Sport-Union wird für starke Leistung im Spitzenspiel nicht belohnt

Sport-Union wird für starke Leistung im Spitzenspiel nicht belohnt

Württembergliga Männer: NSU Neckarsulm – SV Remshalden 26:30 (13:15) [cs]

Es war alles angerichtet an diesem Samstagabend für das Spitzenspiel der Württembergliga. Zweiter gegen Erster, Sport-Union gegen Sportvereinigung, Neckarsulm gegen Remshalden. Dieses Spiel hätte mit Sicherheit den Platz in der Ballei verdient gehabt, so machten die zahlreichen Fans beider Lager aber ordentlich Stimmung in der Pichterichhalle und peitschten ihre Mannschaft über die kompletten 60 Minuten nach vorne.

Bereits nach einer halben Minute gingen die Hausherren durch Fabian Göppele in Führung. Der machte sein vielleicht bestes Saisonspiel und zog die Mannschaft mit seinen insgesamt acht Treffern immer wieder mit. Im Gegenzug packte die Abwehr vor Schlussmann Max Kerner ordentlich zu und konnte den Ball gewinnen. Der direkt eingeleitete Gegenstoß von Benjamin Schreider fand seinen Weg leider nicht ins Tor und so konnten die Gäste in der dritten Minute durch ihren besten Werfer Marian Rascher ausgleichen.

In der Folge entwickelte sich ein enges und umkämpftes aber stets faires Topspiel, in dem die Führung regelmäßig wechselte. Als die Gäste nach neun gespielten Minuten zum ersten Mal mit zwei Treffern in Front lagen war es an Felix Kazmeier, der von den Remshaldern an diesem Abend gut unter Kontrolle gebracht werden konnte und nur zu zwei Feldtoren kam, und erneut Göppele den Ausgleich wiederherzustellen.

Nach 22 Minuten bat der Remshalder Trainer Alexander Schurr zum Gespräch. Benjamin Schreider hatte Sekunden zuvor den ersten Zwei-Tore-Vorsprung für die Baumann-Truppe und das sogar in Unterzahl erzielt. Dieser war beim 11:11 zwei Minuten später bereits egalisiert und bis zur Halbzeit konnten sich die Gäste erneut auf zwei Tore absetzen. So wurden beim Stand von 13:15 die Seiten gewechselt.

Neckarsulm begann den zweiten Spielabschnitt durch eine fragwürdige Zeitstrafe gegen Felix Trumpp kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit in Unterzahl. Trotzdem verkürzte Fabian Göppele direkt nach Wiederanpfiff und sorgte nach einem weiteren Tor der Gäste fünf Minuten später mit einem Doppelschlag für den Ausgleich.
Wenn man der Neckarsulmer Mannschaft an diesem Abend etwas vorwerfen konnte, dann der etwas zu ungenaue Abschluss. Nach dem 18:17 durch Henning Tittel waren mehrere Fehlwürfe der Sport-Union dafür verantwortlich, dass sich die Gäste beim 19:23 trotz pariertem Strafwurf von Alexander Bartelmann mit vier Toren in Führung setzten. Hiervon erholten sich die Hausherren trotz weiterhin aufopferungsvollem Kampf nicht mehr. Zwar konnte man durch Jan Schenk in der 52. Minute noch einmal auf 23:25 verkürzen, die anschließende Auszeit des Tabellenführers zeigte aber seine Wirkung.

Fünf Tore in Folge bis zur 58. Minute, angeführt vom angeschlagenen Hendrik Wiesner sorgten für die endgültige Entscheidung. Umso höher anzurechnen ist es der Neckarsulmer Mannschaft, dass man auch in den letzten etwas mehr als zwei Minuten nicht aufgab und durch Treffer von Göppele, Trumpp und Schenk das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend noch etwas enger gestalten konnte.
Durch den Sieg steht Remshalden nun mit 8 Minuspunkten weniger als die Verfolger an der Tabellenspitze und kann so wohl bereits für die BWOL planen.

Für die Sport-Union geht es in zwei Wochen am Sonntag, den 19.02. mit dem nächsten Kracher weiter. Um 17:00 Uhr empfängt das Team von Peter Baumann den minuspunktgleichen Rivalen aus Oberstenfeld, dann in der Ballei. Hoffentlich mit einer ähnlich guten Stimmung in der Halle und dem besseren Ende auf Seiten der Hausherren.

NSU Neckarsulm: Maximilian Kerner, Alexander Bartelmann (beide Tor) – Fabian Göppele (8), Andreas Maier (1), Benedict Baumann, Felix Trumpp (3), Felix Kazmeier (3/1), Jan Schenk (2), Moritz Kerner, Benjamin Schreider (5), Henning Tittel (3), Felix Hofacker (1).

Beste Werfer SV Remshalden: Marian Rascher (8/2), Hendrik Wiesner (6)

Hinterlassen Sie einen Kommentar