Sport-Union verliert Derby gegen Göppingen nach enttäuschender zweiten Hälfte

Sport-Union verliert Derby gegen Göppingen nach enttäuschender zweiten Hälfte

HBF: Frisch Auf Göppingen – Neckarsulme Sport-Union 31:25 (14:15) [sg]

Nur vier Tage nach dem überraschenden Heimerfolg der Sport-Union gegen Leipzig ging die Reise für die NSU zum schweren Derby bei Frisch Auf Göppingen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte lassen die Neckarsulmer Bundesliga-Frauen in Hälfte zwei dann aber zu viele Chancen liegen und müssen sich den Frisch Auf Frauen am Ende mit 31:25 geschlagen geben.

Nicht ein einziges Mal konnten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit die Führung übernehmen, Neckarsulm konnte sich aber nie weiter als zwei Tore absetzen. Durch einen Doppelschlag von Lena Hoffmann ging die Sport-Union schnell mit 1:3 in der EWS Arena in Führung, doch gegen die extrem offensive Abwehr der Frisch Auf Frauen tat sich die Neckarsulmer Offensive schwer und musste nach 16 Minuten den 7:7-Ausgleich durch Anja Brugger hin nehmen.

NSU-Coach Emir Hadzimuhamedovic nahm daraufhin seine erste Auszeit und nur kurze Zeit später erhöhten Hannah Breitinger und Nives Ahlin mit einem Doppelschlag auf 7:9. Die Unionerinnen versuchten nun mit zwei Kreisläuferinnen besser durch die offensive Göppinger Abwehr zu kommen, konnten aber nicht weiter erhöhen und gingen schließlich mit einer knappen 14:15-Führung in die Kabine.

Nach der Pause erwischte Göppingen den deutlich besseren Start und drehte das Spiel durch Prudence Kinlend erstmals. Erneut nahm Hadzimuhamuhamedovic eine Auszeit, um den Lauf der Gastgeberinnen zu stoppen. Wie gegen Leipzig versuchte die NSU mit dem siebten Feldspieler die Überzahlsituation zu nutzen und somit den Anschluss zu schaffen. Doch was am Mittwochabend noch perfekt funktionierte, wollte am Sonntag in Göppingen nicht klappen. Frisch Auf setzte sich in den folgenden Minuten immer weiter ab und lag plötzlich deutlich mit 23:18 in Führung. Mit einer weiteren Auszeit versuchte die Sport-Union zurück zu kommen, aber das Comeback gelang nicht mehr. Bis auf drei Tore konnte die NSU noch einmal verkürzen, doch beim Stand von 27:24 zwei Minuten vor Ende konnte Michaela Hrbkova erneut vom 7m-Strich verwandeln und besiegelte die Niederlage.

„Wir konnten Göppingen heute leider nicht das aufzwingen, was wir uns vorgenommen haben. Unser schnelles Spiel und die bewegliche, zuverlässige Abwehr hat heute leider nicht funktioniert. In der Halbzeit haben wir uns natürlich etwas ganz anderes vorgestellt, wollten ein anderes Gesicht zeigen und wollten da hin gehen, wo es weh tut und unangenehm wird. Die Mädels wollten und es lag mit Sicherheit nicht an unserem Willen aber wir hatten heute mit Sicherheit ein paar Problemchen mit der Einstellung und auch mit der Cleverness. Das hat letztendlich dazu beigetragen, dass Frisch Auf dieses Spiel verdient gewinnt.“, so Hadzimuhamedovic zur Derby-Niederlage.

Vor der Saison wären wahrscheinlich alle zufrieden gewesen, wenn nach zwei Spieltagen 2:2 Punkte auf dem Neckarsulmer stehen. Trotzdem wäre im ersten Auswärtsspiel der Saison mit Sicherheit mehr drin gewesen. Nächsten Samstag geht die Reise der Neckarsulmerinnen nun zur HSG Blomberg-Lippe, bei der man bereits im Januar im DHB-Pokal gastierte. Und auch hier erwartet Hadzimuhamedovic ein schweres Spiel: „Wir werden uns weiter von Spiel zu Spiel vorbereiten. Aber in Blomberg hängen die Trauben sehr hoch. Dort zu gewinnen wird sehr schwer und die werden nach zwei Niederlagen gegen Metzingen und Leipzig super heiß sein. Wir haben dort nichts zu verlieren und werden uns auch in Blomberg wieder mächtig rein hängen.“

Frisch Auf Göppingen:
Zimmermann (1 Tor, 6 Paraden), Lengyel (5 Paraden) – Brugger (2), Strujis (3), Adamkova (2), Schindler (1), Kinlend (7), Hrbkova (11/5), Gruberinic (4), Krhlikar

Neckarsulmer Sport-Union:
Milenkovic (1 Siebenmeter), Herrmann (10), Rüttinger – Kalmbach, Hoffmann (6), Breitinger (6/2), Fischer (3), Tissekker, Daniels (2), Ahlin (4/3), Ineichen, Vlahovic, Galinska (1), Vojtiskova (2)

Siebenmeter: Göppingen 7/5 – Neckarsulm 6/5

Zeitstrafen: Göppingen 0 – Neckarsulm 2

Zuschauer: 1130

Foto: © Groundshots (http://www.groundshots.de)

 

Ein Kommentar

  1. P.Arnold 20. September 2016 um 10:13 Uhr- Antworten

    Es war schwer das wuste man und eine frage steht im raum warum wurde alla nicht dfrüher ausgewechselt sonst ein ass im spiel aber sie hatte einen rabenschwarzen tag erwischt leider aber so ist der sport und alternative wäre doch gewesen Tisseker wieder einzusetzen in der 2ten halbzeit schade eigentlich aber sonst ist es eine tolle truppe man sieht sie kämpfen füreinander nicht gegeneinander mädels weiter so

Hinterlassen Sie einen Kommentar Antworten abbrechen