Metzingen musste sich der BSV dann zwar geschlagen geben, konnte aber durch einen starken Auftritt die Leipzigerinnen im DHB-Pokal-Achtelfinale schlagen.

Neun Abgängen stehen bei Buxtehude in dieser Saison sieben Neuzugänge gegenüber und dabei wurde zum Beispiel der Kreis komplett neu besetzt. Aber Leun verfügt auch in diesem Jahr wieder über einen sehr ausgeglichenen und starken Kader, in dem vor allem das große deutsche Talent Emily Bölk hervor sticht. Die 18-jährige Rückraumschützin, die übrigens auch in Buxtehude geboren ist, wurde unter anderem als beste Nachwuchsspielerin Deutschlands ausgezeichnet, debütierte 2016 in der deutschen Nationalmannschaft und ist auch in den bisherigen Spielen die Topscorerin beim BSV.

Mit Maike Schirmer und Lone Fischer stehen neben Bölk zwei weitere deutsche Nationalspielerinnen im Buxtehuder Kader, die auf den Außenpositionen wirbeln. Trotz dem Ausfall von der eigentlichen Stammtorhüterin Antje Lenz hatte Buxtehude in den ersten Spielen auf der Torhüterposition keinerlei Probleme, da sich Julia Gronemann in bestechender Form präsentierte. Im Heimspiel gegen die Sport-Union kommt nun auch Kapitänin Antje Lenz wieder zurück.

Bei der NSU muss auch am kommenden Wochenende weiterhin auf Torhüterin Melanie Herrmann verzichtet werden. Die österreichische Nationalspielerin ist nach wie vor krank und wird die lange Reise nach Buxtehude nicht antreten. NSU-Trainer Hadzimuhamedovic hofft, dass sie am kommenden Mittwoch gegen den Thüringer HC wieder auflaufen kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar