Sport-Union wird dank starker Abwehrarbeit Zweiter beim Lotto-Cup 2016

Sport-Union wird dank starker Abwehrarbeit Zweiter beim Lotto-Cup 2016

Nach einem souveränen ersten Tag mit vier Siegen gegen Zug, Gröbenzell, Trier und Herrenberg traf die Sport-Union am Sonntag im Viertelfinale auf den ehemaligen Liga-Konkurrenten FSG Mainz 05/Budenheim. Dabei setzte sich die Sport-Union nach fünf Minuten durch einen Doppelschlag von Lena Hoffmann erstmals auf zwei Tore ab und baute diesen Vorsprung in den nächsten Minuten auf 8:3 aus. Die Dynamites aus Mainz kämpften weiter stark dagegen und konnten bis zur 24. Minute nochmals auf 9:7 verkürzen. Näher kamen die Mainzerinnen dann allerdings nicht mehr und die NSU setzte sich am Ende verdient mit 11:8 durch.

Im Halbfinale gab es dann den ersten richtigen Härtetest für die Unionerinnen. Gegen Bayer 04 Leverkusen spielte die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic erstmals an diesem Wochenende unter extremen Bedingungen gegen einen künftigen Ligakonkurrenten. Von Beginn an begegnete sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und Neckarsulm bereitete den Leverkusener Werkselfen vor allem durch eine starke Abwehrarbeit immer wieder Probleme. In der 26. Minute setzte sich die NSU dann aber durch Isi Tissekker auf zwei Tore ab und gab diesen Vorsprung auch gegen die nun offensive Bayer-Abwehr nicht mehr her. Mit 12:10 behielt Neckarsulm schließlich die Oberhand und stand damit nach dem Titelgewinn 2015 erneut im Finale.

Dort kam es dann allerdings zum Duell mit dem Turnierfavoriten TuS Metzingen, gegen die Neckarsulm sich in der Vorbereitung bereits zweimal geschlagen geben musste. Bis zum Finale setzte sich der Vizemeister in jedem Spiel deutlich gegen die Konkurrenten durch, setzte sich auch im Endspiel schnell ab und gewann schließlich mit 18:10 zum ersten Mal den Lotto-Cup.

Die Sport-Union belegt damit nach zwei anstrengenden Tagen und sieben Spielen einen guten zweiten Platz und bestreitet nun am kommenden Freitag das erste Pflichtspiel im DHB-Pokal gegen die TG Nürtingen. Einen Tag später steht dann das letzte Spiel in der Vorbereitung auf dem Programm. In Boulay trifft die Sport-Union erstmals auf den französischen Serienmeister und Champions League-Teilnehmer HB Metz.

Viertelfinale: NSU – FSG Mainz 05/Budenheim 11:8
Herrmann (6 Paraden) – Hoffmann (3 Tore), Breitinger (3/1), Kalmbach (1), Fischer (1), Ahlin (1), Ineichen (1), Vojtiskova (1)

Halbfinale: NSU – Bayer 04 Leverkusen 12:10
Milenkovic (4), Herrmann (3) – Hoffmann (5), Breitinger (3/2), Daniels (2), Tissekker (1), Ineichen (1)

Finale: NSU – TusSies Metzingen 10:18
NSU: Milenkovic (1), Herrmann (3) – Breitinger (2), Ahlin (2), Galinska (2), Hoffmann (1), Tissekker (1), Daniels (1), Ineichen (1)
TusSies: Obein, Jankovic – Loerper (6/4), Weigel (3), Behnke (2), Beddies (2), Karlsson (1), Loseth (1), Michielsen (1), Vollebregt (1), Szekerczes (1)

14067580_1814884465407932_8686589040694389668_n 14067606_1814884518741260_3799979425252407384_n

Ein Kommentar

  1. Stefan Schweizer 29. August 2016 um 10:38 Uhr- Antworten

    SUUUUUUUPPPERR Leistung vor allem in der Abwehr im Halbfinale.
    Ihr habt Euren Fans zwei tolle Tage in Ludwigsburg geboten.

    Danke dafür! Und weiter soooooooooooo.

    Stefan aus Esslingen

Hinterlassen Sie einen Kommentar