Sport-Union tritt beim heimstarken BVB an

Sport-Union tritt beim heimstarken BVB an

Beide Mannschaften haben in dieser Saison bereits unterschiedliche Gesichter gezeigt. Im Hinspiel ärgerte Neckarsulm den kommenden Gegner Borussia Dortmund lange und erst gegen Ende des Spiels setzte sich die individuelle Klasse des BVB um Torhüterin Clara Woltering gegen die NSU durch. Am kommenden Samstag tritt die Sport-Union nun bei den heimstarken Borussinnen an.

Auch Dortmund zeigte in dieser Saison immer wieder zwei unterschiedliche Gesichter, ist vor allem aber zuhause eine Macht. Denn in der heimischen Sporthalle Wellinghofen musste die Borussia lediglich fünf Punkte abgeben. Allerdings zeigte die Mannschaft von Trainerin Ildiko Barna aber auch immer wieder schwache Auftritte wie bei den überraschend deutlichen Niederlagen in Göppingen und Nellingen. In der Tabelle steht Dortmund dadurch mit 21:19 Punkten im Moment im oberen Mittelfeld und hat bisher mit 482 Gegentoren die zweitbeste Defensive. Einen großen Anteil daran hat auch das starke Dortmunder Torhütergespann. Personell hat sich der BVB im Sommer unter anderem mit Topscorerin Svenja Huber verstärkt und hat einen stark besetzten Kader mit einigen Nationalspielerinnen. Während Nadja Mansson (geb. Nadgornaja) dem BVB in der bisherigen Saison durch ihr bereits geborenes Kind im Rückraum fehlt, feierte Carolin Schmele am letzten Wochenende in Leipzig ihr Comeback und verstärkt den guten Rückraum weiter. Am Kreis kann sich Dortmund auf Anne Müller verlassen, die mit 58 Toren zu den besten Kreisläuferinnen der Liga gehört.

Schlechte Erinnerung an die Dortmunder Halle hat Neckarsulm vor dem Auswärtsspiel auf keinen Fall, denn beim letzten Aufeinandertreffen in Dortmund setzte sich die Sport-Union, damals noch in der 2. Liga, überraschend beim Aufsteiger durch. Aktuell kann die NSU solch eine Überraschung gut gebrauchen, nachdem gegen Celle nur ein Punkt auf das Neckarsulmer Konto dazu kam. Beim Gastspiel in Dortmund wird allerdings eine bessere Chancenverwertung als zuletzt benötigt, um gegen die BVB-Abwehr auf Augenhöhe zu sein. Dass die Neckarsulmerinnen solch eine Leistung abrufen können, zeigten sie zum Beispiel beim letzten Auswärtsspiel in Thüringen.

„Am Samstag fahren wir nach Dortmund zu einem Gegner, der in dieser Saison häufig zwei Gesichter gezeigt hat, allerdings zuhause deutlich stärker ist. Wir werden beim BVB wieder mächtig Gas geben und versuchen, vielleicht auch dort etwas mitnehmen zu können. Die Mädels trainieren weiterhin richtig gut und sind heiß auf das Spiel. Wir kämpfen für die Bundesliga und haben uns vorgenommen, mit dieser Einstellung in das Spiel in Dortmund zu gehen!“, blickt NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic auf das kommende Spiel gegen Borussia Dortmund voraus. Mit Rechtsaußen Milana Vlahovic fällt dabei wahrscheinlich eine Linkshänderin aus. Ein Einsatz von Nives Ahlin ist nach wie vor fraglich, da sie seit Wochen mit Schulterproblemen zu kämpfen hat und nicht schmerzfrei werfen kann. Seline Ineichen, die trotz Schmerzen an der Wade gegen Celle auf die Zähne biss, trainierte wieder schmerzfrei und steht für das Auswärtsspiel zur Verfügung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar